Caravan
cw

Wechselrichter einbauen ohne Ladegerät - Laika Ecovip 310


wuifferdl am 24 Okt 2016 07:30:15

Griaß eich!

Ich habe mir letztes Jahr von der WoMo-Werkstatt einen Wechselrichter in meinen Laika einbauen lassen. Ziel war ganz „simpel“: Wenn Landstrom anliegt, dann Versorgung alle Steckdosen über diesen und wenn kein Landstrom anliegt, dann versorgt der Wechselrichter alle Steckdosen im WoMo mit 230V. Die Umsetzung ist – nachdem ich im Forum hier etwas gelesen habe – etwas holprig…

Wieso das?

Das Grundprinzip passt – wenn Landstrom dann versorgt dieser die Steckdosen und wenn kein Landstrom anliegt kann ich den Wechselrichter einschalten und habe an allen Steckdosen Spannung vorliegen. DOCH – das Ladegerät….! Bei mir wurde das System als Perpetuum Mobile realisiert – sprich Wechselrichter macht 230V und lädt damit die Batterie wo die 12V Eingangsspannung für den WR entnommen wird.

Was wurde genau gemacht?
In meinem Laika gibt es eine zentrale Steuereinheit, die die gesamte Elektronik im WoMo regelt. Sowohl die 12V als auch die 230V Variante. Der 230V Landstrom geht nun vom CEE-Stecker zur Steuereinheit. Dort wird die Eingangsspannung auf die Stockdosen und das Ladegerät verteilt. Soweit bei Landstromvariante ok.
Bei der Wechselrichtervariante wurde eine Leitung vom WR zur Steuereinheit(über Verteilerdose) verlegt um alle Steckdosen im WoMo mit Spannung zu versorgen. Nun hängt da aber auf der Leitung der Steckdosen auch das Ladegerät drauf und wird somit vom WR mit 230 V versorgt…

Im Forum habe ich nun gelesen, dass das genauso nicht umgesetzt werden soll weil ich mir durch WR und Verluste mehr Strom ziehe als das LG an der Batterie einspeisen kann.

Die Frage ist nun, wie kann ich es lösen, dass alle Steckdosen vom WR mit 230V versorgt werden, jedoch das Ladegerät nicht?

Noch zur Erklärung:
Beim Einschalter für den WR wurde daneben eine Steckdose montiert, die sowohl bei Land- als auch bei WR-Strom Spannung liefert. Sie wird aus einer Verteilerdose(oben genannt) gespeist, wo der WR die Eingangsspannung liefert(bei Landstrom kommt Spannung von Steuereinheit) und darauf ist diese Steckdose und das neu verlegte Kabel zur Steuereinheit verbunden. Wenn ich das neu verlegte Kabel abklemme, dann ist die Verbindung zur zentralen Steuereinheit weg und das LG ohne Spannung. Doch dann werden auch die übrigen Steckdosen im WoMo nicht mehr versorgt und lediglich die eine, die direkt am WR hängt, hat dann „nur“ mehr WR Spannung und keinen Landstrom.

Gibt´s da eine realisierbare Lösung für mein Problem alle Steckdosen mit WR-Strom zu versorgen ohne das Ladegerät mit 230V zu versorgen?

Pfiat eich aus der Steiermark!
Wolfgang :(

Rockerbox am 24 Okt 2016 07:38:18

Servus Wolferl,
da hat die Werkstatt gepfuscht! Zumindest der Anschluss deines Ladegerätes MUSS separat und NUR an den Landstrom gehen und darf NICHT am WR hängen!
Beim Kühlschrank sollte man es OHNE AUSREICHEND SOLAR auch so anschließen!

wuifferdl am 24 Okt 2016 08:24:19

Griaß di Adi,

aus diesem Grund hab ich bis jetzt bei der Verwendung des WR immer das LG ausgeschaltet (CB 516). Nun hab ich ja – nach unserer letzten Diskussion – am Wochenende das Ctek als Zusatzladegerät eingebaut. Nachdem ich für das Ctek noch keinen Schalter eingebaut hab(Hauptschalter hat das LG ja keinen), werde ich vor WR-Betrieb den Netzstecker vom Ctek ziehen. Dann ist das zwar spannungsfrei, doch ideal ist es nicht…
Der Kühlschrank läuft auf einem eigenen Kreis und ist von dieser Thematik nicht betroffen.

LG
Wuiferl

PS: Hab mir gedacht, dass die Werkstatt da gepuscht hat. Doch der Chef wollt davon natürlich nix hören… :flop:

brauwe am 24 Okt 2016 09:13:30

Hallo Wolfgang,

mir fällt als Lösung ein, die Stromversorgung des Ladegerätes über ein Relais laufen zu lassen, welches die Verbindung nur bei anliegendem Landstrom freigibt.

Vorher sollte geprüft werden, ob bei Wechselrichterbetrieb nicht eventuell sogar Spannung an dem CEE-Eingangsstecker anliegt. Wenn dies nicht der Fall ist kann die Steuerspannung für das Relais zwischen CEE-Eingangsstecker und Steuereinheit abgenommen werden.

Gruß
Uwe

kurt2 am 24 Okt 2016 09:36:39

Hallo Wolfgang,
es ist so, wie es „Rocker-Adi“ sagt.

Neben dem Ladegerät schaltet bei Deiner Verkabelung auch noch der Kühlschrank auf 230V (vorausgesetzt Du hast einen AES- Kühli) und saugt die Batts leer. Perpetuum mobile perfekt.

War bei mir auch so, bis die Werkstatt jeweils eigene Kabel gezogen hat. Anschließend perfekt.
Lies mal das hier: --> Link

Mach es genau so, wie „Adi“ es schreibt, dann passt es.

wuifferdl am 24 Okt 2016 11:30:44

Hallo Kurt,

Danke für deine Info.

Bei mir ist der Kühlschrank nicht mit dem WR verbunden. Bei Verwendung des WR bleibt der Kühl weiterhin auf Gas – so wie´s sein soll.
Bei mir ist das Problem, dass das Ladegeräte in der Schaltung mit WR dabei ist weshalb das LG bei WR-Betrieb die Batterie lädt. Diesen Fehler möchte ich beheben…

LG
Wolfgang

Rockerbox am 24 Okt 2016 11:42:03

Ein zusätzliches Kabel nach dem FI und der 230V Haupsicherung vom Landstrom zum Ladegerät und gut ist es. Es sei denn, der WR speist VOR dem FI und Sicherungen ein, dann würde das auch nix nützen, aber das wäre auch lebensgefährlich, weil dann liegen die 230V vom WR am CEE Einspeisestecker vom Landstrom an (plus an dort ev angeschlossenen Kabeln), das wäre dann aber Mega Pfusch!

Und an dem Zusatzkabel für den Orig. Lader hängt auch die Steckdose für das CTEK!

krischan am 24 Okt 2016 13:38:38

Netzvorrangschaltung für die Steckdosen parallel zum Ladegerät heißt die Lösung.
Gruß
krischan

Rockerbox am 24 Okt 2016 13:53:28

Die Netzvorrangschaltung löst aber nicht das Problem mit dem Ladegerät,
dieses braucht NUR einen Landstrom-Anschluss.
Netzvorrang hat den Vorteil, die vorhandene 230v Struktur im Womo zu nutzen und eine "Kollision "
zwischen Landnetz und WR Netz zu verhindern und eben bei gleichzeitigem Anlegen beider Netze dem Landstrom Vorrang zu geben.

krischan am 24 Okt 2016 15:22:10

Die Steckdosen liegen hinter der Netzvorrangschaltung, das Ladegerät vor der Netzvorrangschaltung.
Der Landstrom für die Steckdosen zur Netzvorrangschaltung muss also zwischen Steuergerät und Ladegerät abgegriffen werden.
Gruß
krischan

andwein am 24 Okt 2016 16:39:13

Ich glaube, mit Ratschlägen zur Verdrahtung sollte man bei diesem Fahrzeug vorsichtig sein. Wenn ich es richtig verstanden habe handelt es sich um einen Laika mit integrierte 230V-Stromverteilung. Klar gehört Kühli und Batterielader aus dem WR-Stromkreis heraus, nur die Realisierung sollte durch eine qualifizierte Fachwerkstatt oder unter Anleitung eines Laika-Kundigen erfolgen. Die Italiener sind sehr inovativ was die Stromversorgung im Womo angeht.
Ist aber nur ein wohlgemeinter Ratschlag, Gruß Andreas

wuifferdl am 24 Okt 2016 20:58:10

Wenn ich es richtig verstanden habe handelt es sich um einen Laika mit integrierte 230V-Stromverteilung.


andwein, du hast es richtig verstanden. Der Laika hat eine integrierte (zentrale) Stromverteilung. Über die Stromverteilung läuft die komplette Stromversorgung (Licht, Steckdosen, Ladegeräte, 12V & 220V) - ausgenommen dem Kühlschrank.

Die Realisierung die ich momentan habe wurde von einem Laika Händler umgesetzt. Das Problem in AUT ist nur, es gibt nur einen Laikahändler in der Republik. Wenn´s der nicht schafft dann gibt's keine Alternative. Wobei ich mich schon mit dem Gedanken spiele, in Bayern nach eine Lösung zu suchen. Doch da hab ich auch keine Erfahrung wie es da mit Fachwerkstätten aussieht... :?:

Wolfgang

andwein am 25 Okt 2016 10:24:19

Für die korrekte Umsetzung deiner Vorstellung benötigst du einen Elektriker/Womo-Fachmann und die Schaltunterlagen. Zumindest aber die Typbezeichnung der eingebauten Elektronik/EBL/Verteiler und deren Hersteller (inklusive des Wechselrichters mit seiner NV). Wenn du Abstriche machst und den WR separat betreibst (ohne Aufschaltung auf Laika-230V-Steckdosen ist dein Problem behoben.
Meine Abschätzung, Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Generator bei Lidl
Lösung für Nespresso und Wechselrichter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt