PaulCamper
hubstuetzen

Good bye Dicker


pipo am 04 Dez 2018 13:46:51

Ich schreibs einfach mal hier rein, weil doch einige unseren Willi kannten.

Leider mussten wir letzte Woche den schwersten Gang eines Hundebesitzers gehen und Willi einschläfern. Der Krebs hatte sein Rückrad zerfressen.
Menschen ohne eine Bindung zu einer Fellnase werden diese Schmerzen nicht nachvollziehen können. Aber uns hat es schlichtweg das Herz rausgerissen :sniff:

Wir hoffen, dass er da wo er jetzt ist, ein ebenso schönes Leben hat :ja:


benno65 am 04 Dez 2018 14:04:49

Servus Pipo,

meine aufrichtige Anteilnahme!
Ich weiss genau wie ihr euch fühlt!
Mussten unsere "Frieda" im Juli nach fast 17 Jahren erlösen!
Kopf hoch, wenns auch schwer fällt!!

lg benno

RolWi am 04 Dez 2018 14:11:34

Auch wenn ich Euch nicht kenne, weiß ich wie schwer der Weg ist.

Worte helfen eh nicht, aber Empathie.....

LG

ralle1967 am 04 Dez 2018 14:18:57

Jeder, der das einmal mit dem geliebten Haustier mitgemacht hat, kann das nachfühlen. Ihr habt mein Mitgefühl.

Und ich hoffe für Euch, daß nach einiger Zeit der Schmerz nachlässt, die schönen Erinnerungen bleiben, und wieder Platz für einen neues Familienmitglied da ist. War bei uns auch so und unser neues "Dickes" (auf den Spitznahmen hört sie sogar) macht uns wieder glücklich.

Grüße,

Ralf

speeedi am 04 Dez 2018 15:39:08

Das tut mir leid .
Ich kann das nach voll ziehen wir haben zwei Hunde gehen lassen müssen den letzten hatten wir über 15 Jahre.
Alles Gute .

lachshuhn am 04 Dez 2018 15:54:40

Mein herzliches Beileid.
Ich kann Dich verstehen.
Für mich war es die schlimmste Erfahrung in meinem Leben.
Mir hat es das Herz zerrissen und es hat sehr lange gedauert bis ich darüber weg gekommen bin.
Das schlimme ist man hat keinen um darüber zu reden und zu trauern, da es wie du auch schreibst nicht Hunde Besitzer verstehen wie schmerzhaft so was ist.
Ist doch nur ein Hund nun Krieg dich wieder ein, war der Tenor.
Als in meiner Verwandtschaft Oma Opa verstorben sind war das nicht so Herzzereissent
War halt mein bester Freund der immer an meiner Seite stand , sein Leben für Dich geopfert hätte und nie schlechte Laune hatte.
Kommt Zeit kommt Rat ein alter Spruch aber es ist so.
Kopf hoch.
Viele liebe Grüße Frank

lachshuhn am 04 Dez 2018 15:59:32

Mein herzliches Beileid.
Ich kann Dich verstehen.
Für mich war es die schlimmste Erfahrung in meinem Leben.
Mir hat es das Herz zerrissen und es hat sehr lange gedauert bis ich darüber weg gekommen bin.
Das schlimme ist man hat keinen um darüber zu reden und zu trauern, da es wie du auch schreibst nicht Hunde Besitzer verstehen wie schmerzhaft so was ist.
Ist doch nur ein Hund nun Krieg dich wieder ein, war der Tenor.
Als in meiner Verwandtschaft Oma Opa verstorben sind war das nicht so Herzzereissent
War halt mein bester Freund der immer an meiner Seite stand , sein Leben für Dich geopfert hätte und nie schlechte Laune hatte.
Kommt Zeit kommt Rat ein alter Spruch aber es ist so.
Kopf hoch.
Viele liebe Grüße Frank

Micha1958 am 04 Dez 2018 16:17:33

Auch mein Beileid für Euch.
Ich hab damals auf der Heimfahrt vom Tierarzt geschrien vor Pein.
Und eine große Lücke blieb.

Aber Euer Willi hat es jetzt besser.

Gruß Micha

schnecke0815 am 04 Dez 2018 16:26:17

In diesem Falle fühle ich mit euch Peter.
Leider ist es das Schicksal der Hundebesitzer den treuen Freund/inn zu verlieren.
Für Willi war es sicher eine Erlösung, die Schmerzen haben immer die Lebenden.

Mit der Zeit wird der Verlustschmerz vergehen und ihr werdet euch immer öfter
an die schönen und gemeinsamen Stunden erinnern.

jochen-muc am 04 Dez 2018 16:34:41

Geteiltes Leid ist zwar sicher nicht halbes Leid aber wir können im Moment leider sehr gut nachvollziehen wie es Euch geht. Unser kleiner Babu war zwar nur 1,5 Jahre bei uns aber er wurde uns ohne "Vorwarnung" aus unserer Mitte gerissen.

Und was Frank sagt finde ich zu 1000 % richtig, weil da ist ja nicht ein Hund von uns gegangen sondern ein Familienmitglied.

Helfen kann einem leider niemand, man kann seinen Schmerz nur rausschreiben oder wenn man halt das Glück hat das noch andere Gefährten da sind deren Liebe und Zuneigung wirken lassen. Mehr als die meisten Menschen wussten sie wie es um uns steht.

Ich wünsche Euch von ganzen Herzen die Kraft damit fertig zu werden

markgraefin am 04 Dez 2018 17:53:34

Ach Peter,
es tut mir so leid, dass ihr euren Willi gehen lassen musstet.

Das ist so schwer und tut lange weh.

Ich wünsche euch, dass ihr den größten Schmerz bald verwindet und euch nur die schönen Erinnerungen
bleiben.

Grüße von Monika und Gabi.

vosu99 am 04 Dez 2018 18:09:11

Das tut mir sehr, sehr leid, Peter :sniff:

volker2 am 04 Dez 2018 18:12:46

Jeder, der ein Haustier hatte weiß, wie schmerzhaft das ist. Irgendwie ist es eben ein Mitglied der Familie.
Tut mir echt sehr leid für Euch.

DonCarlos1962 am 04 Dez 2018 18:20:11

Unser Beileid! Wir können es gut nachvollziehen, wie ihr euch fühlen müßt. Denn diese Fellnasen sind nicht nur Haustiere, sondern vollwertige Familienmitglieder.
Wir denken an euch und wünschen euch viel Kraft.

LG Carsten und Marion

zulu am 04 Dez 2018 18:24:49

Ja, wir fanden es damals auch extrem schwer, diese Entscheidung zu treffen, und hätten uns gewünscht, er schläft einfach ein und wacht nicht mehr auf. So war es aber nicht, denn sein Herz war stark.
Bei allem Schmerz hat dann aber doch ein wenig geholfen, als ein guter Freund sagte: "Ihr müsst diese Entscheidung nicht treffen - ihr dürft sie treffen."
Ja, bei einem Tier darf man die Entscheidung treffen und ihm weiteres Leiden ersparen.
Da, wo Euer Willi jetzt ist, leidet er nicht mehr - und dankt es Euch sicher, dass ihr diese Entscheidung für ihn getroffen habt.
Und trotzdem bleibt der Schmerz über den Verlust.

Ich würde mir wünschen, wenn ich nur noch leiden muß und keine Lebensfreude mehr möglich ist, dass dann auch jemand für mich diese Entscheidung treffen würde (wenn ich es selbst nicht mehr kann).
Schweres Thema.

Guenni3967 am 04 Dez 2018 18:30:07

Moin Peter
auch von uns ein herzliches Beileid, es ist schwer ein lieb gewonnenes Tier über die
Regenbogenbrücke gehen zu lassen. Wir fühlen mit Dir.

zeus am 04 Dez 2018 18:44:56

Gute Reise über den Regenbogen für Euren Willi. Ich weiß auch, wie es sich anfühlt und man vermisst sie so.

nightmare am 04 Dez 2018 18:52:08

Auch mein bester Freund ist ein Hund und ich mag gar nicht daran denken, was sein Weggang für mich und meine Familie bedeuten würde. Aber das nachfolgende Gedicht kann dir hoffentlich ein klein wenig Seelenfrieden schenken:

„Die Regenbogenbrücke
Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben
nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt
ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...“

Beduin am 04 Dez 2018 20:23:20

Hallo Peter
schlimm das, tut mir echt leid für euch :(

Labrador am 04 Dez 2018 21:36:31

Peter ich fühle mit euch, das kann nur jemand verstehen der selbst ein Tier hat. Schön, dass ihr auch in seinen letzten Minuten bei ihm wart.

Maxima am 04 Dez 2018 22:04:33

pipo hat geschrieben:Menschen ohne eine Bindung zu einer Fellnase werden diese Schmerzen nicht nachvollziehen können. Aber uns hat es schlichtweg das Herz rausgerissen :sniff:


Hallo Peter,

Ich erinnere mich noch sehr gut, mit welcher Begeisterung Du mir auf einem Treffen von Eurem Willi erzähltest.
Was Ihr gerade durchmacht ist ein Supergau für alle Fellnasenbesitzer.
Ihr habt mein ganzes Mitgefühl! :troest:

Die Rumtreiber am 04 Dez 2018 22:27:52

Hallo Peter,
auch wir fühlen mit Euch, durften wir doch Willi damals in Eschwege kennenlernen.
Wir haben diese Situation ja auch schon zweimal hinter uns, doch auch nach nun rund 10 und 2,5 Jahren denken wir immer noch an die beiden Fellnasen und erkennen auch bei unserem dritten, dass jeder seine eigene Persönlichkeit hat.
Auch Willi wird immer in Euren Gedanken dabei sein.
:runningdog:

Tuppes am 05 Dez 2018 00:25:49

Afra (Boxer), Tom (Mischling), Max (Kleiner Münsterländer) sind in meinen Armen gestorben - und Bolle (Entlebucher) ist auch schon bald wieder 10 Jahre alt...
So schlimm der Abschied jedesmal war, eines muss man sich immer klar machen: Seinen Hund einschläfern zu lassen ist unendlich schwierig - aber mach Dir bitte klar: Du hast Deinem Hund geholfen! - Es hat "am Ende" keinen Sinn, das Leiden zu verlängern - dann ist es besser, das Leben zu beenden. Ich würde mir wünschen, dass man das mit mir auch machen könnte/dürfte, wenn es so weit ist ... aber das ist leider (noch) nicht legal möglich (bitte jetzt keine Diskussion über Euthanasie - ich schreibe hier nur meine persönliche Meinung!). - Es bleibt die gute Erinnerung an Deinen besten Freund - behalte sie im Herzen!
Mitleidende Grüße
Erhard (Tuppes)

FWB Group am 05 Dez 2018 10:49:13

Hallo Peter
Auch von uns herzliches Beileid, es ist schwer, ein lieb gewonnenes Tier so einfach gehen lassen zu müssen.
In unserer Familie bin ich für solche Sachen zuständig.

Mein Kater hatte einen nicht heilbaren Darmverschluss,
er saß während der Fahrt zum Tierarzt direkt neben mir im Auto, ohne Korb und schaute mich mit grossen Augen an..........
Lieschen, die Hündin meiner Mutter ( bei uns in Pflege ) starb in meinen Armen, einfach so..........


Aber ---> Ich hatte ein Plan!
Es kam direkt ein neuer Kater, diesmal nicht kohlrabenschwarz, sondern komplett dunkel braun.
Und es wurde unser Bolonka Zwetna ( Paul) angeschafft, der sitzt eben gerade neben mir und freut sich seines Lebens!

Paulchen - Das Beste, was uns nach unseren Kindern passiert ist.

Also Kopf hoch!

DieselMitch am 05 Dez 2018 11:11:24

Ich fühle mit Dir, es ist einfach nur grausam.

"Seinen Hund einschläfern lassen zu müssen ist wie seinen besten Freund zu ermorden", sagt ein Freund zu mir, der seinen Hund hatte gehen lassen müssen.

Ich habe es 2016 dann auch durchgemacht, meine Hündin hatte eine Kehlkopflähmung und wäre sonst elendig "verreckt" :cry:
Ich stand neben ihr als in der Tierklinik dann nach der Spritze die Atmung aussetzte, und kurz darauf auch der Herzschlag.
Das ist wie ein Messer in der Seele das keiner mehr herausziehen kann, ich habe geheult wie ein Schloßhund.

Meine Therapie: 14 Tage später zog Abby ein, unbekümmert, voller Energie und so vollkommen anders. Trotzdem ist meine alte Hündin immer in meinem Herzen.

Ob wir uns irgendwann wiedersehen bezweifel ich, aber für mich ist wichtig, dass sie bei mir ein schönes und gutes Leben hatte.

Der Schmerz wird nie vergehen, aber er wird mit den Jahren erträglicher.

Maxima am 05 Dez 2018 13:05:46

DieselMitch hat geschrieben:
Der Schmerz wird nie vergehen, aber er wird mit den Jahren erträglicher.


Die Dankbarkeit für die vielen unvergesslichen Momente und die wunderschöne gemeinsame Zeit macht den Schmerz mit den Jahren erträglicher.

Aber in den ersten Tagen ist er ein scharfes Schwert!

markgraefin am 05 Dez 2018 17:24:08

Maxima hat geschrieben:Aber in den ersten Tagen ist er ein scharfes Schwert!


Ja, das stimmt.
Bei uns war es Tapsi, ein Tigerle, das ich nach 16 Jahren gehen lassen musste.

Es war ganz schrecklich und noch heute sehne ich mich nach ihr, weil sie etwas ganz besonderes war.
So ist es wohl mit jedem Tier, das so lange zur Familie gehört hat.

Wir sind nach einer Woche ins Tierheim gefahren und haben uns "Tütchen" geholt.
Auch wenn ich sehr glücklich mit ihr bin, Tapsi kann sie nicht ersetzen.

Es ist schon so, die erste Zeit ist furchtbar, aber dann taucht man auf und der Verlust wird erträglicher.
Dann ist die richtige Zeit, sich nach einem neuen Freund umzusehen.
Nicht um zu ersetzen, nur um die Leere, die der verstorbene Freund hinterlassen hat, ein bisschen zu füllen.

Alles Gute, lieber Pipo.

knutschkugel am 05 Dez 2018 20:06:28

Hallo Peter
Auch von mir mein Beileid, kann mit euch fühlen mussten im März auch diesen schweren Weg gehen.

Und es schmerz immer noch ....

pipo am 05 Dez 2018 20:07:17

Danke für euren tollen Zuspruch :ja:
Es ist eine schwere Zeit, wenn so ein liebes Familienmitglied gehen muss. Willi hat eine riesige Lücke hinterlassen :(
Das Haus ist so leer. Beim Frühstück, Mittag oder Abendessen, Abends beim Fernsehen oder auch Nachts. Niemand bellt beim Heimkommen, niemand fordert seine Streicheleinheiten, niemand passt auf einem auf, wenn es mal nicht so läuft. Er war immer der Erste im Wohnmobil und wurde als Copilot sehr geschätzt :wink:
Grad in den letzten Wochen war er der Fixpunkt und hat mich nie aus den Augen gelassen, hat immer die Nähe gesucht und mich gestützt und aus so manchem Tiefpunkt geholt, da mein bester Freund im Sterben lag. Und dann der Schock. Willi musste nur ein paar Tage später gehen :cry:

felix52 am 05 Dez 2018 23:45:24

Peter,
auch von mir ein "Herzliches Beileid"!

Lass den Kopp nicht hängen.

Unseren ersten (Westhighland) hatten wir 16 Jahre.
Er half uns, zwei unserer drei Kinder mit grosszuziehen.
Er war Stimmungsverbesserer, Dauerspasslieferant, pos. Ärgernis und Sozialpädagoge zugleich mit leichtem Hang zum Egoismus.
Einfach ein tolles Familienmitglied. Der Abschied von ihm tat sehr weh, aber wir haben so viele pos. Erinnerungen und viel von ihm gelernt. :)

bubaloo am 06 Dez 2018 08:27:44

Hallo Peter, ich fuehle mit Dir, es ist ein so tiefer Schmerz, wir haben es auch dieser Tage erleben muessen ( ich werde an anderer Stelle was dazu schreiben)
ja irgendwie ist alles leer, aber ich denke unsere Tiere bleiben auch koerperlos immer mit uns
lieben Gruss

TiborF am 06 Dez 2018 09:45:00

Ich wünsche eurem Willi auch eine gute Reise und fühle mit euch.

So ein Abschied ist sehr schmerzvoll und zieht einen erst mal total runter.

JoFoe am 13 Dez 2018 20:36:01

TiborF hat geschrieben:So ein Abschied ist sehr schmerzvoll und zieht einen erst mal total runter.


Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Gerade, das zusammen erlebte verbindet ungemein. Der letzte hat irgendwie ein Stück von mir mitgenommen weil es so unerwartet passiert ist. Aber die Ruhe im Haus war nicht lange
zu ertragen und das war gut so.

Parkhotel am 13 Dez 2018 21:11:52

Hallo pipo... Hallo Walter

Auch von mir meine aufrichtige Anteilnahme! Ich kann das nachempfinden... und so wie ich, habt Ihr ja auch schon ein neues Fellknäuel aufgenommen. Er wird Euren Willi nie ersetzen aber Euer Herz wieder leichter machen.



Aber einmal Hund ... immer Hund. Meinen Filou habe ich nun seit dem 09.Juni.2018, er hat mir in meiner Trauer sehr geholfen, dennoch bin ich immer noch traurig und Niko wird immer in meinem Herzen bleiben.



Mein Niko, am 12.Mai.2018 ist die geliebte Fellnase über die Regenbogenbrücke gegangen, auch ein Tumor an der Wirbelsäule. Das schlimmste war für mich der Akt der Einschläferung in der Tierklinik > immer noch sehe ich seinen letzten Blick > immer noch sehe ich in seine traurigen Augen. :cry:

Ich habe Niko in Wesel einäschern lassen. Und dann durfte er wieder mit nach Hause. Er soll in den Garten "schauen" können, auf seine geliebte Wiese und nicht unter ihr begraben werden. Er hatte es nie gerne, so ganz dunkel und feucht ... Wenn niemand zuhause ist und wir beide so "unter uns" sind, rede ich immer noch mit ihm - das er nicht antwortet bin ich ja gewohnt. 14 Jahre war er fast immer bei mir, im Auto unterwegs - im Homeoffice oder im Büro. Im Urlaub sowieso, kein Urlaub ohne meinen Hund.

Wenn es ganz ruhig ist, kann ich ihn noch riechen und spüre seine Anwesenheit ... dann mache ich das Licht aus - und träume von ihm

........................................................................

Der, der hier liegt, wird geliebt.
Der, der hier liegt, ist nicht allein.
Der, der hier liegt, erleidet keinen Schmerz.
Geschrieben von dem, der ihn liebt
.
.
.

Isarcamper am 17 Dez 2018 12:27:33

pipo


Beileid auch von mir auch ich musste diesen schweren Weg schon gehen und kann deine Gefühle sehr gut verstehen.


Kopf hoch er musste nicht leiden das hast du ihm erspart.

pippeliese am 18 Dez 2018 23:20:14

Parkhotel hat geschrieben: Wenn es ganz ruhig ist, kann ich ihn noch riechen und spüre seine Anwesenheit ... dann mache ich das Licht aus - und träume von ihm.


Das ist wunderschön... :hearts:

Es tut mir sehr leid, dass ihr durch diese schwere Zeit gehen müsst.
Ich musste es bisher noch nie, habe aber wahnsinnige Angst vor diesem Tag, der ja unweigerlich irgendwann kommen wird.
Ich schiebe den Gedanken schnell weg und versuche, jede Minute mit unseren Schätzen zu genießen.

Ich freue mich, dass ihr einer neuen kleinen Seele ein Zuhause gegeben habt,
Natürlich ist das kein Ersatz. Ein Herz ist groß....da findet jeder seinen Platz.

Ich liebe diese Geschichte dazu - entschuldigt, sie ist etwas länger...

„Warum Hunde niemals sterben…

Einige unter Euch, besonders diejenigen die vielleicht kürzlich ihren Hund verloren haben, verstehen das jetzt nicht wirklich.

Hunde sterben nie. Sie wissen gar nicht wie sie es anstellen sollen. Sie werden zwar müde, sehr alt und ihre Knochen verletzlich. Doch natürlich sterben sie nicht. Wenn sie es täten, würden sie nicht immer spazieren gehen wollen, sogar wenn ihre alten Knochen schon sagen „Nein, keine gute Idee. Lassen wir das mit dem Spaziergang“. Nein, Hunde wollen immer spazieren gehen. Sie würden sogar noch einen Schritt gehen kurz bevor ihre gealterten Muskeln nicht mehr mitspielen und sie auf dem Boden kollabieren. Doch so sind Hunde… sie laufen weiter.

Es ist auch nicht so, dass sie Deine Gesellschaft nicht schätzen. Auf der anderen Seite ist ein Spaziergang mit Dir alles was sie haben. Ihr Boss und Duftmarkierungen bedeuten ihnen die Welt. Das entsorgen von Katzenhäufchen, eine weitere Hunde-Markierung, ein verwester Hühnchenknochen (Jubel) und Du. Das ist es, was die Welt für sie perfekt macht, und in dieser perfekten Welt gibt es keinen Platz für den Tod.

Jedoch werden Hunde sehr sehr müde. Das ist es was Du beobachten kannst. So etwas bringen sie Dir neben keynesianischer Wirtschaftstheorie nicht an der Universität bei. Sie wissen soviel und vergessen dabei, dass Hunde niemals sterben. Es ist wirklich eine Schande.

Wenn Du denkst Dein Hund sei gestorben, ist er lediglich in Deinem Herzen eingeschlafen. Und nebenbei, wackelt er so heftig mit dem Schwanz… kannst Du es Dir vorstellen?! Darum tut Dir auch Deine Brust so weh und Du musst die ganze Zeit weinen. Wer würde nicht weinen wenn er einen glücklichen Hund in seinem Herzen tragen würde der ständig mit dem Schwanz wedelt. Autsch! Sie wackeln aber nur kurz nachdem sie aufwachen. Nämlich dann wenn sie sagen: „Danke Boss! Danke für einen warmen Schlafplatz direkt in Deinem Herzen, dem allerbesten Platz.“

Wenn sie das erste Mal einschlafen, wachen sie noch häufig auf, deswegen musst Du auch so oft weinen. Nach einiger Zeit können sie jedoch besser schlafen (und halte Dir vor Augen, dass das Zeitempfinden von Hunden nicht vergleichbar ist mit dem der Menschen.)
Wenn Du mit Deinem Hund nach draußen gehst ist es für ihn ein Tag voller Abenteuer in nur einer Stunde. Dann kommt er nach Hause und es dauert für ihn eine Woche – für Dich ist es ein Tag – bis zum nächsten Spaziergang. Kein Wunder, dass er Spaziergänge so liebt.

Naja, jedenfalls, wie ich schon sagte, sie schlafen in Deinem Herzen. Und wenn sie aufwachen, dann wackeln sie kurz mit dem Schwanz. Nach wenigen Hundejahren machen sie längere Nickerchen und Du auch. Er war sein Leben lang ein guter Hund, und das wisst Ihr beide. Es macht müde ständig ein guter Hund zu sein, besonders wenn du alt wirst, deine Knochen schmerzen, du immer wieder auf dein Gesicht fällst und zum Pinkeln trotz Regen rausgehen musst, weil du nunmal ein Hund bist.
Mach Dich nicht verrückt. Sie sind nicht „tot“. Wirklich nicht. Sie schlafen in Deinem Herzen, und sie werden immer wieder aufwachen, immer dann wenn Du es gar nicht erwartest. So sind sie nun mal.
Ich habe Mitgefühl mit denjenigen, die keinen schlafenden Hund in ihrem Herzen haben. Dir ist so viel entgangen. Entschuldige, ich muss jetzt gehen und ein wenig weinen.“

pool2004 am 28 Dez 2018 20:31:00

Hallo Pipo ,
auch von mir mein Beileid , lese da gerade erst, da ich selber lange Zeit krank war.
Kennen das von unserem Teo der jetzt mittlerweile fast zwei Jahre tot ist , aber immer in unserem Herzen bleibt.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Die Gassirunde und die Hinterlassenschaften anderer Hunde
Hund und Camping
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt