aqua
hubstuetzen

Wann tauscht ihr die Aufbaubatterien aus?


fulli1 am 20 Mär 2019 15:03:20

Moin!
Einerseits möchte man nichts noch Brauchbares wegwerfen und für teures Geld neu anschaffen, andererseits möchte man aber auch nicht in Dunkelheit und Kälte sitzen (ist mir letztens passiert).
Daraufhin habe ich auf Anraten von Franz (hier im Forum, ihm sei Dank!) eine Batterie mal überprüft:
55W-Birne über Stunden brennen lassen. Batterie ist eine 6 Jahre alte Exide Gel ES 900 (80Ah), verfolgt habe ich die Werte über die App vom Victron BMV-712.
Hier die Ergebnisse:

und eine Grafik:

Bei 12V habe ich abgebrochen; aber wann ist eine Batterie eigentlich 'leer'? In jeder Tabelle findet man andere Werte.
Ist diese Batterie noch brauchbar, oder ist es besser, sie zu erneuern?
Gruß Volker

Lagerfeld am 20 Mär 2019 15:17:54

An der ungarisch-rumän. Grenze, wo ich geschlafen habe, wollte ich morgens den Motor starten u. nichts ging. Also: Zeit, die Batterie war genau 8 J. alt, zu wechseln. Anschleppen lassen von einem hilfsbereiten VW-Busfahrer, über die Grenze nach RO gedüst, dort in eine Werkstatt, nach 40 min hatte das Mobil eine nagelneue Varta-90 AH-Batterie unter der Haube, Preis incl Montage + Entsorgung Altbatt.: 140 €.- Das zur Antwort auf die TE-Frage.

mv4 am 20 Mär 2019 15:23:50

fulli1 hat geschrieben:Moin!

Ist diese Batterie noch brauchbar, oder ist es besser, sie zu erneuern?
Gruß Volker


Der Accu ist zwar noch nicht ganz tot...aber dauert nicht mehr lange...du kannst dich nach Ersatz umsehen

janosch111 am 20 Mär 2019 15:30:55

Laut dieser (etwas älteren) Infobroschüre von Exide --> Link (siehe Seite 14) ist der Akku bei 12 V Ruhespannung bei 0 % Kapazität angekommen.
Die Ruhespannung nach Deinem Experiment hattest Du uns nicht verraten.

null550 am 20 Mär 2019 15:31:26

Ich habe kürzlich meine beiden 7,5 Jahre alten AGM 95 Ah getauscht, nachdem ein Kapazitätstest nur noch 29 bzw. 25 % ergeben hat. Die hätte ich mit Solar und Zusatzlithium sicher bis zum Winter noch nutzen können, aber warum den Ballast noch rumfahren. Ich bekam ein sehr günstiges Angebot für 1 x 100 Ah Blei nass, mit der ich jetzt die beiden AGMs ersetzt habe.
Für die AGMs habe ich auf dem Recyclinghof noch 24 € erhalten (440€/t), so dass mich der Austausch noch 75 € gekostet hat. Für mich eine gute Entscheidung zum Wechsel, ich muss aber betonen, dass ich eben diese Lithiumerweiterung habe, die den größten Teil der Batteriearbeit übernimmt.

rkopka am 20 Mär 2019 15:32:11

fulli1 hat geschrieben:Einerseits möchte man nichts noch Brauchbares wegwerfen und für teures Geld neu anschaffen, andererseits möchte man aber auch nicht in Dunkelheit und Kälte sitzen (ist mir letztens passiert).
...
Ist diese Batterie noch brauchbar, oder ist es besser, sie zu erneuern?

Wenn man die Werte sieht, ist sie ziemlich fertig. Die Werte entsprechen ungefähr meiner Batterie, die ich letztes Jahr getauscht habe.
Es kommt drauf an, was du mit dem Womo machst. Wenn du die Batterien so ausgesucht hast, daß sie passen, d.h. nicht viel mehr als deine Bedürfnisse erfüllen, wird dir nichts anderes übrig bleiben. Wenn du sagst, du stehst sowieso meist am CP, mal eine Nacht zwischendurch frei ohne große Verbraucher (Kaffeemaschine) nur mit Licht und dem nötigsten (keine Heizung), dann kannst du damit sicher noch etwas weitermachen. Die letzte Variante hatte ich noch beim alten Womo und bin mit einer schlechteren Batterie einige Jahre lang gefahren. Heute ginge das nicht mehr (anderes Reiseverhalten).

RK

fulli1 am 20 Mär 2019 15:51:12

Vielen Dank, das erleichtert die Entscheidung!
Der Link von janosch111 zur 'etwas älteren Infobroschüre' passt doch hervorragend zu meinem 'etwas älteren WoMo'!
Da wird mal eindeutig 'Ruhespannung' mit den passenden Werten definiert!
Gruß Volker

AndreasS am 20 Mär 2019 15:52:48

Lieber Herr Lagerfeld,
wenn die Aufbaubatterie (und um die geht es ja im Beitrag) nachts bei minus fünf Grad in der Pampa ausfällt und Deine Tochter friert würdest Du das nicht ganz so pragmatisch sehen...

Lagerfeld am 20 Mär 2019 18:22:33

Ja, Andreas, hab' noch mal zurückgestrollt, hast recht, Aufbaubatt., hatte ich überlesen.-
Ja, ne, mit der Tochter bei klirrender Kälte, das kann mir (leider) nicht passieren, hab' keine Kinder.
Trotzdem meine Meinung: Auf Verdacht tausche ich keine Batterien, mit der Starterbatt. an der Grenze in SO-Europa brauchte ich 2 Std bis eine neue eingebaut war, u. meine 3 Aufbaubatt. werden jetzt 9 Jahre alt, trotzdem packe ich mir keine auf Verdacht auf die Seite; wenn sie hinüber sind, kommen neue rein.
Gruß vom Karl L.

Tinduck am 20 Mär 2019 18:31:19

Unsere olle Blei/Säure haben wir getauscht, als sie platt war und nur noch ein paar Amperminütchen abgeben wollte, obwohl auf 12,8 Volt geladen (Ruhespannung). Sie brach nach 5 Minuten LED-Beleuchtung bis zur Notabschaltung ein (10,5 Volt). Das Wochenende haben wir dann mal auf Stellplätzen mit Landstrom verbracht. Zwei Wochen vorhwr war gefühlt noch alles gut...

Batterien gibts in jedem Supermarkt, notfalls mal eine Nacht am Landstrom stehen hat noch niemanden umgebracht, oder? Dann irgend eine Billigbatterie rein für den Urlaub und durch was vernünftiges ersetzen, wenn Zeit ist. Bei einer Wochenendtour noch weniger ein Problem.

Und ja, ich hab auch Kinder, sogar drei. Sehe das Problem nicht, solange die Starterbatterie noch tut und man so eine neue Batterie besorgen und/oder zum Landstromanschluss fahren kann.

bis denn,

Uwe

Lagerfeld am 20 Mär 2019 18:44:02

Tinduck hat geschrieben: Das Wochenende haben wir dann mal auf Stellplätzen mit Landstrom verbracht.

Mit den SP mit Strom haste Glück - ich war in Nordafrika, als die Aufbaubatt. die LED-Lampen kurz aufleuchten ließen, dann war Daddeldu ...
Habe dann im Bett mit der Taschenlampe gelesen - geht auch mal. SP mit Strom war nicht vorhanden, absolut fast keine Infrastruktur.
Gruß vom Karl L.

ulko38 am 20 Mär 2019 20:32:33

Hi Volker,
Ich hatte 2x 90Ah Exide Gel 8 Jahre in Gebrauch. In den Jahren habe ich immer versucht, dass bei 11,8 V das Ladegerät eingeschaltet wurde. Ausgetauscht habe ich diese dann, weil ich nur noch 2 komplette Tage ohne ans 240 V Netz zu müssen, stehen konnte.
Entschieden habe ich mich für eine 110 Amp. Bleikristall-Batterie.
Grüße Ulrich

fulli1 am 20 Mär 2019 22:19:46

Hallo Ulrich,
danke für den Tipp, aber der Platz unter dem Ducatositz ist begrenzt, deshalb ziehe ich momentan 2 Lösungen in Betracht:
1. Austausch der beiden ES900, Kosten ca. 320.-, und auf der 'bewährten' Seite.
2. 100Ah Li, Kosten mit div. Umbauten weit über 1000.-, Probleme bei Kälte, Aussicht auf neue, bessere Modelle.
Tendenz geht zu 1.
Gruß Volker

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Batteriekasten außen Sicherung???
Ladetechnik ausreichend für Batteriekapazitätserweiterung?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt