Dometic
luftfederung

LiFePo GreenPower Super B bzw Epsilon 1, 2, 3, 4, 5


UTS2 am 17 Jul 2017 17:33:14

So, ich hab jetzt mal 5 Ah entnommen und hab dann den Motor gestartet. Es wurde mit max 28 A geladen, wobei die Solaranlage mit 6-8 A mit dazu beigetragen hat. Ich werde bei der nächsten Ausfahrt da nochmal genauer drauf schauen.
Gruß Ralf

lisunenergy am 17 Jul 2017 17:35:09

Mit Booster ? Entlade mal auf 80%.

UTS2 am 17 Jul 2017 17:36:50

Muss noch dazu sagen, das meine Starterbatterie voll ist, da meine Solaranlage auch die Starterbatterie lädt. Ich werde demnächst einen Ausflug machen und versuchen möglichst viel zu entnehmen und dann zu fahren. Ich melde mich, wenn ich neue zahlen habe. Booster habe ich keinen....
Gruß Ralf

andwein am 18 Jul 2017 11:14:40

UTS2 hat geschrieben:....Fließt beim Start , Strom Richtung Starterakku: Hm, wie soll ich das rauskriegen? Gruß Ralf

Ich erlaube mir eine Antwort aus meinem Wissensstand:
Beim Starten fließt Strom von der Startbatterie in den Anlasser, damit enntleert sich die Startbatt und wird dann bei angesprungenem Motor zuerst von der Lima aufgeladen. Zusätzlich fließt noch Strom von der Lima in die ganze Chassis-Elektronik.
Der Rest (Reserveleistung) steht dem (Aufbau)-Booster zur Verfügung. Für die Ladung der Aufbaubatterie kommt es jetzt darauf an, wie der Booster regelt (Bypassschaltung, Abfrage der Spannung StartBatt, Ladestrombegrenzung, Rückladung der StartBatt ????) bzw. eingestellt ist.
Gruß Andreas

lisunenergy am 18 Jul 2017 12:15:35

Hallo Andreas,

Mit dem Booster ist das so. Ohne Booster haben hier schon einige sehr gut beschrieben, das bei einem Aufbaulifepo4 und Solar die Spannung so hoch ist, das quasi der Lifepo4 Akku den Starterakku mit versorgt. Je leerer der Starterakku ist, (vor allem wenn das Radio mit darüber läuft ) fließt Strom vom Lifepo4 zurück. Ob es immer so ist, oder es Fahrzeuge gibt, wo das verhindert wird kann ich nicht sagen.

andwein am 19 Jul 2017 09:24:07

andwein hat geschrieben:Für die Ladung der Aufbaubatterie kommt es jetzt darauf an, wie der Booster regelt (Bypassschaltung, Abfrage der Spannung StartBatt, Ladestrombegrenzung, Rückladung der StartBatt ????) bzw. eingestellt ist. Gruß Andreas

Diese Schaltungsthemen sind die Crux an der Sache. Sie sind manchmal in den Beschreibungen direkt, meist aber nur indirekt angesprochen und machen es dem Laien schwer, die positiven oder, in manchen Konfigutationen, negativen Auswirkungen zu erkennen. Woher soll z.B. ein Nutzer erkennen ob die Rückladung der Starterbatterie durch das EBL/Solarpanel noch klappt wenn ein B2B-Lader dazwischen hängt? Woher weiß er wann eine Ladestrombegrenzung notwendig wird und wann denkt er bei einer durchgebrannten Batteriesicherung an die nicht eingestellte Ladestrombegrenzung?
Nur ein paar Gedanken zu dem Thema "Plug & Play" von Lithium-Batteriepacks in Verbindung mit B2B-Ladern, Gruß Andreas

Creoarkarc am 20 Jul 2017 12:25:43

hmm sehr interessant das habe ich auch nicht gewusst.

lisunenergy am 20 Jul 2017 15:11:40

Ich bin der persönlichen Meinung, das es sehr wichtig Ist, zu schauen , ob die Kabelquerschnitte stimmen. Bei 6mm2 kann nicht mehr viel ankommen. Wie es am besten passt kann eine Fachwerkstatt oder der Hersteller genau sagen. Der Booster schützt die vorhandene Anlage am besten. Will man mehr wie 45 A Ladestrom ist ein zusätzliches Trennrelais + dicke Kabel notwendig. Bei Euro 6 kommt man am Booster eh nicht vorbei.

dirkd am 20 Jul 2017 15:18:27

lisunenergy hat geschrieben:... Der Booster schützt die vorhandene Anlage am besten. Will man mehr wie 45 A Ladestrom ist ein zusätzliches Trennrelais + dicke Kabel notwendig. Bei Euro 6 kommt man am Booster eh nicht vorbei.

Genau dass stimmt nach meinen Informationen bei Mercedes und Ford, nicht aber bei Fiat mit dem Ducato. Der würde aktuell noch immer Strom zur Aufbaubatterie schicken, auch wenn die Starterbatterie randvoll ist. Mercedes und Ford würden dann die Lichtmaschine elektronisch abregeln, um EURO 6 einzuhalten. Diese Diskussion hat jetzt aber nichts mit der Super B Epsilon zu tun, das eigentliche Thema hier.

lisunenergy am 20 Jul 2017 19:17:10

Bei Ducato gibt es nur ein Fahrzeugtyp mit Euro 6 ,Der aber nicht für Womos eingesetzt wird. Natürlich sind wir etwas abgetriftet. Sorry ! Die Grundsatzdiskusion alt Blei raus und Lifepo4 rein bleibt auch bei diesem Akku. Bin ja schon gespannt, wie die Fachleute das lösen.

UTS2 am 21 Jul 2017 07:23:50

Hi Dirk,
ist dein Carthago schon angekommen? Ist bei dir zusätzlich ein ein Booster rein gekommen oder nur Batterie raus - Super B Epsilon rein? Schon was testen können?

Grüße vom Bodensee
Ralf

dirkd am 21 Jul 2017 08:48:15

Hallo Ralf, ja, seit zwei Tagen habe ich ihn. --> Link Epsilon ist drinnen, kein Booster. Die erste Fahrt startet nächste Woche, im Moment fehlt noch die Zeit, viel zu prüfen.

UTS2 am 29 Jul 2017 19:55:51

So, wir waren von gestern auf heute unterwegs und haben in der Nacht die Batterie auf 84% entladen (leider nicht mehr, aber mehr als 6 Tassen Nespresso haben wir am Morgen nicht vertragen :) ) Bevor am Morgen die Solaranlage eingesetzt hat, hab ich den Motor gestartet. Die Lima hat mit max 19 A geladen. Als wir um 13:00 Uhr zurück kamen war die Batterie durch die Solaranlage schon wieder voll. Also bis jetzt bin ich voll zufrieden. Plug & Play, nur EBL und Zusatzlader auf Gel/AGM und den Votronic Solarregler MPP 250 auf Super B Einstellung und alles ist gut.
Grüße vom Bodensee
Ralf

lisunenergy am 29 Jul 2017 22:09:56

19 A Ladestrom? Genau das ist es was ich beschrieben habe. Je leerer der Akku wird, desto mehr wird das Kabel zum Widerstand. Wenn es aber so ok ist, warum nicht.

flo16v am 31 Jul 2017 14:01:14

Hi,

bei 19 A wird es wohl eher an der schnell wieder gefüllten Starterbatterie gelegen haben als an der 6mm² oder 10mm² Verkabelung.

Meine Lima fängt bei 30%iger Entladung der Bordbatterie mit ca. 30 A zu Laden und pendelt sich dann schnell auf 8-10A ein. Ich glaube das liegt einfach an der fast vollen Starterbatterie.

Normal müsste man nach dem Startvorgang mal die + Polklemme der Starterbatterie abnehmen und schauen wie sich das auf den Ladestrom auswirkt.

Gruß Flo

ducato666 am 31 Jul 2017 15:00:56

Zuallererst:
flo16v hat geschrieben:Normal müsste man nach dem Startvorgang mal die + Polklemme der Starterbatterie abnehmen

Das würde ich mal schön lassen. Wenn aus irgendwelchen Gründen die Aufbau-Batterie (Sicherung, EBL-Trennrelais, BMS) getrennt wird, hat die LiMa keine Referenzspannung mehr. Das findet die Bordelektronik dann evtl. nicht so toll.

flo16v hat geschrieben:Meine Lima fängt bei 30%iger Entladung der Bordbatterie mit ca. 30 A zu Laden und pendelt sich dann schnell auf 8-10A ein. Ich glaube das liegt einfach an der fast vollen Starterbatterie.

Der Lichtmaschinen-Regler des Ducatos regelt nur die Spannung, die Stromstärke ist alleine vom Innenwiederstand der LiMa, den Abnehmern sowie vom Leitungsweg dazwischen abhängig.
Wenn auf der dünnen Strippe zum EBL und weiter zur Aufbaubatterie 1V abfällt, geht der Ladestrom an der Lithium-Batterie eben nach unten.

Das kann man entweder mit einem Booster kompensieren, der die Spannung entsprechend anhebt daß wieder 14,4V an der Aufbaubatterie anstehen, oder mit dickeren Leitungen, an denen nicht so viel abfällt.

Bei Euro6 Sprinter und Crafter siehts wieder anders aus.

flo16v am 31 Jul 2017 16:16:40

Hi,

die Referenzspannung stellt dann halt die Aufbaubatterie zur Verfügung. Zum Test sollte das gehen. Ganz ohne Batterie sollte man das System natürlich nicht betreiben.


Natürlich liegt es auch an dem Kabelquerschnitt sowie der Länge aber mMn eben nicht so gravierend wie es hier immer wieder beschrieben wird.

Wenn ich einen 25A Booster einschleife, hab ich 25 A Ladestrom anliegen bei entsprechend geleerter Aufbaubatterie und das mit der Original Verkabelung.

Erst ab einem 45A Booster soll die Verkabelung geändert werden.

lisunenergy am 31 Jul 2017 20:36:32

Das stimmt so nicht ! Spannungsabfall , Kabelquerschnitte, und besonders der Extrem geringe Innenwiederstand des lifepo4 verhält sich völlig anders ,wie bei einem Bleiakku. Bei halb vollem Lifepo4 fällt es noch nicht so auf. Die Berechnungen wurden hier ja schon ausführlich gepostet. Der Booster begrenzt den Strom, reduziert bei Kälte den Ladestrom, und läd mit max. Strom bis zu 99%. Ich habe es am Anfang auch nicht gewusst, bis die ersten Relais abgebrannt waren. Daher mein dringender Appell!

eposoft am 31 Jul 2017 22:21:48

All diese immer wieder auftauchenden, für mich als Elektrolaien unverständlichen Warnungen und Hinweise, führen dazu, ganz sicher nicht auf sowas umzubauen. Erst wenn ein "seriöser" Hersteller eine Plug&Play Gesamtlösung anbietet und das auch noch zu einem vernünftigen Preis, werde ich den Umbau ernsthaft prüfen.

Mein Womo muss Sommer und Winter mit den verbauten Akku funktionieren, auch dann wenn ich es bei minus Graden beleben muss. Also doch keine Solarzellen, kein Booster und keine LiFePo. Schlicht ein Honda in der Garage und gut ist.

Gruss Ernst

UTS2 am 01 Aug 2017 08:13:08

Nur zur Info, Super B Epsilon hat einen eingebauten Temperatursensor, der automatisch bei Kälte die Ladeleistung bzw mögliche Entladung begrenzt. Deshalb: Sommer wie Winter, kein Problem, PLUG & PLAY. Das einzige was sein kann, das beim Fahren durch die LIMA zuwenig Leistung ankommt. Wenn einen das stört, dann muss man halt noch einen Booster dazu rechnen. Für meinen Teil: Frühjahr bis Herbst reicht meine Solaranlage, ansonsten gibt es Landstrom. Fertig. Meine Autark-Zeit hab ich mit der Batterie verdoppelt, bei gleichzeitiger Einsparung von 18 kg Gewicht. Das ist für mich ausreichend. Ich brauch nicht die 110% Lösung, mir tut es auch die 90% Lösung
Gruß Ralf

lisunenergy am 02 Aug 2017 08:05:25

eposoft hat geschrieben:All diese immer wieder auftauchenden, für mich als Elektrolaien unverständlichen Warnungen und Hinweise, führen dazu, ganz sicher nicht auf sowas umzubauen. Erst wenn ein "seriöser" Hersteller eine Plug&Play Gesamtlösung anbietet und das auch noch zu einem vernünftigen Preis, werde ich den Umbau ernsthaft prüfen.



Gruss Ernst


Wenn ich ein Auto mit 100 Ps habe und ich möchte aber den 350Ps Motor haben ,kann ich diesen ja 1 zu 1 tauschen. Ich kann dann damit fahren ! Ich muss aber dabei noch an die anderen Dinge denken, die für eine sichere Fahrt notwendig sind ! Ich benötige für diese Leistung andere Bremsen, und ein anderes Fahrwerk. Ich sage ja , das es auch ohne funktioniert, so lange nicht ungünstige Umstände zusammentreffen. Aber mal ehrlich : was ist so schlimm einen Booster zu verbauen ,der diese Sachen einfach eliminiert? 1800 Euro für 90 Ah sind doch auch nicht im Gespräch?

andwein am 02 Aug 2017 14:10:44

eposoft hat geschrieben:All diese immer wieder auftauchenden, für mich als Elektrolaien unverständlichen Warnungen und Hinweise, führen dazu, ganz sicher nicht auf sowas umzubauen. Erst wenn ein "seriöser" Hersteller eine Plug&Play Gesamtlösung anbietet und das auch noch zu einem vernünftigen Preis, werde ich den Umbau ernsthaft prüfen. Gruss Ernst

Eine echte, nachträglich eingebaute, Plug & Play Lösung, die auch allen Anforderungen der bereits eiongebauten Komponenten gerecht wird gibt es nicht, es sei denn du schickst dem Anbieter deine elektrische Gesamtkonfiguration mit Gerätedaten!!!!
Das "Pluf&Play Thema kennst du doch aus der IT, oder nicht. Wenn man da eine Abdeckung von 80% hingekommt ist man glücklich, die restlichen 20% stellen ihre "was habe ich falsch gemacht" Fragen dann in Foren.
Gruß Andreas

dirkd am 21 Sep 2017 10:48:33

Nun kann ich einen ersten Erfahrungsbericht schreiben.
Ich habe ja umgestellt von 2x80Ah Blei auf die Super B Epsilon, eine LiFePo Batterie. Die hat 90Ah, aber das entspricht etwa 200Ah bei Bleibatterien. Ich kann sie komplett entladen, während bei Blei lediglich die Hälfte der Kapazität nutzbar ist..
Nachteil: Der Preis (der sich aber durch die deutlich längere Lebensdauer relativiert)
Vorteil:
Die eine Batterie wiegt nur 1/4 der bisherigen zwei Bleibatterien. (Was mich allerdings nicht gestört hatte, weil ich mit 4,5t Auflastung fahre)
Der Umbau ist denkbar einfach: Alte raus, neue rein, Ladegerät auf 14,4V Typ einstellen, fertig. Die Maße der Epsilon entsprechen exakt denen der Bleibatterie.

Ich war jetzt drei Tage in München, frei stehend. Tag und Nacht lief die ALDE Heizung voll durch. Abends 3-4 Stunden TV, Beleuchtung (LED), morgens Haarfön über Wechselrichter. Einige Kaffee täglich aus der Nespresso Maschine, auch über Wechselrichter.
Die 200W Solar brachten wegen bedecktem Himmel fast nichts. Am Schluss hatte ich laut Batteriecomputer noch 20% drinnen, also keine Not. Im Gegensatz zu Bleiakkus hätte ich diese 20% auch noch nutzen können.

Evtl. besorge ich mir als Ergänzung noch eine transportable 100W Solarplatte, faltbar. Die kann ich dann selbst im Winter /Abends außen hinhängen, immer der Sonne entgegen.

Noch eine Ergänzung: Der Techniker, der mir die Epsilon in das Neufahrzeug installiert hat, bestätigte mir, dass es wirklich eine fast perfekte "Plug and Play" Lösung ist. Die Epsilon passte perfekt in die Halterung der bisherigen Bleibatterie. Er hat dann nur das Ladegerät und den Solarregler auf LiFePo, bzw 14,4V eingestellt. Mehr gab es nicht zu tun.

Gast am 21 Sep 2017 13:05:01

dirkd hat geschrieben:...
Nachteil: Der Preis (der sich aber durch die deutlich längere Lebensdauer relativiert)
...


Da bleibt immer noch ein heftiger Mehrpreis von ca. 3 bis 5 fach übrig!

Dir ist sicher bekannt, dass es neben der "zyklenabhängigen Lebensdauer" noch die "technische Lebensdauer" gibt. Auch wenn glaubhaft die mögliche Zyklenanzahl um den Faktor 10 bis 15 höher ist als bei einer Bleibatterie, wird die Lebensdauer duch zyklenunabhängige Alterung begrenzt. Wie hoch ist diese bei deinen Batterien? Liegen dir die Daten vor?

gegenüber einer billigen Bleibatterie mit der gleichen nutzbaren Kapazität (bei 50% DOD) und erwarteten 5 Jahren Lebensdauer sind die derzeit erhältlichen LiFePo Sets um den Faktor 10 teurer. Das wären dann 50 Jahre? Unglaubwürdig.

Der Hauptvorteil bleibt das geringere Gewicht.

Grüße, Alf

dirkd am 21 Sep 2017 13:20:17

Das ist vielleicht alles richtig, ich weiß es nicht. Jeder soll es so machen, wie er es für richtig hält: Eine Diskussion dazu ist da eher sinnlos.
Für mich(!) war die Entscheidung richtig: Wenn ich 120.000€ für ein RM ausgebe, schaue ich nicht auf +/- 1000€.
0.8% Mehrkosten für reine Bequemlichkeit und deutlich weniger Sorge bei längerem Freistehen. Das ist es mir wert, für viel sinnlosere Dinge gibt man oft mehr aus.

schnatterente am 21 Sep 2017 20:44:29

KudlWackerl hat geschrieben:
Der Hauptvorteil bleibt das geringere Gewicht.


Und das schnelle Vollladen gegenüber der langwierigen Absorbtionsladung bei AGM und Gelbatterien ;-) Ist halt ein Wassereimerprinzip, kannst komplett ausleeren (vollständige Stromentnahme bis zum letzten Ampere ohne große Spannungseinbrüche) und soviel auffüllen, wie der Wasserhahn hergibt. Bei Gel und AGM müsste nun eigentlich eine neue Kapazitätsbezeichnung eingeführt werden, denn mit den restlichen 50%-Ah bei 50% Entladung kann man sowieso nichts anfangen, weil dann die Spannung meist schon zwischen 10-11V hängt und die ersten Geräte den Dienst quittieren. Diese Ah schleppt man so nur auf dem Papier mit sich herum.

Horus am 23 Sep 2017 19:21:26

Und wer aufs Gewiecht achten mus
sind sie auch ideal

MeisterLampe am 23 Sep 2017 19:46:39

KudlWackerl hat geschrieben:Der Hauptvorteil bleibt das geringere Gewicht.


Das nennt man dann wohl: Thema mit Scheuklappen betrachtet
Das geringere Gewicht ist EIN Vorteil von vielen.

Gast am 23 Sep 2017 20:19:50

MeisterLampe hat geschrieben:
Das nennt man dann wohl: Thema mit Scheuklappen betrachtet
Das geringere Gewicht ist EIN Vorteil von vielen.


Das ist das Wesen des Hauptvorteils. Ein Vorteil von vielen, und zwar der Wichtigste.

Wo sind die Scheuklappen?

Grüße, Alf

Gast am 23 Sep 2017 21:07:55

Krass. :lol:

Grüße, Alf

skytwo am 23 Sep 2017 22:19:52

Nicht nur das Gewicht ist der Vorteil von LiFeYPO4, meiner Meinung nach ist LiFeYPO4 der Leistungs Sieger, den Titel Preis-Leistungs Sieger ist sicherlich ein anderer.
LG Bernd

Eckart am 13 Dez 2017 00:03:31

Moin zusammen!

Erster Beitrag - bin schon recht aufgeregt ;)

Um aber beim Thema zu bleiben...

Nutze jetzt seit mehreren Monaten die Super B Epsilon 90Ah.
Da ich hin und wieder Kontakt zum Hersteller hatte, hier ein paar Punkte, die für andere Besitzer der Batterie vielleicht interessant sein könnten:

Die Batterieüberwachung per App klappte nicht immer reibungslos. Mal konnte man sich ohne Probleme verbinden, mal nicht.
Das sollte sich mit einem App Update ändern, das Herstellen einer Verbindung klappte plötzlich gar nicht mehr.
Mit dem Problem stand ich wohl nicht alleine da. Der Service arbeitete rasch und suchte nach Lösungen.
Kurze Zeit später folgte die nun aktuelle Version der App und das Verbinden zur Batterie klappte wieder. Wenn auch nicht jedes Mal.
Problem ist bekannt, es wird weiter daran gearbeitet.

Aktuell konnte über die App nun auch die Firmware der Batterie geupdatet werden. Lasst euch nicht unterkriegen da draussen, das updaten der Batterie dauert ca. 1,5 Stunden. Danach folgte eine Fehlermeldung, dann die Meldung, dass das Update abgeschlossen sei.
Die Restkapazität meiner Batterie sank von 88% auf 1%. Wo ist die Energie hin? Verpufft?

Der Kundenservice hat auch hier wieder sehr schnell für Antworten gesorgt. Nach erfolgtem Update kalibriert sich die Batterie erstmal neu, das erfordert das Laden dieser. Die Restanzeige von 1% ist also unwahr. Abwarten, Tee trinken.

Alles in Allem bin ich aber sehr zufrieden mit dem Produkt, vor allem aber dem Service. Die Batterieüberwachung per Handy ist toll. Restkapazität, Status der Batterie, Spannung, Menge der Ah die verbraucht oder geladen werden. Toll!

Werde euch auf dem Laufenden halten was die Batterie angeht, ob ihr wollt oder nicht ;)

Bis dahin,
Gruß

berny2 am 13 Dez 2017 00:13:45

Moin Eckart,
danke Dir, interessanter Tipp zur Batterieüberwachung! :razz:
Bei unserem Fahrzeug geschieht die Überwachung zuverlässig per Säureheber und Spannungsmesser.

lisunenergy am 13 Dez 2017 06:56:26

Was mich ein wenig ärgert, ist die Bananenphilosophi. Wenn Hersteller ein Produkt rausbringen und es am Kunden testet. Es erzeugt doch immer wieder Stresssituationen wenn plötzlich alles weg ist. Mit so einer App kann auch einmal ein ganzer Datensatz verschwinden. So schön die ganzen Spielereien sind ,aber man wird immer abhängiger!

dirkd am 13 Dez 2017 09:28:21

Ich sehe das so: Wer die APP nutzen will, soll dies tun damit seine Freude haben. Wer nicht, lässt es halt. Aber: Super B bietet wenigstens die Möglichkeit, auch wenn die APP vielleicht noch verbessert werden kann/wird. Andere haben da gar nichts.
Meine Super B wird vom BC kontrolliert, die App habe ich bisher kaum benutzt. Aber toll, wenn man sogar ein Firmware Update damit aufspielen kann. Werde ich baldmöglichst machen.
Der Service bei SuperB (Herr Gewecke) ist in der Tat außergewöhnlich gut. Ich durfte das auch schon genießen.

mv4 am 13 Dez 2017 09:53:41

GreenPower ist ja nicht der einzige Hersteller der eine App anbietet. D+W Energieprojekte GmbH bietet das auch an... die App läuft sehr gut. Aber wie schon geschrieben kann man muss man aber nicht.
Wenn es der Hersteller anbietet warum nicht, besser wie gar nix. D+W speichert auch alle Werte ...im Falle einer Garantieforderung an den Hersteller kann das nur gut sein. Das wird bei GreenPower nicht viel anders sein.

Klar es gibt ja welche die haben sogar einen Säureheber dabei, und prüfen damit verschlossene Batterien. ;D damit können wir halt nicht punkten.

andwein am 13 Dez 2017 12:37:19

lisunenergy hat geschrieben:Was mich ein wenig ärgert, ist die Bananenphilosophi. Wenn Hersteller ein Produkt rausbringen und es am Kunden testet. Es erzeugt doch immer wieder Stresssituationen wenn plötzlich alles weg ist. Mit so einer App kann auch einmal ein ganzer Datensatz verschwinden. So schön die ganzen Spielereien sind ,aber man wird immer abhängiger!

Danke für dieses Statement. Das sehe ich genauso
Gruß Andreas

thomker am 13 Dez 2017 12:54:06

naja, alles gut und schön, aber vor der Supportleistung von Green und DUW muss sich Lars sicher nicht verstecken. Meiner Meinung nach wären wir ohne die Entwicklungsarbeit von Lisunernergy noch längst nicht soweit, und ob diverse Firmen schon auf den Li- Zug aufgesprungen wären, bezweifle ich.

In wieweit Fertigsysteme zu deutlich höheren Preisen und die Bausätze die Versprechen einhalten, wird sich in den nächsten Jahren zeigen, wobei einige Bausätze ja schon seit Jahren laufen und die Fertigen erst rel. kurz auf dem Markt sind.

Gruß
Thomas

mv4 am 13 Dez 2017 13:22:46

Das Fertigsystem von D+W gibt es seit 2013 auf dem Markt... Lars hat glaube ich 1 -2 Jahre früher angefangen da ein sehr gut funktionierendes System aufzubauen.
Wie lange jetzt GreenPower schon am Markt ist kann ich nicht sagen, die epsilon ist aber relativ neu... aber da ja jetzt schon einige das System nutzen werden wir sicher auch erfahren wie sich die Accus über einen längeren Zeitraum bei unterschiedlichen Voraussetzungen verhalten.
Preislich ist GreenPower deutlich höher als die anderen beiden anderen Mitbewerber.

Eckart am 14 Dez 2017 21:46:57

Nächstes Update, möge es anderen Usern helfen...

Seit ein paar Wochen schon wundere ich mich, dass die Batterie, egal welche Restkapazität sie inne hat, lediglich mit 13.6V und 7.75Ah lädt. Trotz Ladebooster. Klar ist mir auch erst das Temperaturmanagement der Batterie in den Sinn gekommen, aber erst der Kontakt zum Service ergab Aufschluss.

" could be that the load is just 7.75A, this is because the current limiter kicks in if the temperature drop below 15 Degrees. If it's 15.1 you could still charge with 90A, 14,9 and it will drop to only 8A. We are also working on this, and these settings will change. If you just charge with 7Ah, it will take long before the battery is full (approx 12 hours)"

Also tatsächlich die Temperatur. Im Winter die Batterie auf über 15 Grad zu bekommen (unter dem Beifahrersitz),ist recht schwierig. Genau die Jahreszeit, in der ich die Ladung benötige. Aber sie arbeiten wohl dran.

Eckart am 14 Dez 2017 22:07:00

dirkd hat geschrieben:Aber toll, wenn man sogar ein Firmware Update damit aufspielen kann. Werde ich baldmöglichst machen.
Der Service bei SuperB (Herr Gewecke) ist in der Tat außergewöhnlich gut. Ich durfte das auch schon genießen.


Warte mit dem Update lieber noch ein bisschen... Never touch a running system ;)
Nein, der Service hat mir geschrieben, es handele sich lediglich um Updates an der CAN Schnittstelle. Also erstmal nichts Relevantes. Warte lieber das nächste Update noch ab. Bis jetzt läuft es noch ein bisschen hakelig. Fing beim Update Prozess an, zieht sich bis zur fehlerhaften Restkapazitätsanzeige, da Kalibrierung.

lisunenergy am 15 Dez 2017 06:51:02

Das ist mein reden und ich staune warum das so zögerlich kommt . Da wird sich über die Selbstbaulösungen von Womofahrern lustig gemacht , aber die haben den vollen Strom und sind dem nicht so ausgeliefert ! Mit der angeblichen Gesetzeslage wird Angst und Schrecken verbreitet . Kleine werden vom Markt geträngt Womofaher verunsichert. Klar sieht es teilweise nicht so schick aus aber der Kaffee läuft in Strömen :mrgreen:

Eckart am 15 Dez 2017 07:34:10

lisunenergy hat geschrieben: Klar sieht es teilweise nicht so schick aus aber der Kaffee läuft in Strömen :mrgreen:


Heizung, Fernseher, Handys laden und Stempelkanne ;)
Das ist unser Rezept um lange autark zu sein. Um ehrlich zu sein, habe ich es mit der neuen Batterie noch nie unter 78% Rest geschafft.

mv4 am 15 Dez 2017 08:51:53

ja darüber das man Probleme bekommt in der kalten Jahreszeit bei den Batterien ohne Y habe ich ja schon mehrfach geschrieben...das das teilweise aber schon unter 15°C Innentemperatur Batterie anfängt habe ich bisher auch nicht gewusst. Irgendwie ist es auch kontraproduktiv wenn ich einen Teil der Kapazität des Accus für die Heizung desselben aufwenden muss, um ihn überhaupt Hochstrom ladefähig zu bekommen. Da geht eigentlich der größte Pluspunkt dieser Accutypen verloren.

lisunenergy am 15 Dez 2017 09:24:56

Ich denke es geht nicht darum ob es unter 0 Grad geladen werden darf oder nicht ! Das sehe ich sehr differenziert. Es gibt auch Akkus die ohne y unter 0Grad geladen werden können. Es ist vielmehr das Problem warum diese ganze Sache im Nachgang erfolgt? Ich wollte eigendlich diesen Akku mit in das Sortiment aufnehmen. Werde da aber erst mal warten.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hoher Stromverbrauch Aufbaubatterie 120 Ah LiFePo4 Standby
LiFeYPO4-Akku Offroad-tauglich?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt