Olaf54 am 15 Jul 2017 20:01:56

Hallo Jung und Mädels,
vielleicht könnt Ihr mir raten.

Ich kaufe eigentlich immer neu, weil es auf dem Lande zuverlässige Autos braucht und es keinen Bus zur Arbeit gibt.
Deshalb wollte ich auch ein Wohnmobil "neu" kaufen.
Nun hab ich aber auf meine Frau gehört, die meinte, dass an einem gebrauchten Womo schon alles dran ist
und man so einiges sparen könnte.
Außerdem sind ihr an den "Neuen" zu viele Plastikteile.
Es wurde deshalb ein Frankia I 650 SD, Ez.: 08.03.2004, 77.000 km runter, grüne Plakette, Solaranlage, Flachbildschirm mit ausfahrbarer Schüssel,
und einiges mehr. Der hat auch noch das breite Fahrgestell.
Die Inspektionen sind durch Rechnungen nachgewiesen.
Mit dem Wissen, das der Ducato II mit 2,8 Liter seine 300.000 km halten kann und nach einem Gespräch mit dem Werkstattmeister bei Frankia,
der aufgrund der FIN des Womo mir mündlich eine gute Haltbarkeit voraus sagte, hab ich den Frankia für 30900 Euro gekauft.

Auf der Nachhausefahrt leuchtete plötzlich die Ladekontrollleuchte der Lichtmaschine.
Ein Nachbar, Kfz.-Mechaniker, diagnostizierte einen Kohlefehler an der Lichtmaschine oder etwas Ähnliches.
Auf jeden Fall einen Schaden, der teuer werden könnte.
Also brachte ich das Womo am nächsten Tag wieder zum Händler, auch wegen noch einiger anderer festgestellten kleiner Mängel..
Ich war recht ungehalten,
da man ja für fast 31 tausend Euro, auch bei einem 13 Jahre alten Womo, ein heiles und zuverlässiges Kfz. verlangen kann.
Ich sagte auch dem Verkäufer, dass ich das ein zweites Mal nicht mehr mit machen werde.
Nun habe ich das Womo vor drei Wochen wieder bekommen und in die Garage gestellt.
Man sagte mir, es wäre eine neue Lichtmaschine eingebaut worden.
Einen Nachweis der neuen Lichtmaschine gab man mir nicht, da ich ja keine Rechnung bekäme und das Teil auf Garantie wäre.
Bei einem Weiterverkauf des Womo könnte sich der Käufer darüber bei der Werkstatt informieren.

Heute stellte ich nun fest, dass die Fahrzeugbatterie komplett leer ist.
Noch nicht einmal Fremdstarten läßt sich das Womo.
Auch eine Flüssigkeit tritt vorn im Motorraum aus.

Also ein zweites Mal defekt.

Nun reicht es mir.
Was mache ich jetzt?
Ich plane zwei Optionen oder hatte sie schon im Hinterkopf:

Entweder kommt das Kfz in eine hier ansässige Fiatwerkstatt und es wird eine Vollinspektion durchgeführt,
könnte 1000 - 3000 Euro kosten.
Dafür hätte ich dann aber endlich ein heiles und haltbares Kfz.

Oder.

Ich gebe es dem Händler zurück und wende mich an einen kompetenten Rechtsanwalt, der mich berät. Eine Rechtsschutzversicherung habe ich ja.
Da ich das Vertrauen in das Kfz. verloren und keine Lust habe,
ständig damit rechnen zu müssen, irgendwo liegen zu bleiben,
möchte ich damit keinen "Meter" mehr fahren.
Wenn ich dann u.U. noch mal 10.000 Euro drauf lege,
könnte man auch schon ein neues Womo erwerben, das eben nicht alles Mögliche Zubehör hat.

Vielleicht sind unter Euch einige Juristen oder erfahrene Mobilisten,
die mir raten können,
was mehr Erfolg verspricht.

Viele Grüße vom Rande des Harzes

Olaf

Energiemacher am 15 Jul 2017 20:12:11

Olaf54 hat geschrieben:Ich war recht ungehalten,


So schafft man defiti ..... definitiv ein super Verhältnis zu seinem Händler. :top:
Schließlich kann man erwarten das der Händler eine Glaskugel hat und schon vorher aufkommende Mängel beseitigt.

Dein Händler ist doch seiner Verpflichtung nachgekommen und hat den/die Mangel(liste) abgearbeitet, was erwartest du denn noch?

Und wer weiß welchen Verbraucher du eingeschaltet hattest, das die Fahrzeugbatterie tiefentladen und evtl. zerstört hat?

Bitte berichte weiter ..... bin schon neugierig.


Grüße

gustavohellowien am 15 Jul 2017 20:31:39

Hallo Olav,

Du bist typisch kein Gebrauchtwagenkäufer. Das Risiko für Defekte ist einfach größer als bei Neufahrzeugen.
Ich habe das selbst schon erlebt. Aus diesen Grund gibt es bei mir schon lange keine Gerauchten mehr.

Grüße
Robert

Rudieins am 15 Jul 2017 20:46:39

Hallo,

auch wenn ein 13 Jahre altes Wohnmobil gut gepflegt ist, ist es alt!!! Ein 13 Jahre altes Auto ist bei uns unverkäuflich, das wird exportiert. Ich habe da gerade miterlebt. Frisch TÜV, keine Macken, alle Inspektionen, neue Reifen, kein Rost, dafür bekommt man dann 5.000 Euro, ein Mercedes ML 270 mit allen damals bestellbaren Extras, incl. beige Leder und AHK.

Aber wenn man für den Preis, den man für ein neues Wohnmobil ausgeben muss oder will sich ein gebrauchtes kauft, ist das oft eine gute Entscheidung.

Vor ein paar Wochen stand ein knapp 3 Jahre altes Wohnmobil bei meiner Werkstatt RSF im Ausstellungsraum. Alles perfekt am Mobil, auf der Rückwand großformatig ein Bild der Eigentümer jetzt auf großer Fahrt. Da ist sicherlich was gesundheitliches dazwischen gekommen und das Womo wurde verkauft. Schade für die, die sich auf schöne Reisen im Alter gefreut haben. Es war ein Carthago Liner de Luxe. So ein Womo ist dann wohl besser als neu, aber kein 13 Jahre altes Womo.

Gruß Rudi

ps. vielleicht muss man auch Schrauber sein, oder Oldtimer-Liebhaber, dann kann man auch gebraucht und alt kaufen.

Administrator am 15 Jul 2017 21:23:01

31000 Euro für ein 13 Jahre altes Fahrzeug wären mir persönlich zu viel gewesen,
(wenn es nicht grad irgendwas ganz Edles gewesen wäre). Der Ducato mag zwar
noch viele Kilometer laufen, aber die älteren Baujahre waren doch schon ziemlich
rostanfällig. Bei der geringen Kilometerleistung steht außerdem zu befürchten, dass
noch niemand den Zahnriemen gewechselt hat. Der ist jetzt aber lange altersüberfällig...

PS: und eine seriöse Werkstatt gibt auch bei Garantieteilen immer eine Rechnung mit.
Da steht dann zwar "Einzelpreis 0,00 Euro" (weils ja nichts kostet) aber auch die neue
Lichtmaschine kann ja mal innerhalb ihrer Garantiezeit kaputt gehen.

turbokurtla am 15 Jul 2017 21:30:30

Administrator hat geschrieben:31000 Euro für ein 13 Jahre altes Fahrzeug wären mir persönlich zu viel gewesen,

Genau so sehe ich das auch.
Sind halt die Händlerpreise i.M.

Ich persönlich kann jedem nur raten von privat zu kaufen.
Wenns geht aus erster Hand und Top gepflegt.
Natürlich sollte man sich da auskennen oder einen Fachmann dabei haben.
Und ne gute Portion Menschenkenntnis schadet auch nicht wenn man den Verkäufer und sein Umfeld begutachtet.
Gruß Kurt

Tinduck am 15 Jul 2017 22:25:00

...oder man kauft halt bei einem Händler mit guten Referenzen. Auskennen muss man sich aber trotzdem ein bisschen, damit schon mal das meiste vor der Übergabe abgearbeitet werden kann und man nicht für alles, was man vorher übersehen hat, jede Woche wieder zum Reparieren hin muss.

Leider stehen die Wunschmobile nicht immer bei den seriösen Händlern... aber auch nicht unbedingt bei den seriösen Privatleuten. Und da hat man noch das Problem, dass der eben nicht haftet oder gewährleistet, wenn bei der Fahrt vom Hof der Motor unten rausfällt.

Aber generell muss man schon konstatieren, dass man bei älteren Gebrauchten einfach mit Reparaturen rechnen muss. Jedoch lassen sich für das gesparte Geld auch eine Menge Reparaturen bezahlen.

bis denn,

Uwe

Olaf54 am 15 Jul 2017 22:32:41

Wir haben uns viele Womos angeschaut, auch auf Stellplätzen.
Alle sind eng und dunkel, haben wenig Platz.
Man kommt rein, vor einem die Sitzgruppe, daneben Kochniesche, dann Betten und hinter mir der Wasch- und Toilettentrakt.
Ist wie ne Höhle.

Der Frankia, wer es/ihn kennt, hat in der Mitte einen großen Raum, viel Licht und viel Platz.
8 Leute könnten da gemütlich sitzen: bei 6,30m Länge.

Auch bei einem Alter von13 Jahren, kann man die Wohnutensilien gut austauschen - sind ja bei Heizung und Toilette bei fast allen Campern gleich.
So lange er dicht ist, ist alles ok.

Ein Ducato ist eigentlich recht robust und mit 77.000 km noch nicht verschlissen.
In den 6 Wochen zwischen Kauf und Auslieferung hätte der Händler Zeit genug gehabt,
das Kfz. ordentlich zu warten.
TÜV hat er ja auch bekommen.
Spätestens nach der ersten Reklamation mit der Lichtmaschine, hätte der Händler eine anständige Arbeit abliefern müssen.
Das die Batterie leer ist, kann nur damit oder der Reparatur zu tun haben.

Ich habe mit Sicherheit keinen Verbraucher an gelassen.
Das macht niemand, wenn er das Womo länger abstellt.
Da guckt jeder genau nach.

Olaf54 am 15 Jul 2017 22:43:46

Noch eine Bemerkung,
vor Kosten von Wartungsarbeiten und Reparaturen habe ich keine Angst.
Das muß ich einkalkulieren.
Was defekt ist, wird vorsorglich ausgetauscht.
Das mache ich schon immer.

Die Reparatur meiner Triumpf Rocket III hat grade 5.700 Euro gekostet.
Ist im Motorblock eine Schraube los gewesen.
Nichts kaputt gegangen.
Allein das Zerlegen des Motores kostet 3.000 Euronen.
Dann noch Suche nach Spänen und Waschen der Teile.
Wenn man son Ding fährt, muß man auch wissen, das es teuer werden kann.

Nur,
wenn das Womo aus der Werkstatt kommt, muß es für die nächste Zeit halten und zuverlässig sein
und nicht nach 100 km schon wieder kaputt und defekt.
Sonst versaut man sich den Spaß am Campen.

Und wenn ich es wieder zum WoMo-Händler bringe, pfuscht wieder der selbe Laie daran rum
und der nächste Ausfall ist vorprogrammiert.

JoFoe am 15 Jul 2017 22:51:11

Moin,
eine def. Lichtmaschine sorg ervtl. dafür das die Batterie leergelutscht wird . Dein Wohnmobil scheint ja mehr gestanden als gefahren zu sein .
Von daher können die beiden Sachen in Zusammenhang stehen. Trotz der geringen Laufleistung kann die Batt . ja schon ein wenig Vorgeschädigt gewesen sein . Solange bei dem Händler und der Probefahrt alles bestens war konnte er doch davon ausgehen das alles Ok. ist. So wie du auch oder ? :eek: Mensch das sind doch beides Verschleißteile . Ärgerlich ja .
Ist zwar ein schlechter Start aber wenn sonst alles passt ? :ja: :ja:

rolfwam am 16 Jul 2017 00:09:41

Der Tröt is doch Comedy oder etwa nicht?

Olaf54 hat geschrieben:Was defekt ist, wird vorsorglich ausgetauscht.
Das mache ich schon immer.

Ja hab ich auch schon gemacht. Hat sich im Nachhinein wirklich als die gute Entscheidung herausgestellt. :roll:

teuchmc am 16 Jul 2017 01:04:16

Moin Olaf! Nüscht für ungut, aber 3 Mille für das Zerlegen eines Motorradmotors hat Dich nicht stutzig gemacht?
Ohne "Ahnung" einfach mal für 31 Mille ein 13 Jahre altes Womo zu kaufen ist schon gelinde gesagt "sportlich".
Kiekt Dir doch einfach die Lima mal an, ob sie aussieht wie eine Neue.
Naja, wer sagt denn das da ein Laie dran rumgeschraubt hat? Dein Gefühl, Dein Frust?
Evtl.hätte vorher hier fragen bzw. Jemanden mitnehmen, der Gebraucht kann, Deinen Blutdruck auf Normallevel gehalten.
Sonnigen weiterhin. Uwe

JTLorsch am 16 Jul 2017 05:45:56

Olaf54 hat geschrieben:...
Alle sind eng und dunkel, haben wenig Platz.
Man kommt rein, vor einem die Sitzgruppe, daneben Kochniesche, dann Betten und hinter mir der Wasch- und Toilettentrakt.
Ist wie ne Höhle.


Da hast du dir aber wenige Modelle angesehen.

Olaf54 hat geschrieben:.....Der Frankia, wer es/ihn kennt, hat in der Mitte einen großen Raum, viel Licht und viel Platz.
8 Leute könnten da gemütlich sitzen: bei 6,30m Länge.


DAS will ich sehen. Fotos bitte.

JTLorsch am 16 Jul 2017 05:50:45

Olaf54 hat geschrieben:Und wenn ich es wieder zum WoMo-Händler bringe, pfuscht wieder der selbe Laie daran rum
und der nächste Ausfall ist vorprogrammiert.


Mann, Mann. Du lässt auch nichts aus um eine Vertrauensbasis überhaupt zuzulassen. Am besten du baust dir dein eigenes Wohnmobil, aber vom Baumpflanzen, über Stahlhochofen bis Erdölbohren. Da weisst du dann wenigstens was du hast. :roll:

garagenspanner am 16 Jul 2017 06:49:56

Als bekennender Gebrauchtkäufer der gerade erst vor einem 3/4-Jahr wieder mal zugeschlagen hat ,
kann ich die Aussagen zu älteren Gebrauchtfahrzeugen nicht nachvollziehen. Ich kaufte zuletzt
für 49Tsd einen 15 Jahre jungen Phoenix A7700GS mit Vollausstattung. Das Fahrzeug war in einem
Top Zustand und ich war einmal beim Händler wegen eines Problems mit der Rückfahrvideo-Anlage und
der Starter-Batterie. Ansonsten war da Nichts ! Und im Vergleich mit so manchem Neufahrzeug
verlieren die aktuellen Produkte aber reichlich an Boden. Zuletzt war ich in in diversen LMC und
Dethleffs-Fahrzeugen zum anschauen und war zum Teil wirklich erschüttert was dem geneigten Käufer da zugemutet werden soll.
(immer verglichen mit meinem Phoenix).
Also merke auf , nicht jedes Gebrauchtfahrzeug ist eine Ruine , und nicht jedes Neufahrzeug ist
wirklich Spitzenklasse. :D

Gruss
Jan

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Zu schön um wahr zu sein
Hymer Eriba Camp 644
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt