Dometic
hubstuetzen

Ducato X250, Batterien,Wechselrichter kaufen,Ort für Einbau


peterGufi am 03 Mär 2019 13:58:44

Wegen der geplanten Anschaffung eines eBike (Pedelec) als Tandem ist unsere Elektrische Anlage, d.h. Batterie zu schwach, auch muss zum Laden des Akkus ein Wechselrichter her.

Geplant sind
- 2 AMG Batterien mit je ca. 80-100 Ah
- Wechselrichter (12v -> 220V) mit dauersinus ca. 1000W Dauerleistung, der Wechselrichter muss NICHT die ganze 220V Anlage versorgen, seine Ausgänge reichen für meinen Bedarf.
- Einbau der Batterien unter dem Fahrersitz wie bisher

Meine Fragen dazu:
- Wo baue ich den Wechselrichter hin. Mir ist bekannt, dass er möglichst nah an die Batterien soll (kurze Kabelstrecken).
Der Ducato ist ja fast ein Standardfahrzeug bei den WoMos, ich vermute, ich wäre nicht der erste, der einen Wechselrichter und stärkere Batterein einbaut, ich wäre dankbar für konkrete Tipps und/oder Fotos.
- Ich nehme gerne Empfehlungen für Wechselrichter / AGM Batterien entgegen (ich weiss, dass es an anderer Stelle des Forums auch Beiträge dazu gibt)

Verbraucher / Gewohnheiten
- LED-Lampen überall, in der Regel verwenden wir zwei 6W Klemmlampen an unseren Sitzen, eher selten "Festtagsbeleuchtung"
- Kühlschrank läuft mit GAS, während der Fahrt mit 12V, nur wenn Landstrom verfügbar mit 220V
- Wasserpumpe (Duschen u.a.)
- Laden von Smartphone etc. (unerheblich)
- Wir sind gemischt auf Stellplätzen (ohne Strom), auch manchmal auf Campingplätzen, versuchen aber Landstrom zu vermeiden. Bisher hat das Solarmodul locker gereicht, um unseren Strom-Bedarf zu decken.
- Heizung Truma, nur wenns kalt ist. Bevor wie die einschalten ziehen wir uns warm an und legen beim Lesen eine Decke über die Beine.
- Im Winter hat das WoMo in der Regel auch Pause, ansonsten sind wir mehr als 100 Tage pro Jahr unterwegs, vorwiegend Mittel-/West-/Südwest-Europa, vorwiegend auf dem Land, eher fern von grossen Städten.

NEU geplant
- Ebike(Pedelec) Akku laden (Shimano Steps E6000, Ladegerät 230V, 2,5A)
Das Ebike wird vorwiegend im Eco-Modus, d.h. mit Minimalverbrauch gefahren, am Tag wohl in der Regel mit bis zu 50% entladen. In den seltenen Fällen, wo es darüber ist, werden sicher mindestens 2 Tage Zeit zum Laden sein. (Wir radeln ja nicht täglich, sondern Wandern, Lesen, Faulenzen, Bummeln zwischendrin etc.)
- selten: Fön benutzen (220V/1100W)

Daten:
Fiat Ducato K250/2, Modelljahr 2014, EZ 06/2015, Weinsberg Ti 600 MG (3,5t, 6m), teilintegriert.
Schaudt Elektroblock EBL-251
Batterie unterm Fahrersitz 70Ah
Solaranlage Büttner CIS MT-80 (Kupfer-Indium-Diselenid, gute Leistung bei wenig Sonne, Bewölkung, Teilabschattung)
Die Solaranlage wird NICHT erweitert.

Danke im Voraus.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gespeert am 03 Mär 2019 16:28:28

Erstelle erstmal eine Energiebilanz deiner Verbraeuche!
Es kann passieren, dass Du da nachruesten musst.

Stocki333 am 03 Mär 2019 17:34:48

Ist das Tandembike mit einem Standartaccu ausgestattet oder mit einer höheren Kapazität. Standart E-Bike haben normalerweise 400 oder 500 Wh Accus.
Aus Neugierde meinerseits erlaube ich mir eine Frage. Wie transportierst du das Bike eigentlich., Das Bike muss doch sehr lang sein.
Liebe grüsse Franz

Anzeige vom Forum


hmarburg am 03 Mär 2019 17:47:55

Hallo peterGufi,

bei der Batteriewahl solltest du beachten, dass dein Schaudt EBL 251 die AGM nicht optimal laden kann.
Eventuell du nimmst Gel-Batterien oder du brauchst noch ein passendes Ladegerät.

Stocki333 am 03 Mär 2019 17:49:05

Hallo Peter
Beim WR must du aufpassen das du einen Reinen Sinuswechselrichter kaufst,
Findest hier im Forum genug Lesestoff über WR.

--> Link
Ist das Fzg. schon länger in deinen Besitz oder erst kürzlich gekauft. Wegen Energieverbrauch und so.
Das mit den kurzen Kabel hast du ja schon richtig erkannt. In der Regel sind die beigefügten Kabel die unterste Grenze. Ein Punkt den du nicht übersehen sollst. Hinterm Beifahrersitz findest du sicher einen Platz
Vielleicht beim Kauf auf die Bauform aufpassen.
Franz

Ruedi1952 am 03 Mär 2019 18:03:24

--> Link
Wäre das nicht einfacher zumindest während der Fahrt zu laden?
Aus 12 V erst 230 V machen dann wieder 36 oder 48 V wieder runterzuwandeln dürfte alles andere wie sinnvoll sein.

hmarburg am 03 Mär 2019 18:27:33

Beim Powerbuttler muss man aber folgendes berücksichtigen: (Auszug aus FAQs der Website von Powerbuttler)

Wie lange dauert eine Aufladung mit Powerbutler?

Ein komplett leerer 500 Wh Akku (36V) benötigt für eine Aufladung bis 80% ca. 5,5 Std. - und ca. 8 Std. bis er komplett voll ist.
Lädt man zwei Akkus gleichzeitig mit einem Powerbutler Dual oder Multi, wird anstelle von 2A nur mit 2x 1,3A geladen. Die Ladedauer erhöht sich damit.

Hat der Akku noch Ladung, dauert der Ladevorgang entsprechend kürzer.

rolf51 am 03 Mär 2019 20:19:05

Hallo,
müsste nach deinen Vorgaben reichen. Immer während der Fahrt die Akkus laden und im Stand wenn die Sonne scheint. Bei mehrtägigem schlechtem Wetter muss die Stromsäule herhalten.

Taunuscamper am 03 Mär 2019 20:29:16

1100W Fön und 1000W Wechselrichter kann bei hochwertigen Geräten funktionieren, sonst wird's eng!

Tinduck am 04 Mär 2019 11:21:49

... und die 100 Wp Solar werden sicher ihre liebe Not haben, die ca. 50 Ah (mit Wandlungsverlusten) eures e-Bike-Akkus wieder nachzuladen. Da muss im Sommer schon 10-12 h die Sonne draufknallen, damit das klappt, wenn der Akku mal ganz leer ist. Und der restliche Verbrauch ist da auch noch nicht gedeckt.

Mit e-Bike-Akku und Föhn bist Du gerade dabei, deinen Strombedarf zu verdreifachen!

Ich würde empfehlen: 2. Batterie plus nochmal 100 Watt Solar. Dann wäre die Anlage nach der Faustregel ‚max. Solarleistung in W = Batteriekapazität in Ah‘ recht ausgeglichen. Bei ausführlicheren Wechselrichter-Arien dann eher noch mehr Solar und Akkukapazität.

Oder eben öfter fahren oder Landstrom.

bis denn,

Uwe

DieselMitch am 04 Mär 2019 14:01:11

Oder/und wenn die Bike-Akkus doch des öfteren nachgeladen werden müssen, evtl. vom "Bleigrab" auf LiIon wechseln, da ist die Nutzkapazität einfach höher.
Ein Solar-Upgrade scheint mir, wie schon früher geschrieben, auch notwendig.

Fön im WoMo .... tstststsss :lol: , muss dat? :wink:

peterGufi am 05 Mär 2019 15:15:40

Bitte entschuldigt, war ein paar Tage unterwegs...

An Stocki333
- Der Akku fürs Shimano Steps E6000 hat 500Wh.
- Das Tandem pass fast auf den cm, denn es ist ein Hasebike Pino Steps Länge 210-237 cm, für meine Frau die kurze Einstellung. Das Womo hat ca 225cm, also ideal.
- *Reiner* Sinuswechselrichter ist klar, werde wohl nach minimum Dauerleistung 1200 W suchen.
- Fahrzeug ist 09/2015 gekauft, gebraucht aus 1/4 Jahr Vermietung, davor neu.

An hmarburg
> Schaudt EBL 251 die AGM nicht optimal laden
- Danke für den Tip, da muss ich mich drum kümmern.
>Powerbutler
- nochmals Danke. Habe das Thema Powerbutler gar nicht mehr berücksichtigt, da mir bekannt ist, dass die Firma wegen Tod des Inhabers aufgegeben wurde. Aber - siehe da, sie haben wieder neu angefangen.
Allerdings gibt es den Powerbutler (noch) nicht für Shimano. Habe die Firma angeschrieben und nachgefragt ob/bis wann das in Planung ist. Denn der Powerbutler wäre ganz klar erste Wahl.
Die Ladedauer muss man in Kauf nehmen. Lange Radeln -> lange Laden, ist nicht verwunderlich so. Aber die Nacht hat viele Stunden.

An Ruedi1952
Während der Fahrt zu Laden ist natürlich das Mittel der Wahl, aber wir sind oft ein paar Tage an einem Platz und oft fahren wir beim Ortswechsel auch nicht weit, vielleicht nur 20km. Das reicht nicht zum Laden.

An Taunuscamper
> 1100W Fön und 1000W Wechselrichter
- ist knapp, das ist richtig. Ich denke deshalb auch eher an mindestens 1200W, aber in der Grösse seltener zu finden, ein attraktives Angebot habe ich noch nicht entdeckt. (Wenn ich nicht gerade 800€ ausgeben will).
Eventuell GC® 2000W Spannungswandler Wechselrichter DC 12V auf AC 230V Reine Sinuswelle gibt es für 245 €

An Tinduck
wie ich schon schrieb, der Fön wird selten genutzt, und das Pedelec wird meistens auch nur teilweise entleert, wenn kräftig, dass habe ich auch 2 oder mehr Tage Zeit zum Laden.
Solar erweitern kommt nicht in Frage, kein Platz. Zudem war das Büttner CIS MT-80 auch schon mit über 1100€ teuer genug.
Batterie ist geplant 180-200 Ah, kommt aber darauf an was von den Maßen her (in cm) überhaupt reinpasst. Da gibt es ja auch ein Limit.

An DieselMitch
> Fön im WoMo .... tstststsss :lol: , muss dat? :wink:
- habe ich Ehefrau, dat muss (allerdings selten, aber auch für selten muss ich das berücksichtigen)
LiIon ist einfach SAU-TEUER für das eher kleine Problem.

Also insgesamt:
Nach der ganz neuen Info, dass Powerbutler von den toten Firmen auferstanden ist, plane ich erstmal Powerbutler und grössere Batterie.
Wenn Powerbutler im nächsten halben Jahr nicht liefern kann, muss ein Wechselrichter her.
Noch ist das Pedelec nicht gekauft, auch da ist die Dame des WoMos noch zögerlich.

Danke für die vielen Tips, LG Peter

Stocki333 am 05 Mär 2019 19:05:35

Hallo Peter
Ein 500 Wh Boschaccu nimmt wenn er komplett leergefahren. wird 50Ah aus der Servicebatterie.
Zum Laden mit einem Anderen Ladegerät einen Hinweis uber das Ladeverhalten des Antriebsaccu.
Anzeige für Kapazität sind 5 Striche.
0 -1 Strich -2A
2 - 4 Strich -5A
4 - 5 Strich -Abnehmend bis 0
Allerdings weiss icht nicht ob das vom BMS gesteuert wird oder durch das Ladegerät. Das System verfügt über CAN -bus.
LG Franz

peterGufi am 05 Mär 2019 22:07:34

Powerbutler schrieb mir gerade:

"Vielen Dank für Ihr Interesse am Powerbutler!

Zur Zeit bieten wir keine Lösung für Shimano Akkus an. Es ist im Moment auch nicht abzusehen, wann es soweit ist.
Am besten registrieren Sie sich für den Newsletter; dann erfahren Sie umgehend, wenn es Neuigkeiten gibt. "

peterGufi am 07 Mär 2019 20:09:22

hmarburg hat geschrieben:Hallo peterGufi,
bei der Batteriewahl solltest du beachten, dass dein Schaudt EBL 251 die AGM nicht optimal laden kann.
Eventuell du nimmst Gel-Batterien oder du brauchst noch ein passendes Ladegerät.


Es sit richtig, dass der EBL nur die Einstellungen "Blei-Gel" und "Blei-Säure" hat, aber ...
Auszug aus Bedienungsanleitung von Schaudt EBL 251
"AGM-Batterie: Die Schaudt GmbH empfiehlt AGM-Batterien mit ihren Ladegeräten in Schal-
terstellung „Blei-Gel” zu laden.
Nach unseren Erkenntnissen lassen sich damit AGM-Batterien optimal laden. Mit den Anga-
ben des Batterie-Herstellers und den Ladeparametern der Schaudt-Geräte muss aber im
Einzelfall die Eignung geprüft werden. Die Ladeparameter des Elektroblocks sind in den Be-
dienungs- und Montageanleitungen angegeben."

... es sollte also unproblematisch sein, aber man muss es vor der Bestellung/dem Einbau sorgfältig ansehen.

Trotzdem danke für den Hinweis, sowas könnte ja ordentlich schief gehen.
Grüsse Peter

hmarburg am 08 Mär 2019 11:28:09

Hallo Peter,

peterGufi hat geschrieben:
... es sollte also unproblematisch sein, aber man muss es vor der Bestellung/dem Einbau sorgfältig ansehen.



ich würde das an deiner Stelle auf jeden Fall mit dem Batteriehersteller abklären, denn die Ladeparameter weichen schon etwas ab zwischen Gel und AGM. und das gilt nicht nur für die Ladeschlussspannung (Gel: 14,3V; AGM: 14,7V) sondern auch für die Spannung für Erhaltungsladung (Gel: 13,8V; AGM: 13,7V).
Mag sein, dass das nichts weltbewegendes ist aber du willst ja dass deine neuen Batterien lange bei dir bleiben.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Welches Zusatzladegerät?
TEC Advantec 644 keine 12V von Bordbatterie am Radio
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt