aqua
motorradtraeger

Arglistige Täuschung bei Kauf von privat 1, 2, 3, 4, 5 ... 10


glubberer am 08 Mär 2016 22:25:09

Hallo,wir haben uns letztes Wochenende eine SEA Gigant 900 Bj.2005 KM 21000 !! gekauft.Besichtigung bei Regenwetter,innen,außen,Dach alles OK.Fahrzeug wird mit kompletter Campingausstattung verkauft,d.h.Heckseitengarage voll gpackt mit allem möglichen,weiß jetzt auch warum :cry: Innen auch mit allem Zubehöhr.Konnten aber alle Schränke und Stauklappen kontrollieren,soweit in Ordnung.Dieses Wochenende Samstag haben wir das Fahrzeug abgeholt u.ausgeräumt :eek: Heckgarage hinten links im Bodenbereich Wasser und Feuchtigkeit,der Campingtisch lag direkt auf dem Boden.Schimmel im Eckbereich und Rückwand ca.10 cm hoch u.20 cm in Fahrtrichtung.Im Heckbereich rechts von unten das gleiche :cry: Am nächste Tag Sonntag wollten wir innen bei Regenwetter das Fahrzeug noch aufräumen,da lief uns schon das Wasser entgegen.Das Heki bei der Sitzgruppe war derart am Rahmen undicht,das ich einen Eimer drunter stellen musste :eek: Das Fahrzeug war bei der Besichtigung mit Gefälle nach hinten,bei mir zuhause mit Gefälle nach vorne,warum wohl :evil: Der Verkäufer versicherte,keinerlei Wasser bzw.Feuchtigkeitsschaden.Im Vertrag steht gekauft wie gesehen.Natürlich habe sofort mit einem Rechtsanwalt über die Hotline telfoniert,der meint sofort vom Verkauf zurücktreten,wegen arglistiger Täuschung.Dies habe ich dem Verkäufer per email mit Fotos mitgeteilt,und einen deftigen Brief per Einschreiben Rücktritt vom Kaufvertrag.Natürlich bis heute keine Reaktion vom Vekäufer.Frist eine Woche bis Sonntag ansonsten Anwalt.Was meint Ihr ???????????

Dnik am 08 Mär 2016 22:34:38

Tjo bin kein Anwalt (hab aber ne Meinung):

Wenn es heißt gekauft wie gesehen und es so offensichtlich ist dann kann man davon ausgehen, dass du es auch gesehen hast. Somit wäe es nicht arglistig. Ich könnte mir zumindest vorstellen das die Gegenseite so argumentiert.

Sehr Wahrscheinlich war es arglistig. Die Frage ist halt wer den besseren Anwalt hat.

Gruss

glubberer am 08 Mär 2016 22:39:26

Hätte ich das gesehen,hätte ich auch das Fahrzeug niemals gekauft :eek:

Dnik am 08 Mär 2016 22:55:14

Klar das sagst du jetzt. Glaub ich dir auch. Aber der Käufer wird sagen das du das wusstest und jetzt nur als Ausrede nimmst weil es dir nicht mehr gefällt. Verlass dich auf deinen Anwalt.

glubberer am 08 Mär 2016 23:00:52

Hallo Dnik,
hat mit gefallen nichts zu tun.Passt alles am Fahrzeug.Aufteilung usw.aber nicht mit Schimmel und Wasser.
Danke für Deine Antworten

rolf51 am 08 Mär 2016 23:06:29

Hallo,
was willst Du hier hören.
Wenn das alles so ist wie Du berichtet hast, dann ab zum Anwalt und die richtigen Schritte einleiten, damit nichts versäumt wird.

thomas56 am 08 Mär 2016 23:08:37

glubberer hat geschrieben: Das Fahrzeug war bei der Besichtigung mit Gefälle nach hinten,bei mir zuhause mit Gefälle nach vorne,warum wohl ?

Soll der Verkäufer jetzt wissen wierum der neue Besitzer parkt, hat der Verkäufer dir verboten die Sachen die im Wasser standen auszuladen um die Schimmelecken zu besichtigen?

Dnik am 08 Mär 2016 23:15:49

glubberer hat geschrieben:Hallo Dnik,
hat mit gefallen nichts zu tun.Passt alles am Fahrzeug.Aufteilung usw.aber nicht mit Schimmel und Wasser.
Danke für Deine Antworten


Ich bin beidir. Ich will dich nur auf das vorbereiten wie meiner Meinung nach der Verkäufer argumentieren wird.

Andreas1965 am 08 Mär 2016 23:16:17

Soweit ich das noch weiss gilt folgendes: Beim Verkauf verschwiegene Mängel oder Unfallschäden gelten als Arglistig umd heben den Kaufvertrag auf. Du kannst den Vertrag "von Beginn an" wandeln, normalerweise steht dir sogar eine Aufwandsentschädigung zu. Aber sicherheitshalber einen Fachanwalt beauftragen, Alles sauber dokumentiern, Mündliche Zusagen und Beschreibungen der Beschaffenheit vom Verkaufsgespräch auch im Nachhinein noch möglichst wortgenau dokumentieren, daß dir in einer möglichen Verhandlung nichts rausgeht, bzw. das Wort im Mund gedreht wird.
Hast du beim Verkauf nach Undichtigkeit, Schimmel, etc explizit gefragt, wenn ja, dokumentieren.
Viel Glück.

charon am 08 Mär 2016 23:34:52

Das ist wirklich sehr ärgerlich. Das wird trotz allem kein einfaches Unterfangen.
Arglistige Täuschung beinhaltet den Tatbestand des Vorsatzes, also der Täuschende weiß das durch sein Verhalten, in dem Fall sein Schweigen und sein Versuch der Vertuschung durch den Tisch etc, es zu einem Kaufirrtum des Getäuschten führen wird. Interessant wird sein, wie Du beweisen kannst, dass er Euch gegenüber behauptet hat, dass keinerlei Feutigkeitsschäden vorliegen. Auch ist die Kausalität dabei ein wichtiger Punkt. Sprich eine Täuschung muss immer kausal zu einem Irrtum führen. Ohne dich jetzt zu verwirren, gemeint ist dabei, wenn Du die Täuschung durchschauen hättest können oder sie beim Vertragsabschluss offensichtlich war, dann wäre die Kausalität durchbrochen und somit der Tatbestand der Täuschung nicht gegeben. Wie du siehst, ein sehr schweres und nicht leichtes Thema. Ein guter Tip. Nehmt euch einen Anwalt, welcher darauf spezialisiert ist, sprich auf Störung im Kaufvertragsrecht und Erfahrungen mit solchen Fällen hat. In der Regel hilft euch bei der Suche die zuständige Anwaltskammer weiter. Drück euch die Daumen.
Gruß
Charon

charon am 08 Mär 2016 23:41:21

Andreas1965 hat geschrieben:Soweit ich das noch weiss gilt folgendes: Beim Verkauf verschwiegene Mängel oder Unfallschäden gelten als Arglistig umd heben den Kaufvertrag auf.


Nein sorry, aber so nicht richtig, denn Arglist ist nichts anderes als bewusste Böswilligkeit. Und dieses ist nicht strafbar, leider. Was Du meinst ist die weitreichendere Bedeutung der Arglist, nämlich als Tatbestandsmerkmal . Und automatisch hebt die Arglist den Kaufvertrag auch nicht auf.

Gruß
Charon

selbstschrauber am 08 Mär 2016 23:50:55

Du musst die Arglist beweisen, d.h. dass der Verkäufer von dem Nässeproblem Kenntnis hatte. Telefonier mal die umliegenden Womo - Werkstätten um den Wohnort des Verkäufers ab, vlt hat dieser dort schon mal wegen einer Nässe - Reparatur angefragt? Falls ja--> wusste er von den Undichtigkeiten.

Ansonsten zu deiner Ausgangsfrage: Frist 1 Woche zur Rückabwicklung ist ok. Danach Anwalt beauftragen. Der wird auch noch mal zur Rückabwicklung auffordern und Frist setzen. Ob eine Klage Sinn macht, hängt davon ab ob man dem Verkäufer die Arglist nachweisen kann. - Ist im Regelfall schwierig es sei denn: s.o.

LG

Selbstschrauber

Nachtrag:

Du schriebst: Der Verkäufer versicherte, keinerlei Wasser bzw.Feuchtigkeitsschaden.

Wenn das beweisbar ist dass er das gesagt hat, liegt ein Mangel am Womo vor, wenn es nun einen Nässeschaden hat. - Auch wenn im Kaufvertrag die Sachmängelhaftung ausgeschlossen wird. Denn der Verkäufer hat die Freiheit von einem solchen Schaden mündlich zugesichert. Dann muss der Verkäufer entweder reparieren (lassen) oder rückabwickeln.
Das Problem wir sein das zu beweisen. Hat der Verkäufer mündlich nur gesagt: Mir ist kein Feuchtigkeitsproblem bekannt, hat er nichts zugesichert. Sagte er aber: "Das Womo ist dicht, es hat keinerlei Undichtigkeit" osä dann liegt eine zugesicherte Eigenschaft vor.
Auf jeden Fall nicht ganz einfach.

eaglesandhorses am 08 Mär 2016 23:55:05

Soweit ich weis, aber bitte nochmals durch den Rechtsbeistand verifizieren lassen, ist das allseits beliebte "gekauft wie gesehen" nicht gleichzusetzen mit einem Ausschluss der Sachmängelhaftung.

Tinduck am 09 Mär 2016 08:37:46

Ich hoffe mal, der Anwalt wird es schon richten.

Als Plan B (falls ein Vergleich vorgeschlagen wird oder Du unterliegst) würde ich schon mal Kostenvoranschläge für eine Reparatur einholen, das wäre dann zumindest eine Grundlage für eine eventuelle Kaufpreisminderung.

Natürlich kannte der Vorbesitzer die Schäden, zumindest den Wasserfall aus dem Heki kann er ja nicht übersehen haben. Und der Campingtisch über der weichen Stelle war wohl auch kein Zufall. Aber vor Gericht gewinnt halt oft der bessere Anwalt und nicht unbedingt der, der das Recht auf seiner Seite hat.. wünsche Dir viel Glück.

bis denn,

Uwe

Variophoenix am 09 Mär 2016 08:52:14

Ein weiteres Problem ist, dass bist du recht bekommst, wenn überhaupt sehr viel Zeit vergeht. Du brauchst also ein Parkplatz der dich kostet einen Anwalt usw. Ich hoffe mal der alte Besitzer hat keine Schulden, sonst stehst du da hinten an.

Mein Vorschlag deshalb. Dichte das Hecki neu ab und trockne alles. Vermutlich ist dann gut. Geht schneller.
Versuche einen Vergleich auszuhandeln.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

......die 120 Monatsehe, haben um jeden Preis?
Gedanken zur Anschaffung des ersten Wohnmobils
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt