Dometic
anhaengerkupplung

GPS Sat Empfang im Alkovenmobil


dejerry am 13 Jan 2020 16:35:33

Hallo Leute,

Ich habe seit letzter Woche meinen LMC Breezer mit einem Alpine X902 aufgewertet.
Hab recht lange mit meinem Gewissen und meinem Geldbeutel gerungen, mich dann jedoch dafür entschieden ;)

Eigentlich ein tolles Teil, Rückfahrkamera des Breezers liess sich mit Adapter problemlos anschliessen.

Bei der ersten Ausfahrt haben wir dann gleich das Navi getestet ....
Leider war die Begeisterung dabei nicht sehr gross :-/

Auf der Autobahn war noch alles ok, als wir jedoch in kleinere Ortschaften gekommen sind hat uns das Navi des öfteren falsch geortet!!
Manchmal lagen mehrere Kilometer! zwichen unserem tatsächlichen Standort und dem Agezeigten. Dann waren wir plötzlich wieder auf der richtigen Strecke unterwegs, ging immer etwas hin und her...

Ich habe die Satelittenantenne vorsichtshalber nicht wie in der Anleitung beschrieben unter dem Instrumentenhalter verbaut, sondern vorne beim Fenster einfach aufs Armaturenbrett geklebt, da ich dachte wenn weniger drüber ist, müsste der Empfang ja besser sein. Die Postition haben wir wärend der Fahrt ein paarmal etwas verändert, brachte aber nicht wirklich was...


Kann der schlechte Empfang am Alkoven liegen,wegen dem wir keine freie Sicht zum Himmel haben?


Danke im Voraus,

mit besten Campergrüssen,

Jerry

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 13 Jan 2020 16:56:31

dejerry hat geschrieben:Kann der schlechte Empfang am Alkoven liegen,wegen dem wir keine freie Sicht zum Himmel haben?

IMHO Nein. Ich habe einen Alkoven mit Aluhaut und GPS als Antenne auf dem Armaturenbrett bzw. noch weiter oben hinten am Garmin und am Tablet, und alle haben (wenn sonst keine Hindernisse da sind) einwandfreien Empfang. War auch schon im alten Womo so. Evt. ist das Kabel beschädigt oder der Stecker nicht in Ordnung. Ist es die Originalantenne ? Bei den Steckern gibt es teils unterschiedliche Versionen mit Pin und ohne. Wenn nun Buchse und Stecker keinen Pin haben, kann es gehen, aber weniger gut. Nur ältere Geräte hatten deutlich schwächere Empfänger. Da mußte man mit der Position etwas aufpassen.

RK

andwein am 13 Jan 2020 17:09:55

dejerry hat geschrieben:.....Kann der schlechte Empfang am Alkoven liegen,wegen dem wir keine freie Sicht zum Himmel haben?
Jerry

Kann, muss aber nicht. Der Breezer hat einen GfK Aufbau, wenn es Blech wäre würde ich anders antworten.
Das Problem bei den integrierten Navisteilen ist halt dass du sie nicht schnell mal nach außen nehmen kannst um es auszuprobieren. Aber du kannst die bestimmt anzeigen wieviel Satelitten du empfängst (BDA, Menü)
Dann nimmst du ein neueres Smartphone (ab 2018), ein GPS Satelliten App aufspielen und schauen wieviel Satelliten du mit diesem empfängst.
Empfangbar (inkl. Galileo, Glonass) müssten auf jeden Fall ca. 12 Satelliten sein, bei mir sind es zwischen 20 und 24.. Die älteren Modelle haben halt noch die alten Chipsets, die nur die amerik. GPS Sat empfangen. Galileo und Gosnass kamen mit dem Einbau erst ab ca. 2017/18 zum Zuge.
Gruß Andreas

Tinduck am 13 Jan 2020 18:48:34

Auch mit Alublech ist das kein Problem. Wir haben Alu-Aussenhaut und Alkoven, und sowohl das Navi als auch alle Mobilgeräte haben im Womo (egal wo) völlig normale GPS-Ortung.

Heutige Geräte brauchen keine freie Sicht mehr zum Satelliten, die Streusignale durch Fenster o. Ä. reichen inzwischen. Vielleicht ist die Ortung dann nicht mehr auf 0,5 m genau, aber es reicht. Mehrere Kilometer Abweichnung müssen andere Gründe haben. Vielleicht hatte das neue Gerät noch nicht seine erste Ortung (Erstellung der Satellitenliste) beim Losfahren beendet? Das kann mehrere Minuten dauern, wenn der Empfang schlecht ist. Fährt man dann zu früh los, gibts Navigationssalat.

bis denn,

Uwe

mafrige am 13 Jan 2020 18:57:33

Auch wir fahren nur Alkoven und keine Probleme, Navigon, Garmin und auch Handy oder Tablett mit Navigon funktionieren.
Wenn ich dein Gerät in Google eingebe, sind einige die auch dieses Problem mit GPS Ortung haben, also da könnte ein Fehler vorliegen. :lol:

HaJo55 am 13 Jan 2020 19:46:40

Moin,
ich fahre auch ein Alkoven Fahrzeug. Auf langen Strecken habe ich zwei Garmin Geräte Betrieb. Das eine Gerät steht direkt über dem Radio auf der Tablethalterung des Ducato. Das andere Gerät meist ganz recht beim Beifahrer an der A-Säule. Beide Geräte arbeiten da völlig gleich. Eine Störung die ich mal hatte war wohl ein Hitzeproblem, da bewegte sich das Fahrzeug laut Anzeige einige Meter neben der Straße. Das Problem löste sich dadurch, dass ich das Empfangskabel anders verlegt habe. Seitdem alles bestens.
Grüße aus S-H
Ha-Jo 55

Lancelot am 13 Jan 2020 20:52:10

Unser olles Garmin Nüvi 1490 ( aus 2010 ! ) hat unterm Alkoven auch Probleme :!:
Natürlich immer genau dann, wenn man´s wirklich gut brauchen könnte : im dichten Wald, in engen Straßenschluchten, auf Alleestraßen .. :roll:
Plötzlich keinen Satelliten mehr im Visier - das Teil findet uns auf der Straße nicht mehr, berechnet neu ... das kann schon mal dauern, bis da wieder genügend Sat´s gefunden werden, bis dahin wir wild neuberechnet.

Hab´s schon etliche Male verflucht, jetzt bin ich langsam dabei was Neueres zu suchen ...

dejerry am 13 Jan 2020 21:22:12

Danke schon mal für die Antworten :)

Ich hab ne mail zum Händler geschickt, der meinte ich soll mal ein Firmware und Kartenupdate machen... werde das deemnächst testen.

Im Anhang die Auflistung der empfangenen Sateliten bei mir hinterm Haus.



Auffällig ist dass das Navi die Sateliten des Glonass nicht gut empfangen kann...?


Schönen Abend noch ,


Jerry

mafrige am 13 Jan 2020 23:11:59

Glonass ist das russische System und spielt keine Rolle.
Du hast ein Softwareproblem, den du empfängst genug Satelliten und dein Standort müsste korrekt errechnet werden.
Vielleicht hilft ein Update?

rkopka am 13 Jan 2020 23:57:19

Lancelot hat geschrieben:Natürlich immer genau dann, wenn man´s wirklich gut brauchen könnte : im dichten Wald, in engen Straßenschluchten, auf Alleestraßen .. :roll:

Bei Bäumen könnte ein empfindlicheres GPS etwas bringen. Bei Straßenschluchten kommen sie einfach an ihre physikalischen Grenzen. Wenn du nur noch wenige Satelliten direkt über dir im Sichtbereich hast, evt. noch reflektierte Signale dazu, bringst du das GPS leicht durcheinander.

RK

Lancelot am 14 Jan 2020 10:51:01

rkopka hat geschrieben: Bei Straßenschluchten kommen sie einfach an ihre physikalischen Grenzen.

Nein - denke ich nicht !
ich hab parallel zum Garmin noch ein uraltes Camos ??? (als RFK genutzt, mit alter Navi-Software drauf, mit externer GPS-Antenne).
DAS Teilchen hat eigentlich immer GPS-Signal !

Daraus schließe ich, daß es an unserem Garmin, genauer am Empfang von GPS-Signalen unter dem Alkoven liegt. Natürlich ist das sowohl vom Betriebssystem, von der Software und den Karten auf dem neuesten Stand - mehr "update" geht nicht :(

Brauch was neueres ... andere Garmin-Nutzer haben da kein Problem ...

rkopka am 14 Jan 2020 11:05:14

rkopka hat geschrieben:Bei Straßenschluchten kommen sie einfach an ihre physikalischen Grenzen.
Lancelot hat geschrieben:Nein - denke ich nicht !

Definiere Straßenschlucht. Wenn das Häuser mit >5 Stockwerken sind und keine zu breiten Straßen, dann ist der Winkel, in dem Satelliten empfangen werden können, sehr begrenzt. Das Fahrzeug schirmt auch noch ab. In diesem Winkel müssen erstmal Satelliten sein. Heute gibt es recht viele, trotzdem stehen die nicht immer da, wo man sie braucht. Und wenn die dann noch nah beieinander stehen (winkelmäßig), dann kann die Geometrie keine hohe Genauigkeit erreichen, weil sich die Kugelschalen zu flach schneiden. Vielleicht kann man das mit geschickter SW, die auch schlechte Daten raffiniert mit einrechnet und auf der Karte die möglichen Straßen auswählt, zum Teil kompensiert werden. Trotzdem wird es Situationen geben, wo das GPS keine echten Daten mehr liefern kann oder die Genauigkeit zumindest sehr stark sinkt.

RK

andwein am 14 Jan 2020 11:57:26

dejerry hat geschrieben:...Im Anhang die Auflistung der empfangenen Sateliten bei mir hinterm Haus.
Auffällig ist dass das Navi die Sateliten des Glonass nicht gut empfangen kann...? Jerry

Noch auffälliger ist allerdings dass die Galileo Sats überhaupt nicht auftauchen. Der eingebaute Chipsatz ist also älter als 2016.
Aber grafisch schön aufbereitet!
Gruß Andreas

rolfblock am 14 Jan 2020 13:16:16

ich hatte das gleiche Problem bereits 2014 gelöst.
Lies mal hier:
--> Link

Lancelot am 14 Jan 2020 18:07:40

rkopka hat geschrieben: Trotzdem wird es Situationen geben, wo das GPS keine echten Daten mehr liefern kann oder die Genauigkeit zumindest sehr stark sinkt.

:roll:
Wenn in gleicher Situation

- ein Navi : GARMIN Nüvi 1490 nix/zu wenige GPS Signale findet
- ein anderes CAMOS (mit GPS-Antenne) ausreichend Empfang hat

liegt´s eben nicht an der Physik oder sonstwas, sondern an meinem doofen/alten/mit zu wenig Empfangspower bestückten Chip, obwohl angeblich SIRF III.


ätt Rolfblock : interessant, hab´s nachgelesen ...
warum ich damals nicht auch auf eine externe GPS-Maus gegangen bin .. :nixweiss:
Hab ich wohl verblödelt, irgendwie

Egal - jetzt gibt´s was neueres ...

andwein am 16 Jan 2020 13:42:32

Lancelot hat geschrieben:......liegt´s eben nicht an der Physik oder sonstwas, sondern an meinem doofen/alten/mit zu wenig Empfangspower bestückten Chip, obwohl angeblich SIRF III...

Nur als Info:
SIRF III ist aber für Navigation schon uralt!! Buchauszug:
Wichtige technische Merkmale, außer der Displaygröße, sind der Chipsatz des Empfängers und die Anzahl der Empfangskanäle. Aktuelle Chipsätze sind derzeit der SiRF IV/V oder der MTK II Chipsatz mit 64 bzw. 66 Kanälen, die Bezeichnung "High Sensitivity Chipsatz" verspricht erhöhte Empfangs-empfindlichkeit. Mit den Empfängerchips U-Blox 6/7, TESEO II oder dem SE868 V2 sind Sie bereits in der Zukunft und können damit auch die europäischen Galileo sowie die russischen Glonass Satelliten zur Navigation mitnutzen.
Gruß Andreas

mafrige am 16 Jan 2020 16:56:49

Hier hat einer das in einem Skoda eingebaut, mit sehr schlechter Navibeurteilung : --> Link
Auch findet man keine Angaben über den verwendeten Chipsatz ... 8)
Es dürfte also nicht am Alkoven liegen.

Lancelot am 16 Jan 2020 19:06:47

andwein hat geschrieben: SIRF III ist aber für Navigation schon uralt!!

Ich weiß, Andreas,
aber damals ( 2010 ) war das halt Stand der Technik und schon deutlich besser als Vorgänger-Chips.
Darum will ich jetzt auch nix optimieren, sondern was Neues mit jetzt aktuellen Chipsätzen.
Problem : die Infos dazu sind bei allen Herstellern äußerst spärlich .. jedenfalls finde ich bisher kaum was genaues an Angaben :roll:

andwein am 17 Jan 2020 13:04:37

Lancelot hat geschrieben:... sondern was Neues mit jetzt aktuellen Chipsätzen. Problem : die Infos dazu sind bei allen Herstellern äußerst spärlich .. jedenfalls finde ich bisher kaum was genaues an Angaben

So geht es mir auch.
Wenn man aber z.B. beim Garmin Nüvi 3490auf das Symbol "GPS Empfangsstärke" für 3-5 sec drückt bekommt man die Anzahl der "ausgewerteten Satelitten" als Balken.
Beim Garmin Nüvi 3490 sind es 6 Satelitten, nur GPS (erkennt man an der Sat Nr. 1-32)
Beim Smartphone sind es 21 Satelitten, 7x GPS (1-32), 6x Glonass (r1-32), 6x Galileo (e1-35 und 1x Beidou (c1-33)
Auf dem CMT Alpine Stand habe ich einen Mitarbeiter gelöchert, Fazit Keine Ahnung vom Innenleben, neueste Geräte empfangen nur GPS und Glonass.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

2DIN Naviceiver in Jumper einbauen
Elektrischer TV Auszug ruckelt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt