Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Ducato 250 3,0 116 KW Motor schaltet während der Fahrt ab 1, 2


topolino666 am 30 Apr 2018 21:01:34

Hallo!

Auch wir haben seit mehr als einem Jahr nach ähnlichen Symptomen (Autobahn, Tempomat, Motorleuchte) nach einer Tauschorgie von allerlei Teilen nun auch neue Kabel parallel zum Kabelbaum. Alle alten Teile wurden übrigens wieder eingebaut und nichts berechnet.
250er, 3,0 Liter.

Aktuell stottert dafür neu der Motor bei Standgas nach Regenfahrt. ;-(

kintzi am 10 Mai 2018 11:06:46

Wie ging das jetzt mit den 3,0l 250ern weiter oder aus ? War zuletzt etwas abwesend.
Beim Topolino seinem kriegt ein Bauteil (Sensor/Stecker/Isolationsdefekt oder weiß der Teufel) über die Leitfähigkeit des Wassers intermittierend Masse . Nehme an, daß ein feines analoges Eingangs-Signal dann "stotternd" verfälscht wird, was zur Fehlfunktion des Steuergerätes führt.
Würde die Areale des Motorraumes bzw. Motores sinnvoll in 4-6 Sektoren einteilen u. bei trockenem Wetter, wenn der Motor einwandfrei läuft, Sektor für Sektor mit Schlauch oder Gießkanne anfeuchten ,bis der Fehler wieder auftritt, um wenigstens festzustellen, in welchem Bereich der Fehler liegen könnte u. ob dieser im "Regenwasser-Flussgebiet" liegt. Evtl. kann man lokal etwas dichten, wenn man schon den Motorraum nicht dicht kriegt. Gr. Richi

gluehstrumpf2 am 10 Mai 2018 11:12:54

Dieses Problem am Ducato errinnert mich an unser Trauerspiel mit einem PKW, ähnliche Sache, x- mal in Werkstätten gewesen, neues Steuergerät einbauen lassen, und wars ein Kabel für ca. 20€

Ich wünsche dem TE dass er mit Hilfe einer kompetenten Werkstatt bald die Ursache findet.

Gruß Gluehstrumpf

gespeert am 10 Mai 2018 13:35:27

Wie war mal das Motto einer Werbeaktion einer gewissen Werkstatt in Koeln?
Ist der Wagen am Arsch, gehe zu Parsch. Sein Kumpel J. Faul ist auch gut.
Ruf doch mal an, viel. bekommt die Sache nen neuen Ansatz.

quax1968 am 10 Mai 2018 15:32:02

Vielleicht liegt es aber auch am Russpartikelfilter.
Anscheinend gibt es auch Fahrzeuge die beim Freibrennen Probleme haben und die Motoren dabei absterben.
Wurde der Russpartikelfilter auch schon geprüft?

Gast am 13 Mai 2018 02:01:47

Hallo zusammen!
....um mal wieder zum Thema meines Threads zurückzukommen:
Mittlerweile hat ein Flying Doctor (kommt von Fiat Spezialabeteilung für Problemfälle; Mehr dazu später) unser Womo vor Ort inspiziert.
Ich muss noch abwarten, was sich aus den Erkenntnissen praktisch ergibt. Das werde ich dann umgehend hier veröffentlichen.
Nur soviel vorab: Wir haben neue Hoffnung, dass die Fehlerursache bald gefunden ist und behoben werden kann.....
Jetzt können wir nochmal kräftig Daumen drücken von euch gebrauchen! :troest:
Beste Grüße
Uwe (Dicker-Steinbeisser)

Gast am 29 Jun 2018 05:19:35

Wie am Ende unseres Beitrages "Motor geht während der Fahrt aus..." beschrieben, hat das Einschalten eines Flying Doc letztendlich zur Lösung des Problems geführt.Bis es aber so weit war, haben wir einige Geschichten rund um die Flying Docs gehört und sind so mancher Fehlinformation aufgesessen.Dadurch gab es zusammengerechnet eine mehrmonatige Verzögerung des Reparaturprozesses, die hätte vermieden werden können.
Mit der nachfolgenden Schilderung unsere eigenen Erfahrungen, können wir hoffentlich etwas Licht ins Dunkel zu bringen:

1. Was ist ein Flying Doc?
Flying Docs sind FCA-Mitarbeiter (FCA = Fiat Chrysler Automobiles) aus der Kfz-Technik. Sie gehören zu einer technischen Spezialabteilung mit Sitz in Frankfurt.

2. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein Flying Doc kommt?
Grundsätzlich sollte von der zuständigen Werkstatt ein Flying Doc hinzugezogen werden, wenn sie Hilfe braucht, also ein Problem nicht alleine lösen kann. Dazu eröffnet die Werkstatt bei der FCA ein Ticket und erhält eine Ticket-Nummer. Darunter wird alles, was passiert und abgesprochen wird, protokolliert. In unserem Fall erfolgte zunächst sehr kurzfristig (1-2 Tage) Unterstützung der Werkstatt per Ferndiagnose und schriftliche (eMail) Lösungsvorschläge. Als das nicht weiter half, kam der Doc dann persönlich zu unserer Werkstatt.
Das Wissen über die Vorgehensweise rund um die Flying Docs ist aber nach unseren Erfahrungen nicht in allen Werkstätten vollumfänglich verfügbar. Bevor es zu Differenzen mit der Werkstatt kommt, kann man sich z. B. auch selbst an die FCA Kundenbetreuung wenden (siehe dazu Punkt 7) Die können der Werkstatt helfen, diese Wissenslücke zu schließen und Kontakt zu den Flying Docs herzustellen.

3. Wie lange dauert es, bis ein Flying Doc kommt?
In unserem Fall hatten wir eine Wartezeit von gut 2 Wochen, nachdem die Werkstatt den Doc "angefordert" hat. Die Wartezeit kann natürlich kürzer oder länger sein, je nach Aufkommen der Anfragen

4. Mein Fahrzeug ist außerhalb der Garantie. Bekomme ich (bzw. meine Werkstatt) dennoch Hilfe von einem Flying Doc?
JA! Jeder Fiat-Fahrer erhält Hilfe durch einen Flying Doc, wenn die Werkstatt nicht weiter kommt, unabhängig davon, ob das Fahrzeug noch Garantie hat.

5. Was kostet der Einsatz des Flying Doc?
Für uns als Endkunden hat der Einsatz des Flying Doc keine zusätzlichen Kosten verursacht.

6. Kompetenz eines Flying Doc
Wir haben ja nun unsere Erfahrungen mit einem der Flying Docs gemacht. Und diese Erfahrungen waren äußerst positiv in jeder Beziehung:
- Termintreue
- Sehr detaillierte Abfrage unserer Problemdarstellung und Beobachtungen im persönlichen Gespräch
- Er konnte zuhören
- Zielgerichtete Analyse und Auswertung der Faktenlage
- Erklärung der Zusammenhänge innerhalb der Fehlerkette (bei uns gab es mehrere aufeinanderfolgende Fehler/Defekte verschiedener Bauteile)
- Präzise Lösungs-Vorschläge und Plan, wie genau es jetzt weitergeht
- Zusicherung, dass wir so lange Hilfe bekommen, bis der Fehler gefunden ist

7. Wo bekomme ich sonst noch Unterstützung?
Unter der Service-Rufnummer 00800 3428 0000 kommt man zu einer speziellen Kundenbetreuungsstelle der FCA Group.
Die Ansprechpartner sitzen in Turin und sind deutschsprachig. Aufgabe dieser Stelle ist es, zwischen dem Endkunden, der Werkstatt und der Fiat Technik (also auch der Spezialeinheit in Frankfurt, zu der auch die Flying Docs gehören) zu vermitteln.
Nachdem wir dort unseren Fall und unsere Not geschildert haben, wurde sofort eine offizielle Anfrage eröffnet und wir bekamen eine Anfrage-Nummer. Unter dieser Nummer wird alles protokolliert, was besprochen und vereinbart wurde und künftig wird.
Unsere Erfahrungen mit dieser Stelle waren ausgesprochen positiv. Uns wurde vom ersten Augenblick an vernünftig zugehört und es erfolgten in den drei Kontakten, die wir mit Turin hatten, jedes Mal sehr kurzfristig Reaktionen, zu denen wir auch entspr. Feedback erhalten haben.


Natürlich darf man von niemandem Wunder erwarten und manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit, und jeder Fall ist ein Einzelfall. Aber der Einsatz des Flying Doc hat in unserem Fall zur Lösung geführt.

Es gibt also oftmals viel mehr und bessere Hilfe, als man selbst oder andere glauben.

Allseits Gute Fahrt!
:autofahren:

Euer Dicker-Steinbeisser (Uwe)

mv4 am 29 Jun 2018 07:02:54

Uwe... vielleicht habe ich da jetzt was überlesen? ...was war die Ursache ?

Gast am 29 Jun 2018 07:24:14

Hallo MV4,
der Beitrag, auf den Du Bezug nimmst, ist durch einen Kopierfehler meinerseits hier momentan noch sichtbar. Da ich den nicht selber löschen kann, habe ich die Admins bereits gebeten, den Beitrag zu löschen. Der eigentliche Lösungs-Beitrag zum Motor-Aus-Problem geht jetzt um 7:25 online.
LG, Uwe

Gast am 29 Jun 2018 07:31:16

PROBLEM IST ENDGÜLTIG GELÖST!

Nach nunmehr 7 Monaten ist das Motor-Aus-Problem gelöst.
Ursache für die harten und weichen Ruckler und die Motor-Abschaltung war wohl doch das Motor-Steuergerät.
Der Flying Doc von Fiat hatte Anfang Mai unsere Fehlerkette wie folgt begründet:

- Tierbiss hat im Okt. 2017 zwei wichtige Masseverbindungen erheblich beschädigt
- Als Folge der somit gestörten Stromversorgung gingen Anlasser und Starterbatterie kaputt
- Durch die Probleme des Anlassers sind Stromspitzen im Bordnetz entstanden, die das Motor- und das Airbag Steuergerät beschädigt haben

Folgende Bauteile wurden zwischen Dez. 2017 und Mai 2018 erneuert:

- Masseverbindung Motor/Getriebe
- Masseverbindung Masseverteiler im Motorraum
- Hauptrelais im Sicherungskasten links unter dem Lenkrad
- Manuelle Reinigung (Entkokung) Ansaugbrücke und AGR-Ventil
- Kurbelwellensensor
- Raildrucksensor
- Drosselklappe
- Motor-Steuergerät
- Airbag-Steuergerät
- Gurtstraffer-Kabelstrang in Fahrer- und Beifahrersitz (Sitze von SKA aus ISRI-Komponenten)

Ob die beiden Sensoren und die Drosselklappe tatsächlich defekt waren, und ob die Reinigung der Ansaugbrücke zwingend erforderlich war, lässt sich nicht abschließend sagen.
Fakt ist, dass die beiden Steuergeräte einen elektronischen Defekt hatten. Seit dem Austausch des Motor-Steuergerätes läuft unser Dicker wieder wie am ersten Tag.

Abschließend danken wir allen, die uns mit ihren Ratschlägen zur Seite gestanden und über die ganzen Monate unseren Thread verfolgt haben!

Euer Dicker Steinbeisser

mv4 am 29 Jun 2018 08:20:05

schon Wahnsinn was das für Kreise zieht... wie schön waren doch die Zeiten wo man nur genug Diesel im Tank...Wasser im Kühler ...und strom auf der Batterie brauchte.
ich möchte gar nicht wissen was dich der spaß insgesamt gekostet hat.

Gast am 29 Jun 2018 10:02:49

Hat der Einsatz des Fiat-Spezialisten dir auch finanzielle Entlastung gebracht (Kulanz hinsichtlich ausgeführter, nicht notwendiger Reparaturversuche)?

Grüße, Alf

Gast am 29 Jun 2018 16:16:14

Hallo Alf,
die Flying Docs sind in Kulanzangelegenheiten außen vor, so unsere Erfahrungen.
Unabhängig davon habe ich das Thema Abrechnung insgesamt hier nicht angesprochen, da derart komplexe und langwierige Problemstellungen keine auf andere Fälle übertragbaren Finanzierungslösungen hervorbringen.

Ich kann aber sagen, dass wir uns vor Reparaturbeginn und auch während der Reparaturphasen mit der jeweiligen Werkstatt immer wieder über die geplanten Reparaturschritte und die Kosten abgestimmt haben. So konnten wir gemeinsam Missverständnisse und falsche Erwartungen auf beiden Seiten weitestgehend vermeiden.

Sofern man einen Versicherungsvertrag hat, der Tierbiss abdeckt (bis Max.-Summe), sollte man unbedingt beschädigte Bauteile wie Kabel etc., Spuren des Tieres wie Haare, Nahrung etc. fotografieren und für die Schadenabwicklung aufbewahren. Zusätzlich muss die Werkstatt den Tierbiss in der Rechnung genau belegen, also welche Beschädigungen und Arbeitsstunden durch den Tierbiss verursacht wurden. Unter Umständen sind auch Folgeschäden abgedeckt, wenn man sie denn nachweisen kann.
Das steht zwar alles in den Versicherungsbedingungen, aber daran denkt man in einem solchen Fall wohl kaum und nach unseren Erfahrungen sind die Werkstätten für das Thema Tierbiss nicht immer sensibilisiert.

Beste Grüße
Uwe

Gast am 29 Jun 2018 16:22:53

Wichtiger Hinweis!

Grüße, Alf

Jumperburg am 03 Feb 2019 13:43:09

Hallo Uwe
Und...läuft er noch?

Jumperburg am 03 Feb 2019 14:32:10

Jumperburg hat geschrieben:Hallo Uwe
Und...läuft er noch?

Welche Vorsorge hast du gegen Marderbiss getroffen?
Habe mal gelesen Kanickeldraht unterm Motor auslegen soll helfen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fiat Ducato 2,8 idTD Tuning aber wie ?
Kabel am Rad
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt