aqua
luftfederung

Rat bei Widerstand gegen Maut-Abzocke Asfinag? 1, 2, 3, 4


babenhausen am 30 Mär 2020 09:31:43

TruckerWilli hat geschrieben:Sind wir doch mal ehrlich...

Teure Hotels, teure Skipässe, teure Restaurants. Viel Aufwand, um potentielle Touristen zu vertreiben oder, wenn sie schon unbedingt kommen müssen, eine angemessene Entschädigung für das Ertragen dieser Landplage zu erhalten.

Mein Fazit daraus: ,suche mir andere Destinationen aus.


Für dich gibt es eine ultimative Lösung,bleib mit deinem WOMO in der Garage.Teure Hotels,Restaurants,Maut ,Campingplätze usw gibt es überall;nur nicht in deiner Garage :lol:

Anzeige vom Forum


Elgeba am 30 Mär 2020 09:53:02

Mein lieber Truckerwilli,ich hoffe das Du und Gleichgesinnte dieses wirklich schöne Urlaubsland meiden damit der Urlaub dort auch weiter so schön bleibt wie er bisher immer war.Erstklassige Strassen und Autobahnen,sehr gutes und preisgünstiges Essen,preisgünstiger Sprit und eine großartige Natur,was will man mehr?Und wer mit den Regeln der ASFINAG nicht klar kommt der soll es einfach lassen anstatt hier zu meckern.


Gruß Bernd

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

hampshire am 30 Mär 2020 10:00:30

TruckerWilli hat geschrieben:Sind wir doch mal ehrlich...
Die Österreicher wollen uns nicht als Touristen!...


Vielen Dank für diesen Beitrag, den ich aus einer besonderen Blickrichtung sehr wertvoll finde:

Die rhetorische Form der Einleitung wird zumeist gefolgt von einer verallgemeinernden Feststellung in Form eines empörten Aufschreis. Hier sogar mit Ausrufezeichen. Form und Inhalt passen also schon mal zusammen. Komplettiert wird die Einleitung oft mit der sich selbst gestellten Erlaubnis sagen zu dürfen was man gerade sagte, worauf Truckerwilli zu Gunsten eines längeren Textes voller populistischer Stilvarianten verzichtete.
Auszugsweise Beispiele:
- "Wieso sonst sollte man es uns denn so schwer machen, ohne große Kosten bei ihnen zu reisen?" (Rhetorische Frage mit als Fakt verkleideter Unterstellung)
- "Weil Touristen für Österreicher eine Plage sind..." (Behauptung soll das Fakt getarnt Folgende untermauern)
- "Ja, superpraktisch wenn mann üblicherweise..." (Ironie)
- "Und wehe man klebt das Pickerl an die falsche Stelle..." (Schuldumkehr)
- "...wenn man es dann an seinen österreichischen Urlaubsort geschafft hat..." (Übertreibung)
- "... dann wird man weiter abgezogen..." (Opferdarstellung)
- "Und wenn man mich als Tourist nicht haben will, dann..." (Drohung)

Es ist sind die Stilmittel, die sich in vielen populistischen Texten wiederfinden, mit denen "alternative Fakten" kreiert und das Fehlen logischer Zusammenhänge über malt werden.

Scherz an:
Sind wir doch mal ehrlich...
Die Deutschen wollen die Regeln in ihren Gastländern bestimmen!
Das wird man ja wohl nich sagen dürfen.
Scherz aus.

Anzeige vom Forum


Rockerbox am 30 Mär 2020 10:02:28

Ich hab mir jetzt mal die "Mühe" gemacht und unter ASFINAG gesucht:

1. Klick:
--> Link

2. Klick:
--> Link

3. Klick:
Text erscheint:

In Österreich gelten für Kraftfahrzeuge strenge Richtlinien zu Abgasemissionen und Lärmbelastung. Diese orientieren sich an EU-Richtlinien.
Abgasemissionen und Lärmbelastung Ihres Wohnmobils haben Einfluss auf die Höhe Ihres Mauttarifs. Deshalb müssen Sie uns die Emissionsklasse bzw. Antriebsart Ihres Fahrzeugs nachweisen.

Wenn Sie sich an einer GO-Vertriebsstelle eine GO-Box geholt haben, haben Sie 28 Tage Zeit, uns die Nachweise zukommen zu lassen. Das können Sie direkt an unseren Premium-Vertriebsstellen, über das SelfCare-Portal, über die ASFINAG-App Unterwegs oder per E-Mail an (emailadresse entfertnt).

Sie können uns die Emissionsklasse auch nachweisen, bevor Sie sich eine GO-Box holen. Bitte verwenden Sie dazu die oben genannten Kontaktmöglichkeiten. Welche Nachweise wir benötigen und weitere Infos erhalten Sie hier.
Bitte bedenken Sie, dass die EURO-Emissionsklasse nicht der Umweltplakette, die in Deutschland auf der Windschutzscheibe angebracht werden muss, entspricht.



Es dauert also inklusive Lesen etwa 3 Minuten und 3 Klicks im Internet, um dezidiertze Infos zur Maut für Wohnmobile über 3,5 t zu erhalten.

Soviel also zum Thema "Abzocke" ...........

Dakota am 30 Mär 2020 10:07:59

Moin Adi,

Rockerbox hat geschrieben:Es dauert also inklusive Lesen etwa 3 Minuten und 3 Klicks im Internet, um dezidiertze Infos zur Maut für Wohnmobile über 3,5 t zu erhalten.
Soviel also zum Thema "Abzocke" ...........


so ähnlich habe ich das in meinigen vorigen Beiträgen auch schon angezeigt. Nützt aber nix :mrgreen: Das Feindbild ist geschaffen und muss am leben gehalten werden.
Ganz ehrlich?
Mir persönlich wäre es recht wenn die Mobilisten den Alpenstaat meiden würden - mehr Ruhe und Platz für mich :lol:

BadHunter am 30 Mär 2020 10:20:51

Rockerbox hat geschrieben:Ich frage mich schon, wie es jährlich tausenden anderen Wohnmobilisten über 3,5 t und unzähligen LKW's gelingt, ohne Probleme mit dem österreichischen Mautsystem klar zu kommen .....



Vor ein paar Jahren ganz einfach: wir sind mautfrei ausschließlich auf Landstraßen durch Österreich gefahren. Hat unser Navi wunderbar hinbekommen.
Das wird wohl nun nicht mehr funktionieren, weil Strecken abseits der Autobahnen nun durch Beschränkungen gesperrt werden, somit werden wir nun das Land meiden und andere, von mir aus auch gern längere Strecken fahren.

basste315 am 30 Mär 2020 10:47:11

Das war der 1. Beitrag von Micha "MiChaCha" , er hat sich abreagiert und nur 1x wieder gemeldet, und wir sind ihm reingefallen :evil:
G'sund bleiben
Helmut

schnecke0815 am 30 Mär 2020 11:41:26

Warum sind wir reingefallen?
Es ist nur schwierig seine eigenen Fehler einzugestehen.

andwein am 30 Mär 2020 11:55:15

filischeif hat geschrieben:Einzig weil er übersehen hat, dass er ein Dokument, welches notabene bereits einmal von einem Asfinagbeamten begutachtet wurde, zusätzlich noch an dessen Kollegen in Wien hätte senden müssen, Grüsse, Kurt

Du meinst anscheinend auch: wenn schon polemisch, dann richtig.
In einem Satz zwei dicke Fehler:
1. ASFINAG Mitarbeiter sind keine Beamte und
2. Ein Tankstellenpächter ist kein ASFINAG Mitarbeiter sondern einfach nur ein Verkäufer
Egal wie man zu diesem Thema steht, was man schreibt sollte zumindest als Fakt richtig sein. Über das Verhalten einer Firma kannst du natürlich eine eigene Meinung haben
Gruß Andreas

schnecke0815 am 30 Mär 2020 12:04:28

Ich möchte Andreas Aussagen noch ergänzen - die Asfinag staffelt die Maut auch nach den Emissionen des jeweiligen Fahrzeuges.

Jetzt könnte ein Schelm mit roter Plakette ja denken dann nehme ich mal die günstigste Klasse aber dann ohje, da muß man
tatsächlich den Beweis für die jeweilige Wahl antreten. Dafür hat man tatsächlich 28 Tage Zeit.

Was auch ziemlich doof ist, das nicht alles und jedes so wie in Deutschland geregelt ist. Blödes Ausland, wer zum Kuckuck steigt da durch.:eek:

basste315 am 30 Mär 2020 13:48:51

basste315 hat geschrieben:
Ist denn die Schadstoffklasse Euro 4 aus dem Zulassungsschein erkennbar?

Helmut


Vielleicht gibt es einen Grund, warum der TE diese Frage nicht beantwortet? :evil:

Helmut

goldfinger am 30 Mär 2020 13:58:39

Jeder macht mal Fehler, oder habt Ihr noch nie ein Erinnerungschreiben für z.B. eine übersehene Rechnung bekommen? Ich schon, da stand dann aber nicht drunter "Zur Strafe zahlen sie jetzt das Doppelte." Eine Erinnerung gehört für mich zum guten Ton. Gegen 2,- Euro Mahngebühr hätte wohl auch niemand etwas einzuwenden.
Nur weil die ASFINAG keine Konkurrenz fürchten muss, kann sie es sich erlauben ihren Kunden mit Anlauf in den Allerwertesten zu treten.


Andreas

vx2200 am 30 Mär 2020 13:58:52

Goetterbote hat geschrieben:Wenn ich im Laden einen Liter Milch kaufe, gehe ich doch auch nicht auf die HP der Molkerei.
Warum soll ich das tun, wenn ich eine gobox kaufe, meinen Fahrzeugschein vorlege und der Verkäufer den Betrag einstreicht aber sonst keinerlei Hinweis über sein Lippen kommt.



Der Hinweis befindet sich gut lesbar auf dem Ausdruck der dir beim Erwerb der Go-Box ausgehändigt wird.
Du Unterschreibst auch eine Nutzungsvereinbarung bei der Übergabe.

Das solltest Du schon lesen.

Labrador am 30 Mär 2020 14:08:55

goldfinger hat geschrieben:Jeder macht mal Fehler, oder habt Ihr noch nie ein Erinnerungschreiben für z.B. eine übersehene Rechnung bekommen? Ich schon, da stand dann aber nicht drunter "Zur Strafe zahlen sie jetzt das Doppelte."


Ja das ist ein guter Vergleich. Für eine Mahnung oder Erinnerung doch etwas teuer. Und wer hat noch nichts vergessen :)

Leberkas am 30 Mär 2020 14:53:08

goldfinger hat geschrieben:Jeder macht mal Fehler, oder habt Ihr noch nie ein Erinnerungschreiben für z.B. eine übersehene Rechnung bekommen? Ich schon, da stand dann aber nicht drunter "Zur Strafe zahlen sie jetzt das Doppelte." Eine Erinnerung gehört für mich zum guten Ton. Gegen 2,- Euro Mahngebühr hätte wohl auch niemand etwas einzuwenden.
Nur weil die ASFINAG keine Konkurrenz fürchten muss, kann sie es sich erlauben ihren Kunden mit Anlauf in den Allerwertesten zu treten.


Andreas


So sehe ich das auch. Was passiert eigentlich wenn man die Strafe nicht zahlt? Wird das Geld bei uns gerichtlich eingetrieben?

ASFINAG (oder der Staat?) hat die Vorschriften festgelegt, was ja auch ok ist. Was ich nicht verstehe, wenn ich die Box (ich brauch keine) bei einen Mitarbeiter von ASFINAG hole, meinen Fahrzeugschein vorlege, er alles notiert, warum brauchen die dann den bereits vorgelegten Schein nochmal?

Für mich hat das Ganze auch ein „Gschmäckle"

WomoToureu am 30 Mär 2020 15:20:42

Leberkas hat geschrieben: bei einen Mitarbeiter von ASFINAG hole, meinen Fahrzeugschein vorlege, er alles notiert, warum brauchen die dann den bereits vorgelegten Schein nochmal? ..Für mich hat das Ganze auch ein „Gschmäckle"
Für mich nicht. Ich gehe mal davon aus, das die im Anfangsbeitrag erwähnte "Asfinag-Stelle" eine Tankstelle mit Mautverkauf war. Dort war mit Sicherheit kein Mitarbeiter der ASFINAG.

Man muss selbst den Nachweis einreichen, also des Kfz Schein per e-mail einsenden.

Ist sehr ärgerlich für den betroffenen Kollegen, aber eben ein Fehler von ihm.

thomas56 am 30 Mär 2020 15:53:44

schnecke0815 hat geschrieben:Jetzt könnte ein Schelm mit roter Plakette ja denken dann nehme ich mal die günstigste Klasse aber dann ohje, da muß man
tatsächlich den Beweis für die jeweilige Wahl antreten. Dafür hat man tatsächlich 28 Tage Zeit.


gegen Betrug will und muss sich die Asifang natürlich schützen!

Wenn der beorderte Erfüllungsgehilfe der Asifang im Auftrag die Papiere kontrolliert, denkt doch wohl jeder, dass alles seinen rechten Gang geht?
Wenn dann schon der Schein in die Hand genommen wird, warum wird er nicht sofort übermittelt? Das würde schon mal alle Fehlerquellen ausgrenzen.

Klar gilt die AGB, aber für eine Zeitüberschreitung ohne Mahnung halte auch ich die Strafe für völlig überzogen!

Selber ist mir dieses Delikt nicht passiert, aber alleine die Machenschaften der Asifang, die ja schon länger kursieren, lässt mich nun schon seit 15 Jahren keine
GO-Box mehr kaufen.

Gast am 30 Mär 2020 16:23:18

Hallo, willkomen im Club:-)

Letztes Jahr erstmals mit Womo > 3,5 to durch Austria. Morgens um 4. 00 Uhr frueh bei Rosenheim, an der Tanke, GoBox erstanden.Papiere auf Achsen, Kennzeichen, Gewicht, Halter und EURO Klasse geprueft, alles gut. Kleingedrucktes nicht gelesen und kein Hinweis auf Nachweis Fahrzeugschein usw.
1 Monat Urlaub in Kroatien.
Bei Wiedereinreise sofort von der Asfinag aus dem Verkehr gezogen worden. 240 EUR sofort faellig, da Nachweis Fahrzeugschein nicht erfolgt. Daten auf der GoBox waren aber alle korrekt. Kartenzahlung vor Ort kein Problem... aber!!! Der Nachweis kann vor Ort trotzdem nicht erbracht werden. Die haben sich den Schein angeschaut, aber keine Kopie oder Scan usw. moeglich... kopfschuettel.. OK ist halt so...
Zuhause angekommen, dann freundlich in Wien bei der Asfinag angerufen und Leid geklagt... Nachweis sofort erbracht und ( Danke Asfinag) es wurde aus Kulanz der Betrag zurueckerstattet.

Das ging alles ohne Drohen und schimpfen usw.

Gruss Crissi

Tinduck am 30 Mär 2020 17:06:36

Wie man in den Wald hineinruft... ist ja oft so.

Hängt sicher auch von dem Mitarbeiter ab, den man da an die Strippe bekommt. Aber wenn man sich erstmal aufregt und mit Klage vorm EU-Gerichtshof droht, gibts wohl eher keine Kulanz :D würd ich ja auch nicht machen, wenn man mich anpampt.

bis denn,

Uwe

tztz2000 am 30 Mär 2020 17:45:03

hampshire hat geschrieben:Es ist sind die Stilmittel, die sich in vielen populistischen Texten wiederfinden, mit denen "alternative Fakten" kreiert und das Fehlen logischer Zusammenhänge über malt werden.

Da haben wir sie wieder.... die Diskussion über Begrifflichkeiten!

Max, so sehr ich Deine Beiträge sonst schätze, aber hier hast Du Dir ein Eigentor geschossen!

Du bezichtigst jemanden der populistischen (blödes Modewort!) Ausdrucksweise, nur weil er vermutlich kein Germanistik- oder Philosophiestudium vorweisen kann, weil er sich keiner geschliffen intellektuellen Ausdrucksweise befleissigt, sondern einen hemdsärmeligen Stil verwendet. Das ist kein feiner Zug, Jemanden deshalb so herabzusetzen!

Und zum eigentlichen Problem sagst Du.... nix! :?


goldfinger hat geschrieben:Eine Erinnerung gehört für mich zum guten Ton. Gegen 2,- Euro Mahngebühr hätte wohl auch niemand etwas einzuwenden.

Das sehe ich auch so. Ich gehöre auch zu denen, die mehrseitige AGBs grosszügig überlesen und denken "wird schon ok sein".

Ein Unternehmen, dem es nicht gelingt, wesentliche Bedingungen in 4 oder 5 verständlichen Sätzen darzustellen, mag zwar juristisch korrekt handeln, aber verbraucherfreundlich ist so ein Verhalten nicht.


Und ein Rat an den TE.... zahlen macht Frieden! :ja:

Schmeiss für sowas nicht noch Geld für'n Anwalt raus.... das bringt nix! :nein: :nein:

Ich habe in den 80ern an einen Berliner Abmahnverein (Verein gegen unlauteren Wettbewerb oder so ähnlich.... wegen einer geringfügig fehlerhaften Kennzeichnung einer Anzeige) mal 500 Mark abdrücken dürfen, darüber könnte ich mich heute noch aufregen.... aber das bringt nix!

Lancelot am 30 Mär 2020 17:48:43

tztz2000 hat geschrieben: Ein Unternehmen, dem es nicht gelingt, wesentliche Bedingungen in 4 oder 5 verständlichen Sätzen darzustellen, mag zwar juristisch korrekt handeln, aber verbraucherfreundlich ist so ein Verhalten nicht.

:gruebel:
Einfacher als "schick den blöden Kfz-Schein per mail/fax/kopie an uns" geht´s doch nicht, oder ?
Muß man halt machen .. :?

Lancelot am 30 Mär 2020 17:55:16

Leberkas hat geschrieben: Was passiert eigentlich wenn man die Strafe nicht zahlt? Wird das Geld bei uns gerichtlich eingetrieben?

Ja :!:
Im Zuge des Amtshilfe-Verfahrens über die Zentrale in der Oberpfalz (für Bayern) :
--> Link


Leberkas hat geschrieben: Was ich nicht verstehe, wenn ich die Box (ich brauch keine) bei einen Mitarbeiter von ASFINAG hole, meinen Fahrzeugschein vorlege, er alles notiert, warum brauchen die dann den bereits vorgelegten Schein nochmal?

Die Unterlagen werden bei einem ASFINAG - Erfüllungsgehilfen (Verkaufsstelle, privater Betreiber) vorgelegt, die Box ausgehändigt.
Um sich gegen Betrug o.ä. zu schützen will die ASFINAG die Kopie der Unterlagen im eigenen Haus vorgelegt bekommen.
Ist doch nachvollziehbar, oder ?

Und höchst einfach zu lösen : schick die Unterlagen - alles gut :ja:

vx2200 am 30 Mär 2020 17:55:39

Leute, jetzt bin ich extra mal raus zum WoMo und hab den Beleg zur GoBox geholt.




Wie kann man diesen Hinweis übersehen?
Noch deutlicher geht es doch kaum.
Wer hier Jammert tut das nur um sein eigenes Verfehlen zu kaschieren.

28876

vx2200 am 30 Mär 2020 17:57:01

Bitte auf das Bild klicken um eine größere Darstellung zu bekommen.

Leberkas am 30 Mär 2020 18:04:00

Lancelot hat geschrieben:Die Unterlagen werden bei einem ASFINAG - Erfüllungsgehilfen (Verkaufsstelle, privater Betreiber) vorgelegt, die Box ausgehändigt.
Um sich gegen Betrug o.ä. zu schützen will die ASFINAG die Kopie der Unterlagen im eigenen Haus vorgelegt bekommen.
Ist doch nachvollziehbar, oder ?

Und höchst einfach zu lösen : schick die Unterlagen - alles gut :ja:


Wenn die ASFINAG ihren eigenen Partnern, oder wie du sie nennst Erfüllungsgehilfen, nicht mehr traut, ist das natürlich nachvollziehbar. Allerdings auch traurig, für den Verein möchte ich nichts verkaufen.

Lancelot am 30 Mär 2020 18:09:14

Leberkas hat geschrieben: Wenn die ASFINAG ihren eigenen Partnern, oder wie du sie nennst Erfüllungsgehilfen, nicht mehr traut, ist das natürlich nachvollziehbar.

Die ASFINAG ist eine halbstaatliche Behörde, die Verkaufsstellen sind private Betreiber (meist Tankstellen), die mit eigenem Personal arbeiten.
Warst Du mal in der Hochsaison an einer grenznahen Tanke und hast dort den ganzen Laden aufgehalten, weil Du "ein Bapperl" oder eine Mautbox wolltest ?
Da herrscht Chaos !
Kann schon mal was schief gehen, irgendwelche Unterlagen werden nicht geprüft etc.
Also will die ASFINAG sich absichern ...

Aber egal ..

Rockerbox am 30 Mär 2020 18:12:29

Wer sich das Bild vom Begleitzettel jeder GoBox ansieht, das von Michael gepostet wurde und dann immer noch von „Abzocke“ spricht, dem ist wohl wirklich nicht mehr zu helfen!

Wenn man alles ungelesen ins Handschuhfach pfeffert ist man einfach nur selber schuld.

nethunter am 30 Mär 2020 18:49:41

Rockerbox hat geschrieben:
Glaubst du das wirklich, was du da schreibst?

Ich schon :!:

meier923 am 30 Mär 2020 19:24:26

MiChaCha hat geschrieben:^........
Im Sinne der Gerechtigkeit und um weiteres derartiges Abziehen zu verhindern, wäre es uns 10.000 Euro wert. Kennt jemand einen gescheiten Rechtsanwalt aus Österreich dafür?


:eek: ..

Rockerbox am 30 Mär 2020 19:37:09

Langsam frage ich mich ob wir hier nicht einem Troll aufgesessen sind, der sich in der Ecke sitzend laut lachend auf die Schenkel klopft.

Er meldet sich an, haut den Asfinag-Beitrag raus, wo er sich über 240€ aufregt, beim zweiten ist er dann plötzlich bereit, 10.000€ für einen Rechtsstreit zu riskieren .... nicht für sich, sondern gegen das System ..... wie Robin Hood .....

und dann keinerlei Aktivitäten mehr .....

Soll sich jeder seinen Reim drauf machen. Für mich ist hier alles gesagt.
Bleibt gesund!

MiChaCha am 30 Mär 2020 19:50:25

basste315 hat geschrieben:Ist denn die Schadstoffklasse Euro 4 aus dem Zulassungsschein erkennbar?


Nein, denn es war die Schadstoffklasse 5! Der Deutsche Fahrzeugschein beinhaltet die Emissionsklasse und ist dementsprechend als Nachweis geeignet und anerkannt. Wird man hier wirklich für so dämlich gehalten? Ich gebe mir selbst die Antwort: Offensichtlich ja.

MiChaCha am 30 Mär 2020 20:27:03

Gibt es hier auch Leute, die einem Beruf nachgehen und währenddessen nicht im Forum abhängen? Sorry, dass ich zu dieser scheinbaren Minderheit gehöre.

Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte unsere AGB --> Link


Auf den 3,20 Metern (!) Kassenbons beim Erwerb der GoBox steht natürlich, dass der Nachweis per Email zu erfolgen hat. Allerdings kann man sich die Schadstoffklasse selbst einstellen. Für diese Gruppe macht der Nachweis per Email Sinn! In unserem Fall hat es der Mitarbeiter der Verkaufsstelle gemacht und war mit dem Original Fahrzeugschein 5 Minuten unterwegs. Wir gingen logischerweise davon aus, dass damit ein erneuter Nachweis entfällt!

Das würde die Mehrheit so verstehen, die nicht vor der Durchreise vorsichtshalber nach 100 möglichen Gefahren in Österreich jeweils ein paar Minuten googelt! So gesehen finde ich das gebrachte Beispiel mit dem Liter Milch passend! Könnte ja sein, dass man damit in Österreich irgendetwas bestimmtes tun muss, um ein Bußgeld zu vermeiden. Wenn man weiß, wie es läuft, ist es überhaupt NULL Problem, den Nachweis ein 2. Mal zu erbringen! Das ist doch vollkommen logisch und sollte jeder verstehen! Aber jeder, diese LINKE NUMMER nicht kennt, wird konsequent abgezogen.

Die Emissionsklasse 5 hat uns gegenüber der Grundklasse 3 eine Ersparnis von gerade mal 1,56 € beschert! Und weil wir den Nachweis über die Klasse 5 nur einmal und nicht 2mal erbracht haben, sollten wir 240 € Strafe zahlen!

Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte unsere AGB --> Link



Ich habe kein Problem damit, dass wir Volltrottel auf diese Nummer reingefallen sind! Mich ärgert es vielmehr, dass zehntausende Andere mit dieser Masche in vollkommen unangemessener Weise abgezogen werden! Wenn in Deutschland ein Unternehmen Verbraucher verar...t, gehe ich auch dagegen vor, wenn es sonst niemand tut.

Sorry, Leute, aber das Vorgehen der Asfinag muss In diesem Punkt nachgebessert werden!

Rockerbox am 30 Mär 2020 20:38:59

MiChaCha hat geschrieben:

...... Mich ärgert es vielmehr, dass zehntausende Andere mit dieser Masche in vollkommen unangemessener Weise abgezogen werden! .....


Eigentlich wollte ich ja nix mehr schreiben, aber den Trollverdacht möchte ich doch zurücknehmen und mich dafür entschuldigen.

Ich kann durchaus verstehen, dass du dich über die 240€ ärgerst, hätte ich wahrscheinlich auch getan und über das wieso und warum will ich nicht mehr reden.

Was aber sicher nicht stimmt ist deine Aussage von „Zehntausenden Anderen“ ......

Die überwiegende Mehrheit hat mit der Asfinag-Vorgehensweise kein Problem. Und nein, ich bin kein Mitarbeiter der Asfinag!

rkopka am 30 Mär 2020 20:42:51

MiChaCha hat geschrieben:Auf den 3,20 Metern (!) Kassenbons beim Erwerb der GoBox steht natürlich, dass der Nachweis per Email zu erfolgen hat. Allerdings kann man sich die Schadstoffklasse selbst einstellen. Für diese Gruppe macht der Nachweis per Email Sinn!
In unserem Fall hat es der Mitarbeiter der Verkaufsstelle gemacht und war mit dem Original Fahrzeugschein 5 Minuten unterwegs. Wir gingen logischerweise davon aus, dass damit ein erneuter Nachweis entfällt!

D.h. statt das zu machen, was groß auf der Rechnung stand, habt ihr euch eine eigene logische Realität gedacht, die leider von der tatsächlichen abwich. Habt ihr nachgefragt oder das einfach so angenommen ?
Ich hab mir auch schon mal in Schweden gedacht, daß ich unter die erlaubte Fahrzeugklasse zum Parken falle. Leider ist das in Schweden etwas anders als bei uns. Pech gehabt. Meine Realität war die falsche.

Sorry, Leute, aber das Vorgehen der Asfinag muss In diesem Punkt nachgebessert werden!

Kannst du ihnen ja sagen - wir wissen, was das nutzen wird. Eigentlich ist das sogar sicherer so. Du weißt genau, daß du es abgeschickt hast, u.U. sogar eine Versandbestätigung. Wenn das an der Tanke passiert, kann das genauso verloren gehen.

RK

sumpfbaer am 30 Mär 2020 22:16:27

Hallo,

habe selbst ein Womo > 3,5 to und fahre allerdings lieber gemütlich auf Landstrassen und lasse dann dafür gerne mein Geld in A für Essen und Trinken :)
Aber zum Sachverhalt, ja es steht dick und fett auf dem Beleg und somit wird es auch keinen Sinn machen dagegen vorzugehen.

Eine vernünftige Haltung der Asfinag wäre für mich, gegen eine geringe Erinnerungsgebühr von 2-5 € nochmal um Einreichung innerhalb von 2 Wochen bitten.
Kann nach dem Urlaub ja auch wirklich einfach mal vergessen werden, oder?
Der TE hat ja alles korrekt bezahlt, die volle Maut und dadurch der "Wegezoll" wurde beglichen und dann nochmal zusätzlich diese Extragebühr.
Wer gleich ohne Gobox fährt zahlt dann nur die 240,-€ ?

Sorry und nicht missverstehen, ich mag dieses Land und bin oft dort um meinen Urlaub zu geniessen aber hier hätte ich schon erwartet das unterschieden wird zwischen Mautpreller und einfach einem Fehlverhalten bei jedoch vollständiger Bezahlung.

goldfinger am 30 Mär 2020 23:58:10

ät sumpfbaer,

Guter Beitrag, gibt ein Positiv von mir. :top:


Andreas

soul am 31 Mär 2020 00:39:45

sumpfbaer hat geschrieben: gegen eine geringe Erinnerungsgebühr von 2-5 € nochmal um Einreichung innerhalb von 2 Wochen bitten.


wieviele glaubst "vergessen" das, aus welchen gründen auch immer?
und wieviele mitarbeiter müssen dann beschäftigt werden, die 2-5€ erinnerungen abschicken?
wen stellst da, nach deiner kalkulation, dafür ein?
wenn sich einer hinsetzt und die erinnerung beginnt zu formulieren, sind das schon mehr kosten.

somit ist das wohl auch nicht vorgesehen. die mautgebühren sollen in den straßenbau fließen und nicht in säumige benutzer.
bei millionen straßenbenutzern jährlich, ist das auch gut verständlich.

schnecke0815 am 31 Mär 2020 05:57:58

sumpfbaer hat geschrieben:Der TE hat ja alles korrekt bezahlt, die volle Maut und dadurch der "Wegezoll" wurde beglichen...


Aber den Nachweis für die korrekte Einstufung der Schadstoffklasse wurde nicht erbracht und somit fehlt der Nachweis
für die korrekte Bezahlung der vollen Maut. Ist doch eigentlich ganz einfach. Wer das nicht versteht oder verstehen will
kann ja wie du gemütlich über Landstrassen fahren oder einfach die teuerste Variante der Maut wählen, dann muß auch nachträglich
kein Nachweis erbracht werden.

fschuen am 31 Mär 2020 08:00:29

Natürlich kann jedes Land machen, was es will. Und die Bestimmungen in Österreich sind tatsächlich unnötig kompliziert - nicht nur, weil es sowohl eine Vignette als auch Mautstationen gibt, sondern auch, weil simple verbindliche Informationen kaum zu bekommen sind. Wir hatten das Problem mal vor vielen Jahren - keiner konnte uns sagen, ob wir eine Go Box brauchen oder die Vignette reicht. Wir haben dann einfach eine Vignette gekauft und sind durchgefahren. Am Tauerntunnel wurden wir nach dem Gewicht gefragt, haben zweieinhalb Tonnen oder so was gesagt, und einen verwirrten Blick geerntet bei rund 16 m Länge ... war aber kein Problem. Die Lehre für den TE: hätte er einfach eine Vignette geklebt, hätte er auch die Euronen riskiert - hätte aber kontrolliert werden müssen. Dadurch, dass er den Bürokratie-Hexentanz mitgemacht hat, hat er die Kontrolle schon selbst miterledigt. Ich find das eigentlich schlau organisiert von der Asfinag.

Gruss Manfred

Rockerbox am 31 Mär 2020 08:40:55

fschuen hat geschrieben: Wir hatten das Problem mal vor vielen Jahren - keiner konnte uns sagen, ob wir eine Go Box brauchen oder die Vignette reicht.
Gruss Manfred


Mit Verlaub, Manfred, DAS war aber auch "vor vielen Jahren" ein Kinderspiel: bis 3,5 t = Vignette, über 3,5 t = GoBox.

Soooo eine Rakentenwissenschaft ist die Mautsituation in Österreich auch wieder nicht!

fschuen am 31 Mär 2020 08:58:32

Rockerbox hat geschrieben:[Mit Verlaub, Manfred, DAS war aber auch "vor vielen Jahren" ein Kinderspiel: bis 3,5 t = Vignette, über 3,5 t = GoBox.


Genau diese Information war auch überall zu bekommen - allein, worauf sich die 3,5 to beziehen, das war die Frage. Wir waren wohl Pioniere und die ersten, die einen Hänger über die Alpen gezogen haben. Einen sehr grossen mit 8 Transalps drauf. Ist den Österreichern wirklich völlig egal, was an Tonnage über die Strassen rollt, solange eine Hängerkupplung dazwischen ist? Logisch ist das nicht, scheint aber so zu sein. In CH hätte ich einfach eine zweite Vignette gebraucht, deren System kann jetzt nun wirklich jeder verstehen - und im Zweifel fragt man an der Grenze und kriegt freundlich Auskunft. War bei mir nötig, weil F1 und F2 im Fahrzeugschein abweichen.

Gruss Manfred

rkopka am 31 Mär 2020 09:01:05

fschuen hat geschrieben:Wir haben dann einfach eine Vignette gekauft und sind durchgefahren. Am Tauerntunnel wurden wir nach dem Gewicht gefragt, haben zweieinhalb Tonnen oder so was gesagt, und einen verwirrten Blick geerntet bei rund 16 m Länge ... war aber kein Problem.

Was für ein Fahrzeug war denn das ? Wenn schon ein SUV oder Kleinbus bei 2,5t liegt, wären 16m allein aufgrund der Stabilität nur sehr schwer unter 3,5t zu machen. Anhänger ist wieder was ganz anderes.

Die Lehre für den TE: hätte er einfach eine Vignette geklebt, hätte er auch die Euronen riskiert - hätte aber kontrolliert werden müssen.

Dafür hat er so zumindest die Chance auf Kulanz. Andernfalls nicht.

RK

Heimdall am 31 Mär 2020 09:02:08

fschuen hat geschrieben:.....sondern auch, weil simple verbindliche Informationen kaum zu bekommen sind. Wir hatten das Problem mal vor vielen Jahren - keiner konnte uns sagen, ob wir eine Go Box brauchen oder die Vignette reicht....

DER ist echt gut. Die Bestimmungen und Internet sind natürlich Geheimsache ! :lol:

pipo am 31 Mär 2020 09:02:53

Logoisch, die ASFINAG bewertet jeden Transit einzeln. Sorry nun wird es vollkommen unlogisch. Es gibt nachvollziehbare Regeln, auch seit dem Start der Maut. Ich bin auch kein Fan der Gobox, aber zumindest für mich gibt es keine Alternative. Und irgentwie scheint es ja täglich tausendfach zu funktionieren..

rkopka am 31 Mär 2020 09:12:14

fschuen hat geschrieben:Ist den Österreichern wirklich völlig egal, was an Tonnage über die Strassen rollt, solange eine Hängerkupplung dazwischen ist?

Bei Zugfahrzeug bis 3,5t ja. Also ganz einfach. >3,5t geht es nach den Achsen, auch relativ simpel. Man muß nur von eigenen Vorstellungen und Ideen absehen und sich den offiziellen anpassen. Aber das ist in jedem Land so, wenn auch meistens unterschiedlich. Siehe Beispiel SLO: dort ist wichtig, wie hoch ein Fahzeug über der Vorderachse ist und ob es ein "richtiges" Wohnmobil ist. Deswegen zahlt mein 3,5t Alkoven die Hälfte des T5 eines Bekannten.

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Viele Kreditverträge kündbar
Garantie und Dichtheitsprüfung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt