aqua
anhaengerkupplung

Entwässern zur Wintervorbereitung


gluehstrumpf2 am 15 Okt 2018 16:11:56

Zufällig bin ich auf einen Beitrag über das Floe - Entwässerungssystem gestoßen. Es gibt dazu auch einige Videos. Als ich mir an unserem Fahrzeug den Verlauf der verlegten Leitungen genauer angesehen hab bekam ich das große Bedürfnis unsere Leitungen mit Druckluft möglichst wasserarm zu bekommen.
Ich hab mir in einem Fachhandel 2 Hähne , ein T- Stück und noch etwas Schlauch gekauft und dem Floe Gedanken entsprechend verbaut.
Ich war wirklich überrascht was da in Summe noch an Wasser rauskam, obwohl ich vorher schon alles mit der Luftballon - Methode versucht hab leer zu bekommen.
1 Liter wird es sicher in Summe gewesen sein.

Gruß Gluehstrumpf

Ossobuco am 15 Okt 2018 20:37:32

Hallo Glühstrumpf,
vielen Dank für den Tip.

Was meinen die Fachleute, kann man den Anschluss zwischen Wassertank und Druckpumpe setzen?
Sperrt die Druckpumpe dann nicht vielleicht den Luftdurchsatz?

Dank und Gruß

Mann am 15 Okt 2018 20:49:52

Ossobuco hat geschrieben:Hallo Glühstrumpf,
vielen Dank für den Tip.

Was meinen die Fachleute, kann man den Anschluss zwischen Wassertank und Druckpumpe setzen?
Sperrt die Druckpumpe dann nicht vielleicht den Luftdurchsatz?

Dank und Gruß


genau das frag ich mich auch gerade, davor oder dahinter?

Ossobuco am 15 Okt 2018 20:55:21

--> Link

In der Abbildung Nummer vier ist das Floe Ding dazwischen, was mit Ihr?

felix52 am 15 Okt 2018 21:14:20

gluehstrumpf2 hat geschrieben: und dem Floe Gedanken entsprechend verbaut.
Ich war wirklich überrascht was da in Summe noch an Wasser rauskam, obwohl ich vorher schon alles mit der Luftballon - Methode versucht hab leer zu bekommen.
1 Liter wird es sicher in Summe gewesen sein. Gruß Gluehstrumpf


Moin,
dann hast Du doch Alles geschafft.....
Auch ohne ein Entwässerungssystem hätte sich das von allein erledigt.
Gerade jetzt bei diesen Temperaturen hätte es auch gereicht, die Druckwasserpumpe in den nächsten Tagen bei geöffneten Hähnen ab und zu mal 2 Stunden laufen zu lassen.
Zwischendurch verdunstet der Rest sowieso selbst bei nur 5 Grad Celsius auf Dauer. Meine Shurflo und ich händeln das seit 10 Jahren so.
:)

gluehstrumpf2 am 15 Okt 2018 21:18:59

ob unsere Tauchpumpe einen längeren Trockenlauf aushält wage ich zu bezweifeln und würde es nicht probieren .
Das Wasser welches in den tieferliegenden Bereichen ist, wird deshalb weder herausgedrückt noch wird es verdunsten.

Gruß Gluehstrumpf

felix52 am 15 Okt 2018 21:33:20

Sorry, aber das wusste ich nicht. Dachte fälschlicherweise an eine Druckpumpe.
Dennoch: Hast Du ein besonderes Wohnmobil?
Letztendlich ist das letzte und wichtigste Kriterium, ob das verbliebene Wasser sich ausdehnen kann. Das sollte bei einem normalen
Wohnmobil so sein.
Da du keine Angaben zu Deinem Wohnmobil machst, können auch die Antworten nur pauschal sein.

andwein am 17 Okt 2018 17:31:17

gluehstrumpf2 hat geschrieben:Zufällig bin ich auf einen Beitrag über das Floe - Entwässerungssystem gestoßen. Es gibt dazu auch einige Videos. Gruß Gluehstrumpf

Bei allen "Entwässerungssystemen" bleibt aber die Frage offen, wie die Wasserversorgung der Toilette hinter dem Magnetventil geleert werden. Das gleiche gilt für "Stichleitungen" z.B. in die Garage für eine ext. Dusche.
Aber nur zu, Gruß Andreas

Gast am 20 Okt 2018 15:15:33

Hat schon jemand mal um den Toiletten-Wassereinlauf-Stutzen einen Fahrradschlauch bündig gelegt, das Magnetventil betätigt und kräftig durchgeblasen um sämtliches Wasser aus dem Bereich der Toilette rauszupusten?

gluehstrumpf2 am 20 Okt 2018 17:24:40

Hallo Man Sim ,

nein habe ich noch nicht

Gruß Gluehstrumpf

DonCarlos1962 am 09 Nov 2018 17:23:48

Als ich gestern das WoMo vor dem Winter ausgesaugt und geputzt habe, kam mir eine Idee, zu der ich gerne einmal eure Meinung lesen würde:

Wäre es praktikabel, wenn man den Industriestaubsauger nutzen würde, um das Restwasser aus den Leitungen zu saugen?

Klar, man müsste die Staubsaugerdüse an den Wasserhahn, oder das Toilettenschläuchlein anpassen. Aber man würde dann in die "richtige" Richtung saugen. Wenn, was ich nicht weiß, vielleicht Rückschlagventile verbaut sind?

Auch das Wasser aus den Syphon könnte man leer bekommen. Vielleicht sogar die Pumpe?

So ein einfacher Industriesauger schafft, nach Angabe des Herstellers nur 1800mm Wassersäule. Würde das reichen um das Restwasser aus den Leitungen zu bekommen?

LG Carsten

gluehstrumpf2 am 09 Nov 2018 17:28:19

na ja, rein theoretisch müsste es klappen.
Probiers aus und berichte

Gruß

kamikaze am 09 Nov 2018 19:06:09

Hallo Carsten,

fast genau das habe ich vor ein paar Tagen gemacht. Beim Kärcher den Ansaugschlauch auf den Luftauslass umgesteckt und dann die Wasserhähne ausgeblasen, nicht angesaugt.
Es kam noch Wasser aus den Ablässen der Leitungen raus. Das Anpassen habe ich mit der Hand gemacht. Die Öffnung vom Stutzen am Sauger ist ja nur ein bisschen größer als die Hähne. Den verbleibenden Spalt kannst du gut mit der Handfläche regulieren, also selbst bestimmen wieviel Druck in den Hahn reingeht. Lief alles problemlos. Voraussetzung ist natürlich ein sauberer Sauger und das alles ohne den Filter, damit kein Staub in die Leitungen geblasen wird.

Günter

jochen-muc am 09 Nov 2018 19:26:55

andwein hat geschrieben:Bei allen "Entwässerungssystemen" bleibt aber die Frage offen, wie die Wasserversorgung der Toilette hinter dem Magnetventil geleert werden. Das gleiche gilt für "Stichleitungen" z.B. in die Garage für eine ext. Dusche.
Aber nur zu, Gruß Andreas



Wo habe ich da jetzt meinen Gedankefehler ?

Mit dem Floe kann man sehr einfach die Wasserleitungen nach der Pumpe unter Druck setzen. Je nachdem wo ich die Leitung öffne, entweicht dieser Druck dann dort.

Ich kann doch genauso auf den Spülknopf drücken wie ich den Wasserhahn aufmachen ?

Das ich für die Stichleitungen natürlich auch eine Öffnung brauche ist ja logitsch.


Und Felix eigentlich ist es egal welches Mobil er fährt.

Ich bin der Meinung je günstiger ein Mobil erstellt wurde desto sinnvoller ist diese Art der Entleerung, warum ?

Weil man da eher mit Schläuchen dann mit Rohren gearbeitet hat, und die können durchaus auch mal einen Wassersack beim Weg zum Endverbraucher bilden, weil vielleicht bissal schlampig verlegt oder
so.

Bei mir zumindest war das so und wenn man wirklich schaut, was damit noch rauskommt NACHDEM man so entleert hat wie sonst immer (blasen mit die Backen :mrgreen: ) ist man doppelt überzeugt

thomas56 am 09 Nov 2018 19:38:15

ich denke, wenn man nach dem Entleeren mit offenen Ventilen und Hähnen nochmal ne Runde um den Block dreht, sollte alles Wasser raus sein.

Wer Luftfederung oder Hubstützen hat, kann damit auch die Anlage leerschütteln.

ichsehnix am 09 Nov 2018 20:13:09

thomas56 hat geschrieben:ich denke...
Wer Luftfederung oder Hubstützen hat, kann damit auch die Anlage leerschütteln.

:top: :lach: :mrgreen: :ja: :respekt: :biggthumpup: :kette:
Hallo Namensvetter, bei mir geht gerade das volle Kopfkino ab. Ich stelle mir das Leerschütteln sehr amüsant vor.
:lach: :mrgreen: :daumen2:

backspin am 09 Nov 2018 20:44:31

Ungefähr so? --> Link

kapewo am 09 Nov 2018 20:51:18

Es gibt durchaus Mobile, mein vorheriger Chausson (EZ 2014) gehörte dazu, da sind die Wasserleitungen für warm und kalt (Schläuche mit mehreren T-Verbindern aus Plastik) nach hinten zum Heckbad (Toi, Dusche und Waschbecken) über dem Radkasten verlegt. Also in einem Bogen von ca. 35 cm Höhe. Dabei wäre genug Platz gewesen die Schläuche vor dem Radlauf über den Boden zu legen. Zum Leerlaufen gab es nur das Frostschutzventil vorn in der Dinette-Bank. Da macht man auch beim Ausblasen dicke Backen. Wer so etwas konstruiert hat keine Ahnung. Antwort vom Händler was so ein Schwachsinn soll, die werden in Frankreich gebaut da gibt es keinen Frost. :oops:

shotgun01 am 09 Nov 2018 21:18:18

Hallo,

kamikaze hat geschrieben:Hallo Carsten,

fast genau das habe ich vor ein paar Tagen gemacht. Beim Kärcher den Ansaugschlauch auf den Luftauslass umgesteckt und dann die Wasserhähne ausgeblasen, nicht angesaugt....

Günter



Genauso habe ich es auch am Wochenende gemacht. Letztes Jahr sind mir die Winkel der Syphone aufgegangen. Zum Glück ist nichts kaputtgegangen , nur roch es im Wohnmobil nach Abwasser. Die Hähne hatte ich alle auf und die Wasserhähne entleert, nur an das Abwasser im Waschbecken und Abwaschbecken und der Dusche nicht rausgedrückt.
So habe ich den Schlauch vom Sauger auf die Abluft gesteckt und auf dem Wasserablauf gesteckt und es mit einem Handtuch abgedichtet. So kam noch einiges an Wasser aus den Leitungen. Der Druck ist ja nicht so stark wie mit dem Kompressor, sodaß die Leitungen auch nicht schaden nehmen können.


Gruss

Michael

DonCarlos1962 am 10 Nov 2018 01:02:06

Vielen Dank für eure Nachrichten.

Das mit dem "Leerfahren" habe ich versucht. Das funktioniert bei uns nicht. Trotzdem alle Ablauf-/Wasserhähne auf waren, blieb noch jede Menge Wasser in den Leitungen und in der Pumpe.
Das war eben nicht von Erfolg gekrönt.

Ich habe einfach einmal den normalen Staubsauger und ein Tuch benutz und mit der Hand den Wasserhahn etwas abgedichtet. Schwupps war das Tuch naß, obwohl alles schon leergelaufen war.

Um das richtig zu probieren, braucht man aber wohl einen Naß-/Industriesauger.

Die Shurflopumpe ist bei unserem Auto sehr eng verbaut. Man kommt schlecht dran und hat keinen richtigen Platz, um ein Zwischenstück oder Ventil zum entwässern einzubauen. Auslaufendes Wasser wäre kaum aufzufangen. Allenfalls mit einem Lappen.

Darum die Idee mit dem Absaugen, nicht rausdrücken.

Dann brauchte man kein Floe-Entwässerungssystem einbauen, Rücklaufventile im Schlauchsystem wären egal und das Wasser würde nicht in den Abwassertank gedrückt, sondern wäre sofort ganz raus aus den Auto.

Die Frage: "Sperrt die Druckpumpe dann nicht vielleicht den Luftdurchsatz?", könnte man dann auch erledigen. Weil man ja in die "richtige" Richtung entwässert, könnte man kurz die Pumpe mitlaufen lassen und das Restwasser raussaugen?
Gleiches stelle ich mir für die Toilette vor.
Sauger drauf und dann die Spültaste drücken.

Liege ich da richtig? Oder wird das erzeugte Vacuum nicht ausreichen?

So ein Floe-Entwässerungssystem, plus Einbau, ist ja auch ein Kostenfaktor. Dafür bekomme ich auch einen kleinen Industriesauger, den ich noch für viele andere Zwecke nutzen kann.
--> Link

LG Carsten

mefor am 10 Nov 2018 09:00:22

DonCarlos1962 hat geschrieben:Als ich gestern das WoMo vor dem Winter ausgesaugt und geputzt habe, kam mir eine Idee, zu der ich gerne einmal eure Meinung lesen würde:
Wäre es praktikabel, wenn man den Industriestaubsauger nutzen würde, um das Restwasser aus den Leitungen zu saugen?

Ja, funktioniert.
Ich mache die Leitungen zum Winter immer mit meinem Industriestaubsauger, der halt auch Wasser aufsaugen kann, leer.
Dazu ziehe ich den Schlauch direkt am Wassertank ab und sauge dort das Restwasser aus den Leitungen. Den Unterdruck kann ich dabei mit einem Lappen oder der Hand ganz gut regulieren. Boiler leer laufen lassen und wieder verschließen, nacheinander alle Wasserhähne incl. der Außendusche und des Magnetventils vom WC öffnen bis kein Wasser mehr kommt. Man sieht das ganz gut.
Bei den Abläufen habe ich das aber noch nicht probiert.

jochen-muc am 10 Nov 2018 18:34:49

DonCarlos1962 hat geschrieben:Liege ich da richtig? Oder wird das erzeugte Vacuum nicht ausreichen?


LG Carsten



Ich bezweifel, dass man mit so einem Sauger sicher sein kann gerade lange verlegte Leitungen leergesaugt zu bekommen zusätzlich Du es nicht merkst solltest Du irgendwo einen Wassersack hinterlassen.

Das mag auch jeder für sich selber entscheiden, mir war der Fuffi (und der EInbau ist echt kinderleicht) es locker wert wenn ich in Erinnerung habe, was der depperte Wassersachden verursacht und gekostet hat. Es war der Zulaufschlauch zur WT Armatur der einen kleinen Riß bekommen hatte und erstmal fröhlich die Verkleidung von hinten gefüllt, bis das Wasser ins Womi geflossen kam :roll: .

Manchmal finde ich einfach man sollte auf nummer Sicher gehen und ich habe viele Dinge fürs Womi gekauft die mehr gekostet haben, aber bei keinem habe ich soein gutes Gefühl nach dem Gebrauch.

Wobei wir auch an den WE im Winter oft fahren und ich da halt immer wieder fülle (auch weil ich weis wie schnell und einfach ich das Wasser wieder rausbekomme)

DonCarlos1962 am 02 Dez 2018 01:04:34

Ich möchte es jetzt einmal mit dem aussaugen des Restwasser versuchen. Darum habe ich mir einen Industriesauger gekauft.
Bei diesem Gerät von Lidl-Online ist, im Gegensatz zu vielen anderen Geräten, auch ein Reduzierschlauch dabei. Damit komme ich auf die Wasserhahngröße. Auch sonst ist da mehr Zubehör als üblich bei. Ich stelle einmal Bilder ein.



Auch diese breite Polsterdüse für´s Auto finde ich prima. Die großen Bodenstücke sind einmal für Hartböden und einmal für Flüssigkeiten ausgelegt.
Prima ist auch, das man den über 3m! langen Schlauch am Gerät verstauen kann.


Die Saugleistung (bei 1500W) ist wohl guter Durchschnitt, denke ich und laut sind diese Geräte alle.
Anders als bei vielen billigen Saugern, kann man hier auch die Saugleistung variieren. Auch die Slave-Steckdose finde ich prima, weil ich schon öfter elektrisch säge, schleife oder hoble.

Jetzt wird es spannend, wenn ich in der nächsten Woche versuche das Wasser aus den Leitungen zu saugen.

Ich hätte gern ein Floe-Entwässerungssystem eingebaut, aber ich komme wirklich sehr schlecht an die Leitungen rund um die Pumpe dran.
Darum der Weg über den Sauger.

LG Carsten

gluehstrumpf2 am 02 Dez 2018 10:15:36

ich denke dass verschiedene Verfahren zum Ergebnis entleerter Leitungen führen. Das ist doch die Hauptsache !
Potentielle Frostschäden vermeiden.

Gruß Gluehstrumpf

gespeert am 02 Dez 2018 11:59:15

Wenn das Wassersystem entspr. der Richtlinien installiert wurde, faellt das Rohrsystem zur Wasserpumpe ab.

Dann baut man einen Ablasshahn ein und schon laeuft alles sauber ab.

gluehstrumpf2 am 02 Dez 2018 12:04:21

gespeert hat geschrieben:Wenn das Wassersystem entspr. der Richtlinien installiert wurde, faellt das Rohrsystem zur Wasserpumpe ab.

Dann baut man einen Ablasshahn ein und schon laeuft alles sauber ab.



so die Theorie, aber die Praxis zeigt halt was anderes.

tztz2000 am 02 Dez 2018 12:13:01

thomas56 hat geschrieben:ich denke, wenn man nach dem Entleeren mit offenen Ventilen und Hähnen nochmal ne Runde um den Block dreht, sollte alles Wasser raus sein.

Jein.... ich fahre zur Sicherheit immer noch eine grössere Steigung (bergauf natürlich :D ) und dann ist's aber wirklich gut! :ja:

gespeert am 02 Dez 2018 15:27:30

Leider!

klink_bks am 02 Dez 2018 15:32:42

:) Ich fahre immer bei uns in der Nachbarschaft :)

auf einem stark abschüssigen Parkplatz einige Achten mit laufender
Wasserpumpe, und dann ist es aber leer, hat bis dato immer funktioniert.
Und mein alter Carado hat sogar schon im Freien überwintern müssen.
Ohne Schäden.

Gruss von der schönen Mittelmosel
Achim

volki am 03 Dez 2018 12:45:56

Warum so kompliziert, wenn es einfacher auch geht?

Beim "Campinghändler deines Vertauens" eine 5 Liter Kanne "Frostschutz für Trinkwassersysteme" kaufen, mit nochmals 5 Liter Wasser verdünnen. Dann in den Trinkwassertank einfüllen (bei geschlossenem Magnetventil !) dann Wasserpumpe laufen lassen, bis an jeden Hahn etwas Gemisch austritt. Dann Gefäss unter den Ablauf des Magnetventils stellen und Ventil öffnen. Dort wo es Sipfon hat, etwas von diesem aufgefangenen Gemisch "einfüllen".

Wichtig: Im Frühjahr Gemisch auffangen und im Herbst wieder verwenden.

Wie ihr ja selber schreibt, das "entleeren, ausblasen usw" ist nicht sicher. Bei mir wurde das Filtergehäuse an der Druckpumpe durch (Rest-) Eis gesprengt. Auf der ersten Reise im Frühjahr, ist dann, bereits im Mailand unter, das Fitergehäuse noch ganz gerissen und alles Wasser hat sich im Wohnraum verteilt.
Seither "arbeite" ich mit Frostschutz, zB den: --> Link.
Vor 2 Wochen habe ich noch 9.99 € bezahlt :!:
.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Thetford C263S Undichtigkeit im Spülwasserzulauf
Wasserhahn Spüle kein Wasser
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt