aqua
hubstuetzen

Arglistige Täuschung bei Kauf von privat 1, 2, 3, 4


glubberer am 08 Mär 2016 22:25:09

Hallo,wir haben uns letztes Wochenende eine SEA Gigant 900 Bj.2005 KM 21000 !! gekauft.Besichtigung bei Regenwetter,innen,außen,Dach alles OK.Fahrzeug wird mit kompletter Campingausstattung verkauft,d.h.Heckseitengarage voll gpackt mit allem möglichen,weiß jetzt auch warum :cry: Innen auch mit allem Zubehöhr.Konnten aber alle Schränke und Stauklappen kontrollieren,soweit in Ordnung.Dieses Wochenende Samstag haben wir das Fahrzeug abgeholt u.ausgeräumt :eek: Heckgarage hinten links im Bodenbereich Wasser und Feuchtigkeit,der Campingtisch lag direkt auf dem Boden.Schimmel im Eckbereich und Rückwand ca.10 cm hoch u.20 cm in Fahrtrichtung.Im Heckbereich rechts von unten das gleiche :cry: Am nächste Tag Sonntag wollten wir innen bei Regenwetter das Fahrzeug noch aufräumen,da lief uns schon das Wasser entgegen.Das Heki bei der Sitzgruppe war derart am Rahmen undicht,das ich einen Eimer drunter stellen musste :eek: Das Fahrzeug war bei der Besichtigung mit Gefälle nach hinten,bei mir zuhause mit Gefälle nach vorne,warum wohl :evil: Der Verkäufer versicherte,keinerlei Wasser bzw.Feuchtigkeitsschaden.Im Vertrag steht gekauft wie gesehen.Natürlich habe sofort mit einem Rechtsanwalt über die Hotline telfoniert,der meint sofort vom Verkauf zurücktreten,wegen arglistiger Täuschung.Dies habe ich dem Verkäufer per email mit Fotos mitgeteilt,und einen deftigen Brief per Einschreiben Rücktritt vom Kaufvertrag.Natürlich bis heute keine Reaktion vom Vekäufer.Frist eine Woche bis Sonntag ansonsten Anwalt.Was meint Ihr ???????????

Dnik am 08 Mär 2016 22:34:38

Tjo bin kein Anwalt (hab aber ne Meinung):

Wenn es heißt gekauft wie gesehen und es so offensichtlich ist dann kann man davon ausgehen, dass du es auch gesehen hast. Somit wäe es nicht arglistig. Ich könnte mir zumindest vorstellen das die Gegenseite so argumentiert.

Sehr Wahrscheinlich war es arglistig. Die Frage ist halt wer den besseren Anwalt hat.

Gruss

glubberer am 08 Mär 2016 22:39:26

Hätte ich das gesehen,hätte ich auch das Fahrzeug niemals gekauft :eek:

Dnik am 08 Mär 2016 22:55:14

Klar das sagst du jetzt. Glaub ich dir auch. Aber der Käufer wird sagen das du das wusstest und jetzt nur als Ausrede nimmst weil es dir nicht mehr gefällt. Verlass dich auf deinen Anwalt.

glubberer am 08 Mär 2016 23:00:52

Hallo Dnik,
hat mit gefallen nichts zu tun.Passt alles am Fahrzeug.Aufteilung usw.aber nicht mit Schimmel und Wasser.
Danke für Deine Antworten

rolf51 am 08 Mär 2016 23:06:29

Hallo,
was willst Du hier hören.
Wenn das alles so ist wie Du berichtet hast, dann ab zum Anwalt und die richtigen Schritte einleiten, damit nichts versäumt wird.

thomas56 am 08 Mär 2016 23:08:37

glubberer hat geschrieben: Das Fahrzeug war bei der Besichtigung mit Gefälle nach hinten,bei mir zuhause mit Gefälle nach vorne,warum wohl ?

Soll der Verkäufer jetzt wissen wierum der neue Besitzer parkt, hat der Verkäufer dir verboten die Sachen die im Wasser standen auszuladen um die Schimmelecken zu besichtigen?

Dnik am 08 Mär 2016 23:15:49

glubberer hat geschrieben:Hallo Dnik,
hat mit gefallen nichts zu tun.Passt alles am Fahrzeug.Aufteilung usw.aber nicht mit Schimmel und Wasser.
Danke für Deine Antworten


Ich bin beidir. Ich will dich nur auf das vorbereiten wie meiner Meinung nach der Verkäufer argumentieren wird.

Andreas1965 am 08 Mär 2016 23:16:17

Soweit ich das noch weiss gilt folgendes: Beim Verkauf verschwiegene Mängel oder Unfallschäden gelten als Arglistig umd heben den Kaufvertrag auf. Du kannst den Vertrag "von Beginn an" wandeln, normalerweise steht dir sogar eine Aufwandsentschädigung zu. Aber sicherheitshalber einen Fachanwalt beauftragen, Alles sauber dokumentiern, Mündliche Zusagen und Beschreibungen der Beschaffenheit vom Verkaufsgespräch auch im Nachhinein noch möglichst wortgenau dokumentieren, daß dir in einer möglichen Verhandlung nichts rausgeht, bzw. das Wort im Mund gedreht wird.
Hast du beim Verkauf nach Undichtigkeit, Schimmel, etc explizit gefragt, wenn ja, dokumentieren.
Viel Glück.

charon am 08 Mär 2016 23:34:52

Das ist wirklich sehr ärgerlich. Das wird trotz allem kein einfaches Unterfangen.
Arglistige Täuschung beinhaltet den Tatbestand des Vorsatzes, also der Täuschende weiß das durch sein Verhalten, in dem Fall sein Schweigen und sein Versuch der Vertuschung durch den Tisch etc, es zu einem Kaufirrtum des Getäuschten führen wird. Interessant wird sein, wie Du beweisen kannst, dass er Euch gegenüber behauptet hat, dass keinerlei Feutigkeitsschäden vorliegen. Auch ist die Kausalität dabei ein wichtiger Punkt. Sprich eine Täuschung muss immer kausal zu einem Irrtum führen. Ohne dich jetzt zu verwirren, gemeint ist dabei, wenn Du die Täuschung durchschauen hättest können oder sie beim Vertragsabschluss offensichtlich war, dann wäre die Kausalität durchbrochen und somit der Tatbestand der Täuschung nicht gegeben. Wie du siehst, ein sehr schweres und nicht leichtes Thema. Ein guter Tip. Nehmt euch einen Anwalt, welcher darauf spezialisiert ist, sprich auf Störung im Kaufvertragsrecht und Erfahrungen mit solchen Fällen hat. In der Regel hilft euch bei der Suche die zuständige Anwaltskammer weiter. Drück euch die Daumen.
Gruß
Charon

charon am 08 Mär 2016 23:41:21

Andreas1965 hat geschrieben:Soweit ich das noch weiss gilt folgendes: Beim Verkauf verschwiegene Mängel oder Unfallschäden gelten als Arglistig umd heben den Kaufvertrag auf.


Nein sorry, aber so nicht richtig, denn Arglist ist nichts anderes als bewusste Böswilligkeit. Und dieses ist nicht strafbar, leider. Was Du meinst ist die weitreichendere Bedeutung der Arglist, nämlich als Tatbestandsmerkmal . Und automatisch hebt die Arglist den Kaufvertrag auch nicht auf.

Gruß
Charon

selbstschrauber am 08 Mär 2016 23:50:55

Du musst die Arglist beweisen, d.h. dass der Verkäufer von dem Nässeproblem Kenntnis hatte. Telefonier mal die umliegenden Womo - Werkstätten um den Wohnort des Verkäufers ab, vlt hat dieser dort schon mal wegen einer Nässe - Reparatur angefragt? Falls ja--> wusste er von den Undichtigkeiten.

Ansonsten zu deiner Ausgangsfrage: Frist 1 Woche zur Rückabwicklung ist ok. Danach Anwalt beauftragen. Der wird auch noch mal zur Rückabwicklung auffordern und Frist setzen. Ob eine Klage Sinn macht, hängt davon ab ob man dem Verkäufer die Arglist nachweisen kann. - Ist im Regelfall schwierig es sei denn: s.o.

LG

Selbstschrauber

Nachtrag:

Du schriebst: Der Verkäufer versicherte, keinerlei Wasser bzw.Feuchtigkeitsschaden.

Wenn das beweisbar ist dass er das gesagt hat, liegt ein Mangel am Womo vor, wenn es nun einen Nässeschaden hat. - Auch wenn im Kaufvertrag die Sachmängelhaftung ausgeschlossen wird. Denn der Verkäufer hat die Freiheit von einem solchen Schaden mündlich zugesichert. Dann muss der Verkäufer entweder reparieren (lassen) oder rückabwickeln.
Das Problem wir sein das zu beweisen. Hat der Verkäufer mündlich nur gesagt: Mir ist kein Feuchtigkeitsproblem bekannt, hat er nichts zugesichert. Sagte er aber: "Das Womo ist dicht, es hat keinerlei Undichtigkeit" osä dann liegt eine zugesicherte Eigenschaft vor.
Auf jeden Fall nicht ganz einfach.

eaglesandhorses am 08 Mär 2016 23:55:05

Soweit ich weis, aber bitte nochmals durch den Rechtsbeistand verifizieren lassen, ist das allseits beliebte "gekauft wie gesehen" nicht gleichzusetzen mit einem Ausschluss der Sachmängelhaftung.

Tinduck am 09 Mär 2016 08:37:46

Ich hoffe mal, der Anwalt wird es schon richten.

Als Plan B (falls ein Vergleich vorgeschlagen wird oder Du unterliegst) würde ich schon mal Kostenvoranschläge für eine Reparatur einholen, das wäre dann zumindest eine Grundlage für eine eventuelle Kaufpreisminderung.

Natürlich kannte der Vorbesitzer die Schäden, zumindest den Wasserfall aus dem Heki kann er ja nicht übersehen haben. Und der Campingtisch über der weichen Stelle war wohl auch kein Zufall. Aber vor Gericht gewinnt halt oft der bessere Anwalt und nicht unbedingt der, der das Recht auf seiner Seite hat.. wünsche Dir viel Glück.

bis denn,

Uwe

Variophoenix am 09 Mär 2016 08:52:14

Ein weiteres Problem ist, dass bist du recht bekommst, wenn überhaupt sehr viel Zeit vergeht. Du brauchst also ein Parkplatz der dich kostet einen Anwalt usw. Ich hoffe mal der alte Besitzer hat keine Schulden, sonst stehst du da hinten an.

Mein Vorschlag deshalb. Dichte das Hecki neu ab und trockne alles. Vermutlich ist dann gut. Geht schneller.
Versuche einen Vergleich auszuhandeln.

topolino666 am 09 Mär 2016 09:05:33

Variophoenix hat geschrieben:Mein Vorschlag deshalb. Dichte das Hecki neu ab und trockne alles. Vermutlich ist dann gut. Geht schneller.


..... Wasserschaden-Reparatur leicht gemacht! ;-)

thomas56 am 09 Mär 2016 09:16:58

"Heckgarage hinten links im Bodenbereich Wasser und Feuchtigkeit,der Campingtisch lag direkt auf dem Boden.Schimmel im Eckbereich und Rückwand ca.10 cm hoch u.20 cm in Fahrtrichtung.Im Heckbereich rechts von unten das gleiche "

Wo sieht hier jemand eine arglistige Täuschung? Das Ganze ist doch mehr als offensichtlich!

audiquattro20v am 09 Mär 2016 09:28:39

Ich kann mir sogar vorstellen das der VK wirklich nix davon wusste.

2005 Bj und erst 21.000KM heist das er es wirklich selten benutzt hat. Wann zuletzt ?? Vieleicht letztes jahr oder noch davor. Wahrscheinlich liegt seid dem der Tisch auf der Stelle.

Eigentlich hätte doch jeder noch so Arglistige Idiot wenigstens die Schimmelspuren grob beseitigt.


Trotzdem ärgerlich für Dich das ist klar.

Holger

glubberer am 09 Mär 2016 09:55:55

Danke bis jetzt für eure tips .Wird noch spannend.Warte noch bis Sonntag ab. Grüße Jürgen

HeikeD am 09 Mär 2016 10:20:17

Oh man, das tut mir echt leid! Ich würde wie bereits beschrieben guten Anwalt suchen und mir schon mal ein paar Kostenvoranschläge einholen. Wenn es "euer" Wohnmobil ist, dann könnt ihr vielleicht noch was am Preis machen wegen der ganzen Mängel. Zudem ist die Idee die Werkstätten im Umkreis anzurufen nicth verkehrt, vielleicht haben die tatsächlich schon mal irgendwo angefragt.

Ich drücke die Daumen!

Wir haben auch ein SEA Mobil.... wir haben bei einem Händler gekauft (im´letzten Jahr), der zuvor noch NIE Wohnmobile verkauft hatte und wir noch nie eins gekauft.

Die Konstellation ist - im Nachhinein betrachtet - sehr ungünstig.

Wie dem auch sei, das Seitenfenster war bei uns auch undicht. Wir haben es abdichten lassen.
Der Ventilator über dem Alkoven war ebenfalls undicht, das hat der Verkäufer gezahlt. Bis jetzt keine weiteren Vorkommnisse.
Dieses Jahr muss es zum TÜV, ich bin gespannt ob alles glatt läuft! Sonst muss ich den Händler doch noch mal nerven.

rainer2 am 09 Mär 2016 10:34:04

Das Teil war schimmlig. In paar Tagen kommt noch kein Schimmel, das dauert schon ein bisschen länger. Auf jeden Fall mit Fotos dokumentieren. Suche mal hier im Forum nach Mückenstürmer. Der ist selber Anwalt und auf solche Fälle spezialisiert.

sammy116 am 09 Mär 2016 10:50:28

Hallo,
so wie der Sachverhalt von dir hier dargestellt wird, wirst du um eine Anwaltliche Vertretung nicht herum kommen.

Der Ablauf ist so,
der Verkäufer wird sagen die Mängel waren beim Kauf nicht vorhanden,
du sagst das Gegenteil, der Richter ein WoMo Laie wird einen Sachverständigen beauftragen,
der das Fahrzeug begutachtet und feststellen wird was Sache ist!

Die Gerichtliche Auseinandersetzung kann bis zu 1,5 Jahren dauern.
Ich hoffe du bist Rechtschutz versichert, ansonsten trägst du das Streitrisiko selber, Anwalts- u. Gerichtskosten und den Gutachter,
werden schnell mal etliche tausend Euro.

Wir sind gerade in einem Rechtsstreit ähnlich gelagert, seit nun mehr seit 15 Monaten, Ausgang ist offen.

Also, hast du eine Versicherung, Geld und viel Nerven, dann Klage, wenn nicht, Einigungsversuch über Rechtsanwalt mit dem Käufer, über evtl. Beteiligung an den Reparaturkosten.

LG

Mover am 09 Mär 2016 11:32:55

RA Dähne in Bad Hersfeld fährt selbst Womo. Hat eine Riesenerfahrung.

weiss am 09 Mär 2016 12:01:10

Jedes Ding hat 2 Seiten!
Ich hatte einmal eine ganz böse Erfahrung mit einem Verkauf eines 14 Jahre alten ausgebauten Kawa machen müssen. Das Womo hatte gröbere Frostschäden und schaffte den TÜV nicht mehr. Statt es reparieren zu lassen, wollte ich das Womo an einen geschickten Bastler unrepariert günstig verkaufen. Der neue Kawa stand schon zum Ausbau bereit und ich wollte mich nicht auch noch mit der Reparatur des Alten belasten.

Innerhalb von 3 Stunden meldeten sich ca. 5 Interessenten, darunter auch 1 Mechaniker, der das Womo unbedingt haben wollte, Rost kein Problem, kann ich leicht selber machen.

Leider war ich so fair, den 1. Anrufer zuerst zur Besichtigung einzuladen. Dieser hatten noch nie ein Womo und 2 linke Hände (Büro). Er kam mit ganzer Familie und einem befreundeten Mechaniker. 1 Stunde testeten Sie das Auto. Auf Rost und nur mit Reparatur zum Tüv hatte ich ausdrücklich hingewiesen.
Alles eitle Wonne, Kaufvertrag unterschrieben ( Mit Klausel....wie besichtigt...) Anzahlung, Restbetrag auf dem Konto.
Einzig die Ehefrau des Käufers war ganz still und eher säuerlich, aber nicht mein Problem.

Nach einer Woche ruft mich dieser "Vollko...." an, dass er beim TÜV war (unrepariert) und wegen dem Rost keine Plakette bekommt ! Er tritt vom KV zurück ich soll das bereits abgemeldete Womo auf meine Kosten holen und den Kaufpreis rücküberweisen .
Wollte schon das Auto zurücknehmen, da ja noch immer Interessenten anrifen, aber nach Rücksprache mit meinem Anwalt ( ....na das ist doch lächerlich...) lehnte ich ab .

Nach einigen Wochen kam die Klage. Mein Anwalt absolut siegessicher, Rechtsschutzversicherung erteilt Kostenübernahme.
Nach 8 Monaten Verhandlung beim Käufer. Ich glaubte mich tritt ein Pferd. Das wirklich gepflegte Womo (ausser Rost) stand auf einer tiefverschneiten matschigen Obstbaumwiese unter einem Mostbirnbaum. Alle Luken offen. Moos am ganzen Auto....
Der ortsansässige Richter (von Womo O Ahnung) hatte einen normalen ortsansässigen, Kfz Meister als Gutachter bestellt, der von einem Womoausbau und dessen Wert keine Ahnung hatte (...14 Jahre was wollen Sie, abgewohnt, selbst gebaut, Wert 0...). Es ging plötzlich nur mehr um den Kawa und der ist die Kaufsumme nie Wert (es ging um € 2500,-). Urteil : Verkürzung über die Hälfte, Rückabwicklung des Kaufes, mit Abschleppwagen Womo holen (200km)...
Mein Anwalt war schockiert, wir gehen in die nächste Instanz, anderer Gutachter....
Ich habe Gott sei Dank die Notbremse gezogen. Die Rechtsschutzversicherung stellte sogar die Nichtzahlung wegen Betrugs in den Raum, hat dann aber doch die Kosten übernommen (sicher mehr als der Streitwert).

Nachsatz: Das Womo stand dann Wochen im Hof des Abschleppunternehmens. Ruft mich ein Firmen Mechaniker an, ob das Womo zu verkaufen ist. Ich habe den Gutachter Preis (€ 1000,-) genannt. Er hat mit grinsendem Gesicht sofort gekauft. Er hat mir später erzählt, dass er ca. 200€ Material Kosten und ca 20 Stunden Arbeit investieren musste. Er besaß das Womo noch 5 Jahre und hat es dann um € 3000,- wieder verkauft. Dieser Besitzer hat mich dann mal nach 10 Jahren angerufen, war noch immer total zufrieden.

Fazit: Nie mehr ein Privatverkauf ohne ÖAMTC, ADAC Ankaufsgutachten. Hände weg, wenn Käufer keine Womo Erfahrungen hat, handwerklich unbedarft ist oder die Ehefrau des Käufers sauer dreinschaut.

Nicht immer ist der Verkäufer der böse !

Energiemacher am 09 Mär 2016 12:06:50

Gruselig, was es da für erschreckende Fälle gibt.

Recht haben und Recht bekommen ist ein gewaltiger Unterschied.


Grüße
Thorsten

kurt2 am 09 Mär 2016 12:14:51

So ist es, nicht umsonst gibt es den Spruch:
"Vor Gericht und auf hoher See.....................".

Deshalb in den Kaufvertrag alles reinschreiben, auch wenn es noch so banal klingt.
"Der Käufer wurde ausdrücklich darauf hingewiesen und akzeptiert dass
1)
2)
3)
.............................."

und auch wichtig: Fotos vom Verkaufsobjekt beim Verkauf machen!

Mover am 09 Mär 2016 13:55:25

RA Dähn ist in Eschwege und nicht in Bad Hersfeld.

Einfach anrufen, je eher, desto besser.

Palmyra am 09 Mär 2016 14:21:32

Servus

nach über 40 Jahren Erfahrung sowohl mit WoMo als auch mit Kfz kaufe und verkaufe ich nicht mehr privat - sondern nur mehr beim jeweiligen Autohaus z.B. MB oder beim Händler meines Vertrauens - für alles andere habe ich nicht mehr die Nerven bzw. die schlechten Erfahrungen überwiegen die positiven.

Was nützt es mir ein tolles Schnäppchen zu machen um dann hinterher festzustellen dass wie immer das Schnäppchen am teuersten wird .
Muss ich zu Gericht habe ich ein Wohnmobil welches ich besser nicht benutzen bzw. reparieren sollte - die Kosten hierfür fallen aber an - ein zweites kann man sich meist auch nicht leisten usw.

Ich wünsche dir alles Gute - nimms nicht zu schwer :(

Variophoenix am 09 Mär 2016 15:12:34

Es ist eigentlich ganz einfach. Mann muss alle bekannten Mängel in den Vertrag schreiben. Mündliche Abmachungen sind leider nichts Wert. So mache ich es seit Jahren und noch nie hatte ich später Probleme. Ich habe früher fast jedes Jahr eines gekauft und verkauft.

glubberer am 09 Mär 2016 21:07:38

Allen nochmals herzlichen Dank für Eure Meinungen Vor-und Ratschläge.Aber ich werde doch noch bis Sonntag warten müssen,da ich ich das dem Verkäufer zugesichert habe.Sollte er das Fahrzeug nicht zurücknehmen,werde ich einen den von Euch vorgeschlagenen RA nehmen.
Danke an Alle

--> Link

glubberer am 09 Mär 2016 21:25:00

Hier noch ein Foto vom "ganz frischen Feuchtigkeitsschaden" :eek:

glubberer am 09 Mär 2016 22:03:58

Mover hat geschrieben:RA Dähn ist in Eschwege und nicht in Bad Hersfeld.

Einfach anrufen, je eher, desto besser.


Vielen Dank,werde ich auch machen

thomas56 am 09 Mär 2016 23:35:32

glubberer hat geschrieben:Hier noch ein Foto vom "ganz frischen Feuchtigkeitsschaden" :eek:

danke! Bestärkt mich in meiner Einschätzung zu dem Fall! :D

mmknipser am 10 Mär 2016 01:57:14

Ich sehe kein Foto ....

topolino666 am 10 Mär 2016 07:11:12

.... ein paar Einträge vorher ist ein (Bild-)Link.

mmknipser am 10 Mär 2016 08:48:59

Danke, Topolino. Jetzt hab ich es gefunden.

Bergbewohner1 am 10 Mär 2016 18:47:20

Also mal ehrlich, wenn du das nicht gesehen hast......., ich weiß es nicht so einfach ein WoMo zu kaufen, aber so was sollte der Käufer schon kontrollieren. Ich möchte nicht für den Verkäufer sprechen, so was zu zu decken ist eine Schweinerei. Nach meinen Erfahrungen vor Gericht, kommst du eventuell besser, es zu richten. Vorausgesetzt es nicht noch weiter oben Dorf, aber so eine Ecke kann man selbst mit einschätzbarem Kostenaufwand reparieren.

glubberer am 10 Mär 2016 20:28:38

Es gibt ja Leute,die wissen alles ;D ;D ;D

Rockerbox am 10 Mär 2016 20:34:06

Nabend,

der Passus "gekauft wie gesehen" ist kein Freifahrtschein für den Verkäufer.
Besonders Mängel, die ihm bekannt waren, können dadurch nicht "ungeschehen" gemacht werden.

Siehe hierzu auch folgenden --> Link

Viel Erfolg bei der Abwicklung!

glubberer am 10 Mär 2016 20:43:31

Hallo Adi,
danke für den Link :razz: :razz:

Gruß Jürgen

Rockerbox am 10 Mär 2016 20:44:30

Hi Jürgen,

gern geschehen, ich hoffe, er hilft dir ein wenig!!

Viel Glück!!!

Variophoenix am 10 Mär 2016 23:06:53

Laut diesem links sehen deine Chancen schlecht aus, da man diesen Mängel hätte auch als Laie sehen können:


"D.h. der Verkäufer kann mit dem Haftungsausschluss „gekauft wie gesehen“ grundsätzlich die Gewährleistung nur für solche Mängel ausschließen, die bei einer ordnungsgemäßen Besichtigung (zumutbare Untersuchung) der Kaufsache – ohne Zuziehung eines Sachverständigen – auffallen würden.

Es muss sich um einen Mangel handelt, welcher beim Kauf von einem Nichtsachverständigen nicht gesehen werden konnte."

Schrauber71 am 10 Mär 2016 23:14:49

Also ich habe nicht jeden beitrag gelesen aber eines steht fest. Die wenigsten hier sind Juristen.
Und selbst Juristen vertreten verschiedene Parteien und Haltungen.
Beauftrage einen "Fachanwalt", laß Dich ordentlich beraten und es ggf. darauf ankommen Dein "Recht" zu erstreiten.
Alle Meinungen und Einschätzungen hier sind so bunt wie die Welt, das bringt Dich in der Sache nicht weiter.

Gruß Manfred

glubberer am 10 Mär 2016 23:24:24

nur mal so zur Info,
das Foto habe ich nach entfernen der verkleidungen(Bodenbelag,Wandbelag) gemacht !!! Der andere Feuchtigkeitsschaden im Heckbereich hinten rechts ist unter der Dusche,nur unter dem Fahrzeug leicht sichtbar.Mann kann die untere Bodenplatte mit den Fingern eindrücken !!!!!!! Laie :roll: :roll: :roll:

glubberer am 10 Mär 2016 23:34:13

Halo Manfred,
bin ja hier neu im Forum,aber ich wollte ja mal lesen was so .........
aber Du hast vollkommen Recht :zustimm:
LG Jürgen

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

......die 120 Monatsehe, haben um jeden Preis?
Gedanken zur Anschaffung des ersten Wohnmobils
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt