aqua
anhaengerkupplung

Privatverkauf Wie ist der Ablauf? 1, 2


Russel am 01 Nov 2018 18:50:36

Mein Bekannter hat eine Werkstatt, natürlich wird ein Fremder die nicht bekommen.

Wie geschrieben, es gibt Überführungskennzeichen.

Nei mir war noch keiner mit ner Stange Geld am ersten Besichtigungstermin, außer schwarzhaarige Händler mit der Hälfte der Summe.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomas56 am 01 Nov 2018 19:00:21

ich war noch nie 2x bei einem Fahrzeug, dazu stehen mir die Dinger immer zu weit weg!

BestiaNegra am 02 Nov 2018 00:19:33

Russel hat geschrieben:Mein Bekannter hat eine Werkstatt, natürlich wird ein Fremder die nicht bekommen.

Wie geschrieben, es gibt Überführungskennzeichen.


´n Abend,

spätestens, wenn die Behörde Deinem Bekannten die rote Nummer entzieht, wird er die nicht mehr verleihen. Außerdem heißen die Überführungskennzeichen Kurzzeitkennzeichen. :)

teuchmc am 02 Nov 2018 10:59:08

thomas56 hat geschrieben:ich war noch nie 2x bei einem Fahrzeug, dazu stehen mir die Dinger immer zu weit weg!


Moin! Definiere doch mal Dein "Weit".
In dem Segment(Baujahr/Herkunft/PREIS) in dem wir uns bewegen,macht es meistens keinen Sinn mit entsprechenden Trailer und Zugfahrzeug beim ersten Besuch anzureisen. Mind. 90% der betreffenden Fahrzeuge hatte zu fast 100% nüscht mit dem Zustand laut Angebot zu tun bzw.war im Zustand noch schlechter wie beschrieben und dann sind plötzlich doch noch keine deutschen Papiere da,etc.,etc.. Dann glauben ja fast 100% der Verkäufer, daß da DER Goldstaub schlechthin steht.
Fazit für uns: Wir fahren gerne ein 2.Mal hin,wenn das Kfz kaufbar ist bzw.gekauft wurde. Für uns entspannter.
Wird aber wohl jetzt etwas OT.
Sonnigen weiterhin. Uwe

thomas56 am 02 Nov 2018 11:20:38

teuchmc hat geschrieben:Moin! Definiere doch mal Dein "Weit".

Meine Fahrzeuge werden überwiegend im Süden angeboten. Also für mich als Hamburger steht jedes Fahrzeug weit weg!

schnecke0815 am 02 Nov 2018 12:12:10

Du bist kein Hamburger, nur Niedersachse :razz:

thomas56 am 02 Nov 2018 12:37:20

Sachse? Das wüsste ich aber! :D

womifahrer am 02 Nov 2018 13:27:33

Hallo,ist schon interrersant wie hier jeder argumentiert.Ich hab wohl immer nur Glück gehabt? oder,habe bei Käufen oder Verkäufen von Fahrzeugen immer nach der selben Methode gekauft oder verkauft.Kaufvertrag mit Datum und Uhrzeit,sowie Hinweis schriftlich ,Fahrzeug muss innerhalb von 3 Tagen umgemeldet werden.Bargeld gegen Papiere und Schlüssel und entweder Fahrzeug übergeben oder mit genommen.wenn es ein Privatverkauf war.Bei Händlern lief es etwas anders ab.Dann Kopie an Versicherung und Steuerstelle geschickt und gut wars.................wenn es in überlasteten Anmelderegionen stattfindet kann die Zeitnahe Ummeldung natürlich ein Problem darstellen.

Spengler63 am 23 Feb 2019 22:18:27

Hallo zusammen,

wollte auch hier mal eben Vollzug melden !!!
Es ist ja doch, bei diesem Thema, eine Menge diskutiert worden. Aber es war einfacher als ich gedacht habe.
Es hat ein wenig gedauert, aber der Ablauf war dann recht einfach.
Kaufvertrag (bei Mobile ausgedruckt) mit Anzahlung - ein Tag später Überweisung erhalten- bei Abholung Brief u. sämtliche Unterlagen ausgehändigt.
Fahrzeug aufgrund der guten Chemie zwischen Käufer und Verkäufer ohne Abmeldung übergeben ( Käufer hat das Fahrzeug erste eine Woche nach Überweisung abgeholt). Es wird diese Woche umgemeldet. Ich weis, es bleibt ein kleines Restrisiko mit der Abmeldung, aber nach dem Vertrauensvorschuss mit der vorzeitigen Überweisung, ist das, glaube ich, der geringere Faktor.

Gruß Spengler

NewXGO am 25 Feb 2019 15:25:47

Es gibt auch noch den Dienst "Sicherbezahlen", früher easy car pay.

Wird von Vielen, inkl. Mobile.de und ADAC empfohlen.

--> Link

jandijk am 26 Feb 2019 00:09:04

Moin …
schon stabil wenn sich Walsroder Bratwurstmetzger als Hamburger ansehen...aber gut.
Verkaufen..wegrennen..Tel. Nr verbrennen..so kenne ich das …
Ansonsten ist mir das Prüfen ob die Scheine echt sind noch wichtig..
Lg

NewXGO am 26 Feb 2019 12:05:21

jandijk hat geschrieben:Moin …
schon stabil wenn sich Walsroder Bratwurstmetzger als Hamburger ansehen...aber gut.
Verkaufen..wegrennen..Tel. Nr verbrennen..so kenne ich das …
Ansonsten ist mir das Prüfen ob die Scheine echt sind noch wichtig..
Lg


:?

gaia3 am 21 Apr 2019 09:16:06

Noch mal eine ganz anderes Problemchen:

Mein Mann fragt, was denn mit der Mehrwertsteuer ist.

wolfherm am 21 Apr 2019 10:16:02

gaia3 hat geschrieben:Noch mal eine ganz anderes Problemchen:

Mein Mann fragt, was denn mit der Mehrwertsteuer ist.



Was soll damit sein? Privatverkäufer weisen keine Mehrwertsteuer aus und müssen auch keine Mehrwertsteuer abführen.

gaia3 am 21 Apr 2019 10:32:59

Dankeschön. War halt eine Frage von Ahnungslosen. :oops:
Aber auch dafür sind Foren ja da.
:lol:

wolfherm am 21 Apr 2019 10:33:40

gaia3 hat geschrieben:Dankeschön. War halt eine Frage von Ahnungslosen. :oops:
Aber auch dafür sind Foren ja da.
:lol:



Alles klar.

mansch am 01 Mai 2019 11:10:59

Interessante Ansätze...

Nur mal 2-3 Ergänzungen:
Bareinzahlungen am Automaten gehen nur bis 15T€ (am Tag) - Geldwäschegesetz! Einzelne "Banken" nehmen an kleinen Filialen auch nicht ohne weiteres fünfstellige Beträge an. Wird also zumindest interessant, wenn man mal die kundenunfreundlichen Öffnungszeiten dazu betrachtet, könnte das schwierig werden.

(Online-/Sofort-)Überweisungen können erstmal nicht zurückgeholt werden. Versuchen kann es der Überweiser trotzdem, funktionieren wird es nicht, wenn der Empfänger nicht zustimmt. (Sonst würde das Zahlungsverkehrssystem ja auch nicht funktionieren...)

Ein bankbestätigter Scheck wäre optimal, ist aber teuer, exakt und zeitlich befristet - der Käufer kann ihn also nicht "in der Tasche haben".

Die Zulassungsbescheinigung Teil 2 ist durchaus DAS relevante Papier bzgl. "Wer ist Eigentümer?" ! U.a. deshalb behalten Banken oder Leasinggeber dieses Papier auch bei Kredit-/Leasinggeschäften. Es reicht aus den "Kfz-Brief" zu haben, damit kann man den Eigentumsanspruch geltend machen (und ggf. vor Gericht gewinnen). Das Auto, die Schlüssel usw. ist nett, aber der Brief gewinnt... Da braucht es auch keinen Vertrag o.ä., einfach haben und fertig.

Die Sache mit der Zulassung oder eben nicht ist schwierig. Ich würde kein nicht zugelassenes Auto kaufen, der Aufwand wäre mir zu hoch (unsere Zulassungsstelle ist weit, hat nur Vormittags offen und ist langsam...). An Personen mit dt. Ausweis verkauft es sich trotzdem nicht besser, auch diese können das Auto ins Ausland bringen. Letztlich bleibt nur die umgehende Mitteilung an Versicherung und Zulassungsstelle über den Verkauf - oder der Verkauf an einen Händler. (Der bekommt das Auto auch mit Zulassung hingestellt und meldet es (hoffentlich schnell) ab/um.)
Mit dem "in drei Tagen ummelden" würde ich als Käufer entspannt unterschreiben, allerdings braucht unsere Zulassungsstelle bis zu 8 Wochen für einen Termin. Das ist schon recht schwierig und irgendwie eine Grauzone. Ich würde das Auto dann aber auch nur mitnehmen und nicht weiter bewegen, hilft dem Verkäufer aber auch nur wenig...

Unter dem Strich: Alles nicht so einfach. An einen Händler mit Abschlag verkaufen (und diesem vertrauen), dürfte der nervenschonende Weg sein.


Aus der Erfahrung: Ein verkauftes Mopped wurde offensichtlich nicht so schnell umgemeldet, die Ordnungsbehörde einer anderen Gemeinde kam da noch an mit "IHR Motorrad steht da rum...", da hatte sowohl meine Versicherung, als auch die Kfz-Steuer-Stelle auf meine Mitteilung hin schon lange abgerechnet und erstattet. Die Ordnungsbehörde war dann etwas unglücklich...

Manni

s-liner am 01 Mai 2019 17:46:41

Man kann pro Vorgang nur 15000 € einzahlen.Ich bin mit meinem Käufer zur Bank gefahren, hatte die Zulassungsbescheinigungen in der Tasche.Der Käufer hat in meinem Beisein 3x 15000€ und 1x 1500€ in den Automaten bezahlt, ich habe die Einzshlungsbelege bekommen und er die Papiere.

goldfinger am 01 Mai 2019 18:06:46

s-liner

Ich habe jetzt auch nur 14.995 pro Tag ergoogelt (am Automaten). Wann war das bei Dir?
Irgendwann letzten Jahres wurde das Geldwäschegesetz verschärft. Vielleicht hängt es damit zusammen.

Andreas

s-liner am 01 Mai 2019 21:13:47

goldfinger
Das war letzten Monat.Ich hatte vorher bei der Bank gefragt und die sagten, es würden nicht mehr als 15000 in das Fach passen. Der Käufer meines Autos hatte auch bei der 2. Einzahlung 15100 eingelegt, also 100 zuviel, da hat der Automat abgebrochen und er musste wiederholen.
L.G.Veronika

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobile dürfen Anwohnerparkplätze blockieren
Ärger mit Nachbarn wegen Parken
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt