Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Neue Lithium Batterien 1, 2


NiBi am 14 Feb 2019 18:45:16

So, die Entscheidung ist gefallen.
Ich habe mir eine 700A bei Firma Köster gekauft

Diese passt sehr gut in mein bestehendes Batterienfach und ich begrüße es einfach, eine Lithium Batterie eines Dipl.Ing zukünftig zu fahren :-D

--> Link

lowbattery am 14 Feb 2019 19:17:33

Leider ist auch nicht ganz klar mit welcher Li ion Batterie die Arbeit durchgeführt wurd.

Für den Hauptteil der Untersuchungen zu Lagerung bei hoher/niedriger Temperatur, hohem und niedrigem Ladezustand wurden 20Ah Pouch Zellen von A123Systems verwendet (siehe Kapitel3, da steht irgendwo auch es sind LFP). Es handelt wohl um die "20Ah NanoPhosphate" für Starterbatterien.

Die zerstörte Zelle auf den Abbildungen in Kapitel 4 (Abbildung 54) ist beschriftet mit WB-LYP160AHA, also Winston. Vielleicht kann jemand aus den anderen Zahlen auf dem Foto ein Herstelljahr ablesen, ich nicht. Interessant finde ich aus der Arbeit primär das Mosaiksteinchen, dass eine 160Ah Winstonzelle bei -30° mit 1C (=160A) geladen wurde und einige Zeit später einen inneren Kurzschluss gehabt hat. Ist eher kein Standard-Anwendungsfall im Wohnmobil, zeigt aber eine Grenze auf. -25° und 1C wäre laut Handbuch ja zulässig.

Ansonsten gebe ich euch Recht, es bleibt einiges etwas unklar, aber aus meiner Sicht dennoch einige interessante Daten, auch zur Lagerung bei 100% SOC.

Gruß, Stefan

WomoTechnikService am 14 Feb 2019 19:24:34

Hier mal das Datenblatt von Winston mit der Angabe -45 bis +85 Grad Ladung und Entladung.... ist zwar der 400er, aber den hab ich gerade vorliegen.

LG Peter


willi_chic am 14 Feb 2019 20:07:37

MountainBiker hat geschrieben:ja die Abhandlung (Masterarbeit - wenn das alles ist dann empfinde ich das nicht ausreichend für einen akademischen Abschluß) ......

also ich traue mir dazu keine derart qualifizierte Aussage zu

ich muß jedoch anmerken daß die Dissertation meines Namensvetters aus 16 Seiten bestand, eingeschlossen Deckblatt, Aufgabenstellung, Inhaltsverzeichnis, Widmung, Zusammenfassung, Literaturverzeichnis, eidesstattlicher Erklärung.
auf den restlichen Seiten konnte ich keinen wissenschaftlichen Nährwert erkennen, aber der gute Mann wird heute mit Herr Doktor angesprochen

grüße klaus

HilleundJack am 21 Mär 2019 12:50:15

Hallo,

gestern bin ich auf 2 neue Werbevideos (auf youtube) der Firma WCS gestossen in denen die neuen Lithium Batterien vorgestellt werden. Im zweiten Video geht es um ein Display passend zu den Batterien mit dem man sich dann angeblich den Batterie-Computer erparen kann (da ich keine Links posten kann, bitte selbst auf der Seite von WCS nachschauen). So weit, so interessant. Ich habe mir dann mal auf der Webseite der Firma die Preise angeschaut und würde bei dem was mir so für mein Wohnmobil vorschwebt auf rund 5300 € kommen. Dabei ist noch kein Solarregler, und falls nötig, auch kein Booster mit eingerechnet und sollten Kabel angepasst werden müssen, würde der Preis in noch schwindelerregendere Höhen schnellen. Für mich scheidet dieses "Angebot" damit aus, das greife ich lieber auf die Winstons zurück und lasse sie mir einbauen.

Ich interessiere mich schon lange für dieses Thema und für mich steht fest, dass ich auf Lithium umsteige sobald meine 2 140 Ah AGM aufgeben. Bisher habe ich immer nur mitgelesen um so viele Informationen wie möglich zu diesem Thema zu bekommen, wobei sich für mich herauskristallisiert hat, dass ich nicht selbst einbauen werde, weil ich mit handwerklichem Ungeschick und technischem Unverständnis "gesegnet" bin.

Gruss Hille & Jack

P.S.: O.T. Wie kann ich meinen Benutzernamen ändern, bei der Anmeldung waren ja nur Zahlen erlaubt?

bischof70 am 21 Mär 2019 13:32:31

01904711 hat geschrieben:Ich interessiere mich schon lange für dieses Thema und für mich steht fest, dass ich auf Lithium umsteige sobald meine 2 140 Ah AGM aufgeben.


Moin Hille & Jack,

so dachte ich bisher auch, habe auch 2*140ah... nur wenn ich mir die Preise ansehe, dann werde ich mir wieder 2 Gel (jetzt) 145AH Vicrton einbauen. Wird rund 900€ für beide kosten und wieder gut 5 Jahre halten.... bis sich das mit den Litium rechnet... nene, außerdem, wenn mir jemand 10 Jahre Garantie geben würde, würde ich evtl. nachdenken, aber so....

Der einzigste Vorteil für mich wäre das Gewicht, aber das ist bei mir egal bzw. zweitrangig...

Grüße

Uwe

Heimdall am 21 Mär 2019 13:43:02

01904711 hat geschrieben:Hallo,
gestern bin ich auf 2 neue Werbevideos (auf youtube) der Firma WCS gestossen in denen die neuen Lithium Batterien vorgestellt werden

Werbevideos sind das Eine und blabla das Nächste.
Wenn eine Firma die billige (grüne) Chinesen-LiFe einbaut, so tut als hätten sie Lithium erfunden ist MEIN Vertrauen so schnell weg dass ich nicht mal bis zum Ende lese. :twisted:
Aber ein alter Verkäuferspruch lautet ja: "Es steht jeden Tag irgendwo ein Dummer auf!"

Heimdall am 21 Mär 2019 13:52:14

bischof70 hat geschrieben:.... nene, außerdem, wenn mir jemand 10 Jahre Garantie geben würde, würde ich evtl. nachdenken, aber so....

Bekommst du bei den GEL, AGM usw. 10 Jahre Garantie? :lol:
Komisch, jeder rechnet anders aber das ist sein gutes Recht.

bischof70 am 21 Mär 2019 13:55:48

Heimdall hat geschrieben:Bekommst du bei den GEL, AGM usw. 10 Jahre Garantie? :lol:
Komisch, jeder rechnet anders aber das ist sein gutes Recht.


Klar bekomme ich bei Gel keine 10 Jahre Garantie, nur wenn die nach 4 Jahren hinüber ist schmeiße ich 900€ weg und nicht mind. 2,5k€.... - bei mir in der Branche nennt sich das "Investitionsschutz" :-) :lol:

Heimdall am 21 Mär 2019 14:25:03

Hast du hier schon mal gelesen dass eine LiFePO4 nach 4 Jahren über den Jordan gegangen wäre? Ich lese immer nur dass jeder nach Jahren noch zufrieden ist.
Von GEL, AGM & Co. hat man schon soo viele Schauergeschichten gelesen, dass man an diese Typen nicht mal anstreifen sollte. :mrgreen:
Wenn du bei den LiFePO soo ein ungutes Gefühl hast, solltest du wirklich bei den Blei-Typen bleiben. Du schläfst besser. :ja:

Bodimobil am 21 Mär 2019 15:04:00

Wenn du nur die Batteriekapazität für Licht und Heizung benötigst, aber
- keine Hochstromfähigkeit,
- keine Schnelladefähigkeit,
- keine höhere Solarausbeute,
- kein geringeres Gewicht
- keine Einschränkungen durch den Zwang ganze Ladezyklen einzuhalten ...
benötigst, dann bleib bei GEL. Lithium wäre in deinem Fall rausgeschmissenes Geld.

Es sagt ja keiner, dass es nicht noch Anwender gibt, für die GEL/AGM die sinnvollere Technik ist.
Für meinen Anwendungsfall,
- Nutzer von Föhn und Mikrowelle,
- angewiesen auf laden während der Fahrt,
- selten die Möglichkeit von Landstrom,
- beschränkte Fläche für Solar,
- gewichtsmäßig an der Grenze,
- durch kurze Standzeiten keine Zeit für komplette Ladezyklen,
ist die Lithium ein Segen!
Um die gleiche Kapazität wie bei meinen 200Ah Lithium zu haben bräuchte ich knapp 400Ah Gel die ca 800 Euro kosten und 120kg statt 40kg wiegen.
Wenn die Lithium 1600 Euro mehr als GELs mit der gleichen Kapazität kosten und 9 statt 6 Jahre halten, sind das 1600/9x6/9 = 118 Euro Mehrkosten im Jahr. Das sind mir die Vorteile wert. Aber das muss jeder für sich berechnen.

Gruß Andreas

mv4 am 21 Mär 2019 17:19:26

Die Rechnung ist doch einfach...die Gel halten 4 Jahre und kosten 900€...macht pro Jahr 225€
Die Li halten sagen wir mal 12 Jahre (ja ich weiß die halten mit Sicherheit länger) kosten 160Ah 2000€...macht pro Jahr 166€

michaelm am 21 Mär 2019 17:38:56

Und dann hält eine AGM doch 8 Jahre und macht dir die Rechnung kaputt... ;) *duck und wech*

Heimdall am 21 Mär 2019 18:21:27

michaelm hat geschrieben:Und dann hält eine AGM doch 8 Jahre und macht dir die Rechnung kaputt... ;) *duck und wech*

Meine Banner gehen jetzt sogar ins 9te Jahr und zeigen noch keine Schwäche. Trotzdem steigen wir jetzt wegen der vielen LiFe Vorteile um. :lol:

surfoldie11 am 21 Mär 2019 19:13:49

Mann gewinnt immer mehr den Eindruck dass viele ihre Kiste nur wegen der Schrauberei an neuer E - Technik gekauft haben.
Aber nein, nur der Nutzwert ist gestiegen. Alles blablabla....

Vor allem diese Milchmädchenrechnungen : Ein 2500€ System kostet mich pro Jahr nur xxx,yyy €. Solche schwachsinnige Begründungen sind schon wieder an den Haaren herbeigezogen. Wer Kosten gegenrechnen muss hat es eh nicht verstanden, will es auch nicht.

Eigner die Ihre Kiste dauerhaft mit einer wärmenden Mütze versehen haben, also vermutlich auch oft in einer Halle ruhen, stehen auch erheblich abseits der Realität des überwiegenden E - Womolebens.

Aber so isses mal wieder. jeder biegt sich seine Begründung zurecht wie er sie braucht. Eine Kostengenüberstellung zwischen ALLEN Faktoren bei der Nutzung des Womo wäre hilfreich bevor vor allem unbedarfte Eigner sich diese überteuerten und sehr oft auch funktionuntüchtigten Systeme anschaffen.

UND: Ja, bin Elektroniker, habe entwickelt und IT Systeme gesurft und gerade deshalb sind diese halbfertigen Systeme derzeit nicht das Optimale.

geralds am 21 Mär 2019 22:27:34

Hallo Paul,
so richtig verstehe ich nicht, was Du mit dem Beitrag zum Ausdruck bringen willst.

surfoldie11 hat geschrieben:Mann gewinnt immer mehr den Eindruck dass viele ihre Kiste nur wegen der Schrauberei an neuer E - Technik gekauft haben.

Was ist dagegen einzuwenden? Ich bekenne, ich habe meinen Li-Akku zum überwiegenden Teil genau aus dem Grund gebaut. Ich wollte ein "Projekt" über die schlechte Jahreszeit haben und die Li-Technik interessiert mich.
surfoldie11 hat geschrieben:Vor allem diese Milchmädchenrechnungen : Ein 2500€ System kostet mich pro Jahr nur xxx,yyy €. Solche schwachsinnige Begründungen sind schon wieder an den Haaren herbeigezogen. Wer Kosten gegenrechnen muss hat es eh nicht verstanden, will es auch nicht.

Wenn jemand ein Nutzungsprofil hat, dass seine Blei-Akku´s nur 2-3 Jahre halten oder mehr Kapazität braucht ohne das Gewicht nennenswert erhöhen zu können oder zu wollen, für den kann die " Milchmädchenrechnung" doch aufgehen.
Ich habe z.B. reichlich Solar auf das Dach gepackt, um den Küli über die AES Funktion möglichst oft über Solar betreiben zu können. Nicht weil ich das Geld für Gas sparen wollte, sondern weil ohne Solar mir die 2 Gasflaschen nur je ca. 2 Wochen reichen, also nur 4 Wochen in Summe. Mit Solar reichen sie mir jetzt gut 6 Wochen. Da wir oft 5-6 Wochen meist im Ausland unterwegs sind spare ich mir die Suche nach Umtauschmöglichkeiten. Das "rechnet" sich natürlich von den Kosten nicht, aber für mich passt das so.
surfoldie11 hat geschrieben:Aber so isses mal wieder. jeder biegt sich seine Begründung zurecht wie er sie braucht.

Ja und? Warum auch nicht.
surfoldie11 hat geschrieben:Eine Kostengenüberstellung zwischen ALLEN Faktoren bei der Nutzung des Womo wäre hilfreich bevor vor allem unbedarfte Eigner sich diese überteuerten und sehr oft auch funktionuntüchtigten Systeme anschaffen.

Wenn man eine Kostengegenüberstellung Womo - Pauschalurlaube machen würde, sähe es bei vielen bestimmt so aus, dass das Womo schlechter abschneiden würde. Gerade bei Menschen die noch im Berufsleben stehen und das Womo nur zeitlich beschränkt nutzen können.
War bei mir / uns viele Jahre so. Trotzdem sind wir schon fast 30 Jahre auch mit dem Womo unterwegs.
Und überteuert, dass muss jeder für sich entscheiden. Ich habe mir persönlich die Aufgabe gestellt, einen 200Ah Li-Akku in das geometrisch ungünstige Batteriefach des Carthago´s einzubauen und dafür nur ca. 1.000,-€ auszugeben. Beides habe ich geschafft und es hat mir auch Spass gemacht, allein das war jeden € Wert. (Und ob es sich am Ende des Weges gelohnt hat, ist mir reichlich egal.)
Viele sind auf Li-Technik umgestiegen, aber von "sehr oft auch funktionsuntüchtigen Systemen" habe ich hier im Forum noch nichts gelesen. Woher beziehst Du die Erkenntnis?

Gruß Gerald

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hybrid-Accu System eine Diskusionsgrundlage
Kapazitätstest im 7 Jahr Winston 160 mit Bleiladetechnik
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt